Herzlich willkommen beim Sportverein Horrheim!

SVH NEWS

Trainer/Trainerin oder Trainerteam gesucht

Der SVH Fußballverein sucht für seine Frauenmannschaft in der Regionenliga 2 einen motivierten Trainer/Trainerin oder ein Trainerteam für die Saison 2019/2020. Eine gut eingespielte Mannschaft mit einer gesunden Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Talenten wartet auf dich. Kontakt:

Sensationelle Saison für die Jugendteams

11. Juni 2019
Eine Meisterschaft oder die Möglichkeit zum Aufstieg ist das Ziel aller Fußballteams im Jugendbereich, aber gewinnen kann am Ende immer nur einer. Die Trainer/innen und Jugendteams mit Horrheimer Beteiligung geben seit Jahren alles um am letzten Spieltag möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen. In der auslaufenden Saison stehen die Jugendabteilung des SVH sowie die SG-Teams besonders erfolgreich da. » mehr

Schöner Abschluss für Messirek

08. Juni 2019
SG Leinfelden-Echterdingen - SV Horrheim 0:2 (0:0)
Einen versöhnlichen Abschluss einer nicht ganz optimal verlaufenen Saison in der Regionenliga 2 haben die Fußballerinnen des SV Horrheim mit dem 2:0 (0:0) bei der SG Leinfelden-Echterdingen gefeiert, und ihrem Trainer Markus Messirek damit einen schönen Abschied bereitet. „Es ist ein lachendes und ein weinendes Auge. Ich war gerne bei den Mädels. In acht Jahren sind sie mir ans Herz gewachsen. Es ist aber Zeit, dass die Mädels einen neuen Trainer und neuen Wind erfahren“, berichtet der Übungsleiter. In Leinfelden-Echterdingen hatten die Horrheimerinnen, obwohl bis am Abend vor der Partie nicht klar war, ob der SVH überhaupt eine Mannschaft zusammenbekomme, das Spiel von Anfang im Griff und erarbeiteten sich eine Reihe an Chancen. Allein in den ersten fünf Minuten hatte die etatmäßige SVH-Torfrau Hannah Schmidtke, die wegen eines Kapselrisses im Finger im Sturm auflief, drei 100-prozentige Chancen, schoss aber jeweils SG-Torfrau Michaela Ruh an. Als dann Lena Müller das 1:0 erzielte (68. Minute) fielen Messirek ein paar Steine vom Herzen. „Endlich ging mal einer rein“, berichtet der Trainer. Schmidtke hatte einen Abschlag von ihrer Vertreterin zwischen den Pfosten, Anna-Lena Collmer, per Kopf auf Müller verlängert, die Ruh keine Chance ließ. Nur elf Minuten später legte Romy Bahmer zum 2:0 nach (79.), nachdem sie den Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze erobert und direkt aus der Drehung abgezogen hatte. Die Gastgeberinnen tauchten zwar auch hin und wieder im Horrheimer Strafraum auf. „Doch Anna-Lena Collmer hat ihre Sache gut gemacht dafür, dass sie das erste Mal im Tor stand. Sie hat zwei, drei Schüsse gut rausgefischt“, lobt Trainer Messirek seine Ersatztorfrau.

SV Horrheim: Anna-Lena Collmer – Lana Pietsch (68. Henrieke Reinsch), Kerstin Englert, Marie Pfaffeneder, Sabrina Müller, Romy Bahmer, Hannah Schmidtke (87. Alena Sinn), Anna Zündel, Nadine Pfaffeneder, Juliane Friedmann, Lena Müller.

Zum Abschluss - 100-Tore-Marke geknackt

08. Juni 2019
SV Horrheim - TSV Ph. Lomersheim II 6:1 (2:0)
Das Spiel gegen Lomersheim II hat noch einmal vor Augen geführt, wie weh der Verlauf der Saison im Nachhinein tut. „Wir haben immer wieder Punkte liegen gelassen“, berichtet SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. Deshalb wollten die Horrheimer wenigstens noch die 100-Tore-Marke knacken. Das gelang auch durch die Treffer von Felix Abel (42.), Daniel Stierle (44. und 78.), Marius Kohler (74.), Pascal kohler (76.) und Jan Maier per Strafstoß, nachdem Lomersheims Torwart Louis Helfert Stierle im eigenen Strafraum umgerannt hatte (85.). „Wir hätten aber schon in der ersten Halbzeit fünf Tore schießen können. Die Lomersheimer haben hoch verteidigt. Wir hätten nur einfach spielen und die Wege aus der Tiefe suchen müssen. Dann wären wir jedes Mal alleine auf den Torwart zugelaufen“, bemängelt Hilgenberg. Nach dem Seitenwechsel standen die Gäste zwar etwas tiefer. Doch die Horrheimer waren geduldig und ließen den Ball sowie den Gegner laufen. So ergaben sich immer wieder Räume.

