Sie sind hier: Startseite

Herzlich willkommen beim Sportverein Horrheim!

SVH NEWS

Sammelaktion für die Jugendweihnachtsfeier

am Samstag, 10.12.2022 ab 16:00 Uhr auf dem AERA Sportgelände.

Liebe SVH Mitglieder,

dieses Jahr veranstaltet der SVH wieder seine Kinder- und Jugendweihnachtsfeier, wir möchten dafür unsere Mitglieder um eine Geldspende (keine Sachspenden) für unsere Jugendweihnachtsfeier bitten. Es werden Mitglieder der Aktiven Fußballmannschaften ab Ende November bis Anfang Dezember bei Ihnen vorbei kommen.

Bitte unterstützen Sie uns, herzlichen Dank im Voraus.

Ihre SVH Vorstandschaft

Einladung zur Kinder- und Jugendweihnachtsfeier

am Samstag, 10.12.2022 - ab 16:00 Uhr auf dem AERA Sportgelände. Laternen- und Fackelwanderung mit anschließender Überraschung für die Kinder. Fackeln bekommt ihr vom SVH, Laternen bitte selber mitbringen

Und ...der Nikolaus schaut für euch vorbei..

Ab 17:30 Uhr beginnt das gemütliche Beisammensein im SVH Weihnachtsdorf für die ganze Familie - Oma, Opa, Tante, Onkel sind herzlich willkommen. Die Einladung gilt auch für alle SVH Mitglieder, die gerne dabei sein möchten, bei Punsch, Glühwein, auch nichtalkoholischen Getränken, Hamburgern (nur Rind) Roter Grillwurst, Pommes, Kartoffelkringel. Für die süßen Freunde gibt es selbstgebackene Waffeln, oder Rührkuchen.

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns bei vorweihnachtlicher Stimmung mit der ganzen SVH Familie.

Euer SV Horrheim

Information, die Aufsichtspflicht für die Kinder liegt während der gesamten Veranstaltung bei den ELTERN.

SVH unterliegt dem TSV Ottmarsheim mit 0:3

22. November 2022
TSV Ottmarsheim – SV Horrheim 3:0 (1:0)
SVH-Trainer Carsten Kruppa ist mit der Einstellung seines Teams zufrieden, wünscht sich allerdings eine größere Torgefahr. Grund für die mangelnde Chancenverwertung seien allerdings auch die schlechten äußeren Bedingungen gewesen. „Auf dem Mittelfeld fand fast kein Ballwechsel statt, da war ein Kartoffelacker mit stiefeltiefen Löchern“, bemängelt Kruppa. Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte von Horrheim erzielte Antonia Fuchs bereits in der 8. Minute das 1:0 für den TSV Ottmarsheim. Ein klar besseres Team konnte Kruppa in der ersten Halbzeit noch nicht ausmachen, auch der SVH hatte ein paar Chancen, verwandelte allerdings keine davon. Das 2:0 kam nach einem langen Pass abermals durch Fuchs in der 60. Minute zustande, generell schlug der TSV den SV Horrheim vor allem durch weite Bälle. Durch mehrere Einwechslungen versuchte der SVH in der zweiten Halbzeit nochmal mehr Druck zu machen, blieb jedoch erfolglos. Der Besigheimer Rasen spielte da auch den Frauen von Ottmarsheim in die Karten. Mehrmals rutschten die Spielerinnen von Horrheim beim Schussversuch weg. Das 3:0 fiel in der 89. Minute nach einem Konter von Katrin Hahn, nachdem der SVH als letzten Versuch das Spiel geöffnet und die Dreierkette hinten aufgelöst hatte. Zufrieden mit seiner Mannschaft ist der Horrheimer Trainer trotzdem, „nur die Abschlüsse müssen im Training nochmal geübt werden“.

In der Nachspielzeit zum Sieg

Maya Cords (links) erzielt in der Nachspielzeit den Siegtreffer für den SV Horrheim gegen die SpVgg Rommelshausen.

15. November 2022
SV Horrheim – SpVgg Rommelshausen 2:1 (1:0)
Der SV Horrheim schlug die Spvgg Rommelshausen erst durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1. Carsten Kruppas Erwartungen wurden deutlich übertroffen. „Wir wussten, dass wir eine Chance haben können. Aber dass wir so deutlich stärker gespielt haben, hat mich überrascht“, sagt der SVH-Trainer. Bereits von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen, wer das stärkere Team auf dem Horrheimer Rasen war. Mit Glück belohnt, ging der SVH dann durch ein Eigentor der Rommelshausener Torhüterin nach einer Ecke in der 30. Minute in Führung. In der gesamten ersten Hälfte habe der SpVgg nur einen einzigen Torschuss zustande gebracht, und der aus weiter Ferne, berichtet Kruppa stolz. Nur mit der Chancenverwertung ist der Horrheimer Trainer nicht zufrieden. Für seinen Geschmack hätte sich die Mannschaft öfter belohnen sollen. Für kurzzeitige Aufregung sorgte eine Verletzung der Rommelshausener Torhüterin. Nach einem Zusammenprall mit dem Kopf musste sie ausgwechselt werden und wurde nach dem Spiel mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Nach der Pause war die Luft bei beiden Mannschaften etwas raus, und sie mussten sich erst wieder ins Spiel finden. In der 70. Minute gelang Rommelshausen ein Tor zum 1:1-Ausgleich, und in der Folge rappelte sich die SpVgg sich für eine Weile nochmal auf. Doch der SV Horrheim zeigte in den letzten Minuten der Partie „einfach mehr Willensleistung“, sagt Kruppa. „Da haben wir das eine Tor mehr gewollt“, stellt er klar. „Die Mannschaft hat bis zur letzten Minute gekämpft.“ So erzielte Maya Cords noch in der 95. Minute das aus SVH-Sicht überfällige 2:1 mit einem schwierigen Schuss links oben in den Winkel. Der Sieg gegen den Sechsten sei hochverdient, urteilt Kruppa. „Das gibt nochmal mehr Motivation für die nächsten Spiele.“

Spätes Gegentor zerstört Träume in Horrheim

15 November 2022
SV Horrheim/​SV Sternenfels/​TSV Häfnerhaslach II – TV Aldingen 0:1 (0:0)
Doch nicht die Tatsache, gegen den bisherigen Tabellendritten verloren zu haben, ärgert Übungsleiter Fabian Götz. „Diese Niederlage war noch unverdienter als zuletzt“, berichtet er. „Wir hatten uns gegen den Dritten auf ein schweres Spiel eingestellt. Aber die Mannschaft hat gut mitgezogen und dagegengehalten. Nur haben wir leider unsere Torchancen nicht genutzt. Da waren wir zu inkonsequent.“ Während von Aldingen nicht so viel kam, wie es sich der SGM-Trainer vorgestellt hatte – oder seine Mannschaft die Angriffsbemühungen der Gäste besser unterband als gedacht – zeigten die Gastgeberinnen immer wieder selbst gute Angriffe. „Zwei Mal Vanessa Held und zwei Mal Chiara Pardo“, zählt Götz die Schussmöglichkeiten aus der ersten Spielhälfte auf. „Wir hatten Aldingen so gut im Griff, dass es nur ein paar Halbchancen gab, die nicht aufs Tor geschossen wurden.“ Auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gastgeberinnen in Horrheim angriffslustig, kamen durch Held, Pardo und Maria Melliou zu weiteren Torschüssen. „Aber die Aldinger Torfrau hat glänzend pariert“, lobt der SGM-Trainer Amelie Kohles. Schließlich kam auch die ganze Gästemannschaft besser ins Spiel, erarbeitete sich Chancen und belohnte sich im Gegensatz zu den Gastgeberinnen auch dafür. „Nach einer Ecke hatten wir zwei Mal die Möglichkeit, zu klären“, sagt Götz. „Aber beim Versuch, den Ball rauszuspielen bekommt die Aldingerin Chiara Edel den Ball auf den Fuß und zentriert ihn aus sieben Metern rein.“ Das 1:0 für den TVA fiel in der 76. Minute. „Wir haben dann zwar nochmal alles nach vorne geworfen, aber trotzdem nicht mehr das Unentschieden geholt, das wir mindestens verdient hätten“, sagt Götz, dessen Team sich in die Winterpause verabschiedete.