SV Horrheim: Florian Brosi – Jonas Hachtel, Mario Werthwein, Marco Burkhardt, Paul Arnold, Pascal Kohler (84. David Plesch), Oliver Seidel (55. Markus Bäuerle), Jan Maier, Daniel Stierle, Felix Abel (77. Andre Faigle), Emil Arnold (65. Marius Kohler).

20 Minuten Spitzenfußball ohne Torerfolg

Die Horrheimerinnen (rechts Juliane Friedmann) hatten das Nachsehen, als Larissa Reinschmiedt und ihre Bissinger Mitspielerinnen den Vorsprung ins Ziel retteten.

04. Juni 2019
SV Horrheim - FSV 08 Bissingen 2:4 (1:2)
Nach einem starken Beginn mit einem Treffer aus der 2. Minute folgte eine Phase mit absolutem Spitzenfußball für die Frauenfußball-Regionenliga 2. „Aber aus diesen 20 Minuten haben wir nichts gemacht“, ärgert sich Joachim Müller, Co-Trainer des SV Horrheim. Sein Team musste letztlich sogar eine 2:4-Niederlage gegen den FSV 08 Bissingen hinnehmen, der dadurch den dritten Tabellenplatz eroberte. Der bisherige Tabellendritte SV Horrheim war am Sonntag die dominierende Mannschaft im Verfolgerduell. Das Rennen um Titel und Relegationsplatz war zwar bereits entschieden, doch die Gastgeberinnen haben „furios angefangen“, wie ihr Übungsleiter es beschreibt. Joachim Müller bedauert nur, dass die Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt wurde. „Nach 20 Minuten hätte es mindestens 4:0 stehen müssen, eigentlich noch höher. Wir haben Chancen fast im Minutentakt vergeben.“ In diesem Torschussfestival war nach einer ersten vergebenen Möglichkeit von Marie Pfaffeneder in der 1. Minute lediglich Romy Bahmer erfolgreich. „Nach einem Abpraller im 16-Meter-Raum hat sie blitzschnell reagiert und mit einem Drehschuss souverän verwandelt“, freut sich Joachim Müller. Das war in der 2. Minute. Doch ab dann schien das Gästetor wie vernagelt zu sein. „Drüber, links vorbei und rechts vorbei“, zählt der Co-Trainer des SVH auf. „Alle Stürmerinnen hatten frei stehend vor dem gegnerischen Torwart ihre Chancen.“ Der Horrheimer Sturmlauf nahm in der 39. Minute ein jähes Ende. „Bei ihrem Solo hat sich Kerstin Englert im Strafraum super durchgesetzt“, sagt Joachim Müller. „Dann hat sie quergelegt, statt aufs Tor zu schießen. Die Bissingerinnen sind dazwischengegangen und haben einen langen Ball nach vorne gespielt, wo eine Stürmerin alleine aufs Tor zugelaufen ist und ihn reingemacht hat.“ Marie Claire Fischer schoss das 1:1 und vom Wiederanpfiff weg nach einem erneuten langen Zuspiel auch das 2:1 (40. Minute). „Gleich drauf ist Marie Pfaffeneder souverän alleine aufs gegnerische Tor zugelaufen und wurde von hinten umgehauen“, berichtet ihr Trainer. „Das war volle Absicht ohne Chance, den Ball zu erwischen.“ So ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Kabinen. Nach der Pause war es Bahmer, die den SV Horrheim wieder ins Spiel zurückbrachte. Sie trug einen Angriff in der 49. Minute konsequent vor und schloss mit einem strammen Schuss zum 2:2 ab. Als dann aber die Bissingerinnen erneut den Horrheimer Vorwärtsdrang für das 3:2 nutzten (74. Minute) und nur zwei Minuten später das 4:2 folgte – Torschützinnen waren Jule Nägele und Sarah Arlotta – war beim SVH endgültig die Luft raus. Joachim Müller: „Bei uns hat Ayla Tiefenbach ein Riesenspiel gemacht. Sie hat viele der Chancen erarbeitet, die dann vergeben wurden. Und am Schluss hat Bissingen die Partie souverän runtergespielt. Nur hätte es nie soweit kommen dürfen.“

SV Horrheim: Hannah Schmidtke – Alani Tiefenbach, Kerstin Englert, Luisa Pfeifer, Marie Pfaffeneder, Sabrina Müller (46. Lisa Hennig), Romy Bahmer, Ayla Tiefenbach, Juliane Friedmann, Anna Zündel (50. Lea Ruof), Anna-Lena Collmer.

Stierle sorgt mit Hattrick für SVH-Kantersieg

26. Mai 2019
SV Horrheim - SV Sternenfels 6:1 (1:0)
Horrheimer Akteur trifft beim Heimerfolg der Hilgenberg-Elf drei Mal -
„Sternenfels hat sich hinten reingstellt. Wir mussten geduldig sein“, sagte Horrheims Stürmer Felix Abel. Bis zur 39. Minute dauerte es, ehe Daniel Stierle den Dosenöffner machte. Nach dem Seitenwechsel ließ es die Elf von Trainer Sergej Hilgenberg dann aber richtig krachen. Stierle schnürte in Minute 50 einen Doppelpack – 2:0. Sechs Minuten später traf er per Freistoß zum 3:0 und machte mit seinem 15. Saisontor den Hattrick klar. Der 1:3-Zwischenstand fiel durch Nino König. Treffer vier und fünf verbuchte Abel höchstpersönlich. Den Schlusspunkt setzte Sascha Berger mit dem 6:1 zehn Minuten vor Schluss.

SV Horrheim: Christian Asprion – Mario Werthwein, Pascal Kohler (43. Markus Bäuerle), Paul Arnold, Philipp Hachtel, Florian Brosi, Jan Maier, Felix Abel, Daniel Stierle, Mario Vehlgut, Sascha Berger (33. Emil Arnold).

Für vergebene Chancen bestraft

21. Mai 2019
SV Horrheim - VfB Obertürkheim II 1:2 (1:1)
In der Regionenliga 2 haben die Fußballerinnen des SV Horrheim nicht an die Leistung der Vorwoche angeknüpft. Nach ihrem dominanten Auftritt beim 5:1-Sieg gegen den TSV Münchingen II ließen sie gegen den VfB Obertürkheim II eine Vielzahl an Torchancen aus und verloren mit 1:2. „Die ersten 20 Minuten haben wir super Fußball gespielt“, berichtet Joachim Müller. Der Co-Trainer der Gastgeberinnen sah allerdings auch ein Festival der vergebenen Chancen. „Es hätte sich niemand beschweren können, wenn wir nach der ersten Halbzeit mit 3:0 oder 4:0 geführt hätten“, sagt er. Immer wieder war der SVH nach Kombinationen von Romy Bahmer, Lena Müller und Anna-Lena Collmer brandgefährlich vor dem Tor von Gästekeeperin Maria Joao Loureiro Dossantos. Doch es blieb bei einem Treffer aus der Anfangsphase. In der 9. Minute kombinierten sich die Gastgeberinnen mit schnellem Spiel nach vorne. „Der Ball wurde quergelegt und zu Lena Müller in den Strafraum gespielt“, berichtet der Trainer der Horrheimerinnen. „Sie hat ihn souverän ins Tor gespielt.“ Doch so gut der SVH in der ersten Halbzeit auftrat, gelang ihm doch kein weiterer Treffer. „Völlig gegen den Spielverlauf haben die Gäste in der 35. Minute das Gegentor geschossen“, ärgert sich Joachim Müller. „Da sind in unserer Abwehr gleich drei, vier Fehler passiert.“ Eine Stürmerin setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte den Ball nach innen. „Luisa Pfeifer hat mit vollem Einsatz noch versucht, auf der Linie zu retten. Das ist aber nicht gelungen“, berichtet ihr Übungsleiter. Irena Romano schoss den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war vom guten Spielaufbau der Anfangsphase bei den Horrheimerinnen nicht mehr viel zu sehen. „Wir hatten keine richtigen Chancen, der Ball ist nicht richtig gelaufen“, fasst Joachim Müller zusammen. „Der Gegner hat es auch gut gemacht und hat übers schnelle Mittelfeld nach vorne gedrängt.“ Zwar hielt Hannah Schmidtke im SVH-Tor ihr Team durch einige gute Aktionen im Spiel. Doch als Horrheim gerade im Vorwärtsgang war, kam es vor dem Strafraum der Gäste zum Ballverlust. Ein langer Ball, eine Einzelaktion von Claudia Lopes – mit 2:1 war das Spiel in der 81. Minute entschieden.