Hausherren waren auf Schadensbegrenzung aus

14. November 2022
FC Mezopotamya Bietigheim II – SV Horrheim 1:5 (0:3)
Die Hausherren waren von Beginn an auf Schadensbegrenzung aus. Der SV Horrheim bestimmte daher das Spiel und erzielte auch zwei frühe Tore, die jedoch beide wegen Abseitsstellungen keine Anerkennung fanden. Nach einer schönen Kombination über die Außenbahn war es dann Pajtim Ajeti, der den ersten Treffer erzielte (22.). Bis zur Pause war die Partie nach Treffern von Daniel Stierle (26.) und erneut Ajeti (40.) entschieden. Per Freistoß, getreten von Robin Cannizzaro gelang den Bietigheimern der Anschlusstreffer (47.). Ein Eigentor (70.) und ein Foulelfmeter, verwandelt von Sascha Berger (80.), sorgten jedoch für klare Verhältnisse. Der Gefoulte trat dabei selber an. „Gegen diese Fünferkette war das ein verdienter Erfolg“, freute sich SVH-Trainer Sergej Hilgenberg.

SGM verliert in der Bezirksliga mit 1:4

09. November 2022
FC Biegelkicker Erdmannhausen II – SV Horrheim/​SV Sternenfels/​TSV Häfnerhaslach II 4:1 (1:0)
„Wir haben etwas gebraucht, bis wir uns reingefunden haben“, sagt SGM-Trainer Fabian Götz. Derweil schoss Julia Stulle nach 19 Minuten die Gastgeberinnen schon mal mit 1:0 in Führung. „Das war eine Unaufmerksamkeit von uns“, ärgert sich Götz. „Aber Erdmannhausen II war immer wieder über Ecken und Freistöße gefährlich.“ Immerhin habe der Tabellenzweite sein Team nicht überrannt, freut sich der Gästetrainer. Weil die Platzherrinnen weit aufgerückt waren, witterte Götz für seine Mannschaft die Chance auf den einen oder anderen Konter. Doch das Vorhaben gelang nicht. Dafür kassierte die SGM gleich nach der Pause das nächste Gegentor. „Als wir gerade ins Spiel gekommen waren, soll eine Spielerin von uns eine Gegenspielerin umgerissen haben, obwohl sie einen halben Meter weit weg war“, ärgert sich Götz. Der Schiedsrichter zeigte unbeirrt auf den Punkt, Annika Schulz verwandelte zum 2:0. Gleich drauf verkürzte Leonie Schulte nach einem Schnittstellenball auf 1:2 und hatte im weiteren Verlauf noch zwei klare Chancen, die sie allerdings nicht im gegnerischen Tor unterbrachte. Mit zwei weiteren Treffern (58. und 80. Minute) schraubte Schulz das Ergebnis bis zum Endstand von 4:1 in die Höhe.