SV Horrheim: Hannah Schmidtke – Alani Tiefenbach, Kerstin Englert, Luisa Pfeifer, Sabrina Müller, Romy Bahmer, Anna Zündel (37. Lea Ruof), Nadine Pfaffeneder (63. Lana Pietsch), Juliane Friedmann, Anna-Lena Collmer, Lena Müller (50. Cheyenne Kust).

Doppelpack von Felix Abel

19. Mai 2019
TSV Ensingen - SV Horrheim 0:2 (0:0)
„Zu Beginn kamen wir gut ins Spiel. Nach ein paar missglückten Aktionen übernahmen aber die Ensinger das Kommando“, erklärt SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. Und die Horrheimer hatten Glück, dass das Spiel mit 0:0 in die Pause ging. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause spielte Tom Jäger einen Ball auf Jonathan Kreiss, der in der Eins-gegen-eins-Situation gegen SVH-Torwart Christian Asprion, den Ball knapp am Tor vorbeischob. „Nach der Halbzeitpause wollten wir noch presenter sein. Dennoch waren viele unserer Aktionen zu harmlos“, berichtet TSV-Trainer Siegfried Blum. In der 63. Minute brachte Joshua Krone von der rechten Horrheimer Seite eine Flanke in den Ensinger Strafraum. Am zweiten Pfosten lauerte Felix Abel, der per Seitfallzieher auf 1:0 stellte. Kurz vor Ende der Partie war es erneut Krone, der Abel in Szene setzte, welcher den Ball flach an TSV-Schlussmann Fabian Zwing vorbei schob (85.) und somit für den 2:0-Endstand sorgte.

SV Horrheim: Christian Asprion – Mario Werthwein, Pascal Kohler, Marco Burkhardt, Philipp Hachtel, Jan Maier, Felix Abel, Daniel Stierle, Joshua Krone, Mario Vehlgut (46. Paul Arnold), Emil Arnold (36. Sascha Berger).

SVH gewinnt auch drittes Duell

17. Mai 2019
SV Horrheim - SGM Riexingen II 4:2 (2:1)
Sieg im Wiederholungsspiel mit 4:2 -
Der SV Horrheim hat auch im Nachsitzen die Punkte gegen die SGM Riexingen II behalten. Der SVH setzte sich auch in der Neuansetzung der Partie der Fußball-Kreisliga B 7 mit 4:2 (2:1) durch, nachdem der ursprüngliche 5:2-Sieg des SVH aufgrund einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters annulliert worden war. Sergej Hilgenberg ging mit einem etwas mulmigen Gefühl in das Nachholspiel am Mittwochabend. „Ich wusste nicht recht, ob meine Jungs Lust hatten, die Partie noch mal zu spielen“, erklärt der SVH-Trainer. Doch als die Riexinger mit sieben Spielern aus der Bezirksligamannschaft aufliefen, „war das genug Motiviation“, ergänzt Hilgenberg. „Und so sind wir auch aufgetreten. Was die Jungs für eine Abwehrleistung abgeliefert haben, Hut ab. Die Riexinger hatten eine Chance – die war aber auch gleich drin.“ Nach 15 Minuten eroberten die Gäste den Ball und schalteten schnell um. Vor dem Tor musste Marc Tröger dann nur noch den Fuß hinhalten. „Davor hätten wir aber bestimmt drei Tore machen können“, sagt Hilgenberg. Bereits nach gefühlt rund zehn Sekunden hatte Felix Abel die erste Chance. Doch der Ball versprang ihm freistehend vor SGM-Torwart Manuel Bergamotto. Auch das Gegentor zeigte wenig Wirkung bei den Horrheimern. Neun Minuten später schoss Daniel Stierle im ersten Versuch noch Bergamotto an. Doch beim Nachsetzen wurde er vom SGM-Torwart im Strafraum von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Jan Maier zum 1:1 (24. Minute). Rund eine Viertelstunde später legte Felix Abel nach (38.). Nach dem Seitenwechsel pressten die Horrheimer weiter aggressiv und gingen voll drauf. Joshua Krone und Stierle hatten als Folge daraus mehrere Chancen. Doch erst in der 76. Minute zappelte der Ball erneut im Netz der Riexinger. Bei einem „Rot-würdigen Foul“ (Hilgenberg) im Strafraum der Riexinger an Krone sprang der Ball Abel vor die Füße, der Danke sagte. In der 90. Minute verursachte Bergamotto einen zweiten Strafstoß, als der SGM-Torwart Markus Bäuerle von den Füßen holte. Den Elfmeter verwandelte Stierle. Zwei Minuten später zeigte Schiedsrichter Alexander May auch auf der anderen Seite auf den Punkt, als ein Riexinger bei einem Zweikampf mit Mario Werthwein im SVH-Strafraum fiel. Den Elfmeter verwandelte Mike Renier (90.+2). Da waren die Horrheimer aber nur noch zu zehnt. Florian Brosi hatte in der 82. Minute Gelb-Rot gesehen.