SVH Fußballerinnen chancenlos

08. November 2022
SGM Oppenweiler/Sulzbach – SV Horrheim 4:0 (3:0)
„Es war eine verdiente Niederlage, aber ich bin mit der Einstellung zufrieden“, bilanziert SVH-Trainer Carsten Kruppa nach dem 0:4 bei der SGM Oppenweiler/Sulzbach. „Tabellenführer Oppenweiler und der Zweite SV Winnenden machen den Titel unter sich aus. Sie sind läuferisch und spielerisch einfach besser.“ Schon nach 13 Minuten hatte Johanna Schumm mit einem Doppelpack die 2:0-Führung des Spitzenreiters herausgeschossen, mit dem 3:0 von Luisa Idler war die Partie nach 22 Minuten praktisch entschieden. „Bis dahin hatten wir ein bisschen Probleme, aber dann haben wir umgestellt“, berichtet Kruppa. „Ich musste aber gar nicht viel zu der Umstellung sagen, das haben die Spielerinnen selbst gemerkt.“ Ab dann standen die Gäste mit gestärktem Mittelfeld wesentlich stabiler und ließen bedeutend weniger zu als in der Anfangsphase. „Die zweite Halbzeit haben wir für sich genommen mit 0:1 verloren, das war eine Topleistung“, freut sich der SVH-Trainer. Erneut war Schumm die Torschützin, die schon in der 53. Minute nachlegte, damit aber auch zugleich den Endstand erzielte. „Wir hatten nicht den besten Tag, haben aber bis zum Schluss nicht aufgesteckt“, sagt Kruppa über eine kämpferisch gute Einstellung seiner Mannschaft. „Außerdem hatten wir zwei, drei Schussmöglichkeiten nach Kontern, daraus aber nichts gemacht.“

SVH feiert Kantersieg gegen den VfL Gemmrigheim

Felix Abel (Nummer vier) erzielt seinen zweiten von insgesamt vier Treffern beim 7:0-Erfolg des SV Horrheim gegen den VfL Gemmrigheim.

07. November 2022
SV Horrheim – TSV Gemmrigheim 7:0 (3:0)
Der SVH war von Beginn an Herr im eigenen Hause und entschied die Partie schon vor der Pause. Nach einem schönen Spielzug traf Marius Kohler zum 1:0 (15.). Eine Volleyabnahme von Felix Abel (30.) bedeutete den zweiten Treffer. „Wir haben heute eine sehr starke Leistung gezeigt und uns die Tore gegenseitig aufgelegt“, freute sich SVH-Trainer Sergej Hilgenberg über die Leistung seiner Mannschaft. Horrheim war über die gesamte Spielzeit das tonangebende Team und ließ kaum Chancen der Gäste zu. Noch vor der Pause entschied Abel mit seinem zweiten Treffer die Partie (45.). Auch das vierte Tor war schön anzusehen. Sascha Berger vollendete einen flüssigen Spielzug (53.). Zwei weitere Treffer von Abel (66., 69.) bauten die Führung weiter aus, ehe Marco Burkhardt für den Endstand sorgte (76.).

Spiel war zur Pause bereits entschieden

31. Oktober 2022
SGM Riexingen II – SV Horrheim 0:4 (0:3)
In einem fair geführten Spiel war die Messe bereits zur Pause gelesen. Auf tiefem Platz fand der SVH immer wieder Lücken in der Riexinger Deckung. Eine davon nutzte Marius Kohler zum 0:1 (16.). Wenig später erhöhte nach schöner Kombination Felix Abel (22.). Noch vor der Pause war es Jan Maier, der mit einem wichtigen Kopfballtreffer die Partie entschied (34.). Nach dem Seitenwechsel besorgte erneut Felix Abel den Treffer zum Endstand (51.). „Wir haben nach der Pause noch 20 Minuten gut gespielt und uns danach dann sehr zurück gehalten“, berichtete der SVH-Keeper Christian Asprion.

SVH siegt 4:3 gegen Großglattbach

28. Oktober 2022
SV Horrheim – TSV Großglattbach 4:3 (1:1)
Im gestrigen Flutlichtspiel der Fußball-Kreisliga B 6 hat der SV Horrheim vor heimischem Publikum gegen den TSV Großglattbach mit 4:1 vorgelegt und letztlich nur mit 4:3 gewonnen. Den ersten Treffer der torreichen Partie markierten die Gäste. Nach einem Foul im Horrheimer Strafraum verwandelte Marvin Prohaska den Elfmeter zum 1:0 in der 5. Minute. „Danach haben schon nur wir gespielt“, sagt SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. „Aber Großglattbach stand tief und hatte einen sehr guten Torwart.“ Nathanael Wenzler brachte die Gastgeber immer wieder zum Verzweifeln. „Einen Freistoß von Sascha Berger hat er aus dem Winkel gekratzt, einen Kopfball von Jan Maier und in der zweiten Halbzeit auch noch mehrere Chancen“, sagt Hilgenberg. Das 1:1 fiel ebenfalls durch einen Elfmeter. Berger wurde gefoult, was viele Großglattbacher anders sahen, Marius Kohler verwandelte (45. Minute). Kohler (47.), Felix Abel (58.) und Berger (71.) schossen eine 4:1-Führung für Horrheim heraus. Mit Ende der Spielzeit kam Großglattbach durch Roman Schäfer und Jakob Nabrotzki ran, doch nach dem 3:4 pfiff der Schiedsrichter die Partie direkt ab.

Erster Sieg für die Bezirksliga-SGM

25. Oktober 2022
SG SV Horrheim/​SV Sternenfels/​TSV Häfnerhaslach II Flex – TSV Heimsheim II Flex 4:1 (2:0)
Eine Serie musste am Sonntag reißen, denn sowohl Gastgeber SGM Horrheim/Sternenfels/Häfnerhaslach als auch Gastverein TSV Heimsheim II war in der Bezirksliga bislang ohne Punkt. Jetzt haben die Fußballerinnen der gastgebenden SGM ihren ersten Sieg eingefahren – 4:1. „Wir haben konsequent unser Spiel durchgezogen, aber bei der Chancenverwertung hat es geklemmt“, berichtet SGM-Trainer Fabian Götz. „Zum Glück haben wir dann gleich mit einem Doppelschlag getroffen.“ Kurz vor der Pause waren es erst Lisa Pötzsch und dann auch Chiara Pardo, die jeweils ins lange Eck abschlossen. „Danach hatten wir wieder Chancen am Fließband“, sagt Götz. Genutzt wurden sie erst wieder in der 65. und 68. Minute beim nächsten Doppelschlag. Vanessa Held und erneut Pötzsch waren die Torschützinnen. „Das Gegentor ist durch einen individuellen Fehler zustande gekommen, als eine allein aufs Tor laufen konnte“, sagt Götz. Sandra Garcia Bescos schoss in der 70. Minute das Tor zum 1:4-Endstand.

Immerhin ein Punkt

18. Oktober 2022
TSV Münchingen II – SV Horrheim 0:0 (0:0)
Ein heftig ersatzgeschwächter SV Horrheim war letztlich froh, vom Gastspiel in Münchingen einen Punkt mit nach Hause zu bringen. „Wenn Romy Truckseß im Tor steht, sagt das schon alles“, berichtet SVH-Trainer Carsten Kruppa von der Personalnot, die in seinem Team herrschte. „Trotzdem haben wir eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem vergangenen Wochenende gesehen. Vor allem kämpferisch haben die Spielerinnen eine gute Einstellung gezeigt.“ So zeigten sie zwar keine spielerische Glanzleistung, unterbanden aber auch fast ausnahmslos alle Bemühungen ihrer Gegnerinnen. „Am Ende hätten wir fast noch den Siegtreffer erzielt“, sagt Kruppa. Mehrere Mal liefen Horrheimer Spielerinnen in aussichtsreicher Position allein auf die Münchinger Torhüterin zu. Änderungen am Spielergebnis kamen dadurch nicht zustande. „Dass wir auf Kunstrasen immer Probleme haben, war klar“, sagt der Horrheimer Trainer. „Der Punt ist für beide Mannschaften okay.“