SV Horrheim: Christian Asprion – Mario Werthwein, Marco Burkhardt, Paul Arnold, Mario Vehlgut, Florian Brosi, Jan Maier, Felix Abel (60. Markus Bäuerle), Daniel Stierle, Joshua Krone, Emil Arnold (88. Jonas Hachtel).

SVH lässt keine Zweifel an seiner Dominanz

14. Mai 2019
TSV Münchingen II - SV Horrheim 1:5 (0:4)
Die zweite Frauenmannschaft des TSV Münchingen ist in der Regionenliga 2 eigentlich ganz und gar nicht als Kanonenfutter bekannt. Bei den Fußballerinnen halten sich jeweils acht Siege und acht Niederlagen die Waage. Doch dem SV Horrheim war Münchingen II am Sonntag nicht gewachsen. Die Elf von Trainer Markus Messirekt gewann mit 5:1 (4:0). „Unsere Spielerinnen waren richtig gut drauf“, freut sich SVH-Spielleiterin Andrea Pfeifer. „Obwohl die meisten davor eine kurze Nacht hatten, haben sie gut gespielt.“ Vor allem die erste Halbzeit geriet zu einem wahren Schützenfest. Lena Müller (18. Minute), Anna-Lena Collmer (31.) und kurz vor der Pause ein Doppelpack von Lena Müller und Nadine Pfaffeneder – Horrheim zeigte einen klaren Zug nach vorne und war sicher im Abschluss. „Dabei war der Münchinger Kunstrasen eigentlich nicht schön zu bespielen“, berichtet Andrea Pfeifer. „Zumindest nicht für unsere Spielerinnen, die echten Rasen gewöhnt sind. Aber der Ball ist schnell gelaufen, und sie haben das gut im Griff gehabt.“ Auch von der Aufstellung her mussten sich die Horrheimerinnen umgewöhnen. Verletzungsbedingt musste eine Lücke in der Abwehr geschlossen werden. Das übernahm Romy Bahmer, die sonst vorne oder im Mittelfeld ihren angestammten Platz hat. „Die Umstellung hat gut funktioniert“, freut sich Andrea Pfeifer über den Erfolg dieser Maßnahme. „Unsere Viererkette ist sehr sicher gestanden.“ So kam es, dass auch in der zweiten Spielhälfte der Kantersieg nie in Gefahr geriet, auch wenn diese Hälfte für sich genommen unentschieden ausging. Fünf Minuten vor Spielende erzielte Alessa Bürger den Ehrentreffer für Münchingen II. Und als die Nachspielzeit schon vier Minuten alt war, setzte Marie Pfaffeneder den Schlusspunkt unter die Partie. „Sie hat sich den Ball geschnappt“, berichtet die Spielleiterin. „Dann hat sie ein, zwei Abwehrspielerinnen ausgetanzt und den Ball zum 5:1 versenkt.“

SV Horrheim: Hannah Schmidtke – Alani Tiefenbach, Kerstin Englert (71. Lea Ruof), Luisa Pfeifer, Marie Pfaffeneder, Sabrina Müller (53. Cheyenne Kust), Romy Bahmer, Nadine Pfaffeneder, Juliane Friedmann, Anna-Lena Collmer, Lena Müller.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Entsprechende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.