SGM bleibt weiter punktlos

18. Oktober 2022
TSV Münchingen III – SG SV Horrheim/​SV Sternenfels/​TSV Häfnerhaslach II Flex 2:1 (1:0)
In der Bezirksliga Enz/Murr haben die Fußballerinnen der SGM Horrheim/Sternenfels/Häfnerhaslach mit 1:2 gegen den TSV Münchingen III verloren und bleiben damit punktlos am Tabellenende. „Morgens auf dem Münchinger Kunstrasenplatz ist es sehr schwierig zu spielen, das ist wie Schlittschuhfahren“, berichtet SGM-Trainer Fabian Götz. „Wegen Personalmangels hatten wir Flex melden müssen, sind dann aber gut ins Spiel gekommen.“ Doch obwohl die Gäste alle Angriffe deutlich vor ihrem Strafraum abblockten, gerieten sie nach einer Ecke noch vor dem Seitenwechsel in Rückstand. „Wir hatten durch Linda Kraut, Mathilda Dettling und Marissa Dupper mehrere gute Chancen“, sagt Götz. Doch Zählbares resultierte daraus nicht. Nach dem Seitenwechsel kamen die Münchingerinnen besser auf, doch SGM-Torhüterin Lara Rothenburger hielt ihre Team durch mehrere Glanzleistungen im Spiel. Das 0:2 kassierten die Gäste dann nach einem klassischen Missverständis. Eine Viertelstunde vor Spielende verkürzte Vanessa Held auf 1:2, als sie den Abpraller nach einem Pfostenschuss von Dettling verwertete. Chancen auf den Ausgleichstreffer blieben danach ungenutzt.

Manko war die Chancenverwertung

Akrobatisch pflückt Marco Burkhardt den Ball aus der Luft, doch der 1:0-Sieg im Spitzenspiel der B 6 geht an Gastgeber Ensingen.

17. Oktober 2022
TSV Ensingen – SV Horrheim 1:0 (1:0)
Obwohl die Hausherren das Spitzenspiel knapp für sich entschieden und die Tabellenführung damit verteidigt haben, war die Stimmungslage in Ensingen ähnlich wie beim unterlegenen Gegner aus Horrheim. „Wir sind froh über die Punkte, aber wir müssen das Spiel ganz schnell aus unseren Köpfen rauskriegen“, sagte TSV-Trainer Tobias Häfner nach der Partie. Aber der Reihe nach. Bereits nach vier Spielminuten fiel das Tor der Tages. Max Lohfink köpfte am zweiten Pfosten nach einem Eckball zur TSV-Führung ein. Danach waren jedoch die Gäste das tonangebende Team und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. „Ich kann meiner Mannschaft heute nichts vorwerfen. Das einzige Manko war die Chancenverwertung“, meinte SVH-Coach Sergej Hilgenberg. Mal scheiterte Horrheim an sich selbst und mal am starken Ensinger Keeper Lukas Lohfink, der auch einen platzierten Schuss noch aus dem Winkel kratzte. „Es ist blöd, wenn man in einem Spitzenspiel so ein einfaches Gegentor bekommt“, ärgerte sich Hilgenberg. Sein Gegenüber war ebenso unzufrieden. „Wir müssen noch einiges aufarbeiten“, war sich Häfner sicher.

Roßwag/Großglattbach gewinnt das Derby beim SVH

Hier kommt Horrheims Anna-Lena Collmer (vorne) gegen Christine Dertinger an den Ball, doch am Ende hat die SGM Roßwag/Großglattbach die Nase vorn.

11. Oktober 2022
SV Horrheim – SG Roßwag/Großglattbach 1:3 (1:1)
„Am langen Ende ist der Sieg wahrscheinlich doch verdient“, konstatiert der Trainer der Fußballerinnen des SV Horrheim, Carsten Kruppa, nach der Niederlage im Regionenligaspiel gegen die SGM Roßwag/Großglattbach. Die Gäste gewannen mit 3:1 (1:1). Dabei hatte das ersatzgeschwächte Horrheimer Team zu Beginn das umgesetzt, was er sich vorgestellt hatte: „Ein frühes Tor schießen und den Gegner dann kommen lassen.“ In der 14. Minute nutzte Topscorerin Anna-Lena Collmer ein Missverständnis nach einem Freistoß der Gäste aus und verwandelte per Weitschuss aus 20 Metern. Doch nur 13 Minuten später sprach Schiedsrichter Aron Fischer den Roßwagerinnen und Großglattbacherinnen einen Strafstoß zu. „Das hätte kein Elfmeter sein dürfen. Meine Torhüterin hat mir bestätigt, dass sie die Gegenspielerin überhaupt nicht berührt hat“, ärgert sich SVH-Trainer Kruppa. Doch Christina Knapp ließ es sich nicht nehmen, den 1:1-Ausgleich zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel wurde die SGM dann zunehmend stärker, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis Lena Dreibach ein Wirrwarr nach Eckstoß ausnutzte und das 2:1 aus der Sicht der Gäste erzielte (66. Minute). Doch auch hier fühlt sich Horrheims Coach benachteiligt: „Dem Tor gingen zwei Handspiele voraus. Ich weiß nicht, wie der Schiedsrichter gestanden ist, aber das war schon unglücklich.“ Den Schlusspunkt setzte trotz einer Schlussoffensive der Horrheimerinnen 20 Minuten später Verena Henzen, nachdem sie von der linken Seite bedient worden war. „Das war ein verdienter Sieg für uns. Wir waren über weite Strecken die aktivere und bessere Mannschaft und haben uns trotz des Rückstands zurückgekämpft“, erklärt der Übungsleiter der SGM, Pierre Kerpe. „Es spricht auch für uns, dass drei verschiedene Torschützinnen getroffen haben. Jede strahlt bei uns Torgefahr aus.“ Kruppa konstatiert, seine Mannschaft habe nicht ins Spiel gefunden, obwohl man sogar in Führung gegangen war. „Nach dem Tor haben wir die Roßwagerinnen und Großglttbacherinnen zu sehr ins Spiel kommen lassen und keinen Zugriff im Mittelfeld mehr bekommen. Die Abwehr musste somit ständig hinterherlaufen. Wir hatten die Chancen, zurückzukommen, aber mehr als ein Remis wäre nicht drin gewesen. Der Gegner war letztlich gar nicht so stark. Wir haben nur unsere Stärken nicht ausgespielt“, sagt Kruppa.

Glücklicher Heimsieg des SVH

10. Oktober 2022
SV Horrheim – FV Markgröningen 1:0 (0:0)
Das Spiel begann schleppend. Auch wenn die Hausherren besser im Spiel waren, erspielte sich kein Team in der Anfangsviertelstunde Strafraumszenen. Dann kam den Horrheimern Fortuna zur Hilfe. Zunächst pfiff der Schiedsrichter die Gäste bei einer vermeintlichen Abseitssituation zurück. Dann hätte der SVH-Keeper nach einer Notbremse die rote Karte sehen müssen. Gleich zweimal konnten die Verteidiger der Hausherren im Anschluss noch auf der Torlinie einen Gegentreffer verhindern. „In dieser Phase hatten wir schon ordentlich Glück“, zeigte sich SVH-Trainer Sergej Hilgenberg erleichtert. Groß war der Jubel, als Felix Abel in der Schlussphase für den glücklichen Heimsieg sorgte (82.). Nach einem schönen Pass in die Gasse umkurvte der Stürmer den Torhüter des FVM und schob den Ball ins verwaiste Tor.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Entsprechende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.