1921 Gründung des Sportverein Horrheim

1921 - 1939

Es sind dies:
Es sind dies: Karl Häcker, Eugen Schindler, Otto Schwertfeger, Ernst Plapp, Gotthilf Müller, Richard Mann, Franz Wasserbäch, Karl Bandle, Friedrich Renz, Karl Widmann, Hermann Strobel, Alfred Schwertfeger, Adolf Schwertfeger, Robert Mann, Franz Schwertfeger, Hermann Schwertfeger, Ernst Rieger, Karl Wasserbäch, Fritz Stierle, Gottlieb Strobel, Albert Haberstroh, Ernst Mann, Fritz Haug, Albert Merkle, August Schnitz, Albert Haberstroh.

Neben dem damaligen Turnverein Horrheim, der als einziger Sportverein in Horrheim ansässig war, entschlossen sich einige beherzte Fußballanhänger eine Fußballmannschaft zu gründen. Es war in der damaligen Zeit nicht einfach, Fußballer zu sein, denn in diesen Jahren galt das Fußballspiel als ganz minderwertiger Sport. Man kann sich heute nur schwer vorstellen, wie schwierig es für unsere damaligen Kameraden war, denkt man daran, daß die Eisenbahnschaffner folgenden Ausspruch machten: ,,Zigeuner und Fußballspieler in den letzten Wagen einsteigen!" Trotz vieler Anfeindungen aus allen Bevölkerungsschichten, ließen es sich diese Kameraden nicht nehmen, Fußball zu spielen.

Unter welchen Schwierigkeiten sie damals ihren geliebten Fußballsport betrieben, soll Ihnen das Bild von 1920 zeigen. Sollten einige Namen nicht erwähnt sein, so bitten wir dies zu entschuldigen, da sämtliche Unterlagen von 1921-1938 nicht mehr vorhanden sind.

Aller Hindernisse zum Trotz entschlossen sich diese Männer 1921 unseren heutigen Verein zu gründen.In den folgenden Jahren hatte der Verein keinen eigenen Sportplatz. Die Erlaubnis, auf den Wiesen zu spielen, mußte bei dem jeweiligen Besitzer eingeholt werden und die Spieler mußten sich verpflichten, den Landwirten bei der Heuernte zu helfen. Wir möchten vermerken, daß das erste Spiel auf der Wiese von Fritz Renz gegen Kleinsachsenheim ausgetragen wurde und mit 0:4 verloren ging. Unter unserem ersten Vorstand Adolf Schwertfeger konnte sich der Verein gut entwickeln und die stattfindenden Spiele konnten allgemein zufriedenstellend ausgetragen werden. Der nächste Vorstand war Otto Schwertfeger. Unter seiner Führung kamen immer mehr junge Leute zum Fußballspiel. Die Platzverhältnisse aber wurden immer schwieriger, und jeden Sonntag mußte man nach einer Wiese schauen, damit man ein Spiel austragen konnte.Endlich nach langer Suche wurde es geschafft, und es gelang einen Platz von den Gebr. Koch zu pachten.Der Pachtzins betrug 230,- DM im Jahr, was für die damalige Zeit für den Verein eine enorme finanzielle Belastung darstellte. Von 1928-1930 unter dem Vorstand Wilhelm Ruhl wurde der Sportplatz an der Maulbronner Straße angelegt.

Unser Verein hatte sich in diesen Jahren bis in die A-Klasse heraufgespielt und es soweit gebracht, daß die damalige Mannschaft um den Eintritt in die Bezirksklasse spielen konnte. Dies war für die Größe des Ortes und des SV Horrheims ein großer Erfolg.

1933 gelang es dem Verein zum erstenmal eine Jugendmannschaft aufzustellen, der es bei ihrem ersten Turnier in Besigheim auf Anhieb gelang, den 1. Preis, in Form eines Wimpels, mit nach Hause zu nehmen.

1934 erfolgte der Zusammenschluß des Sportvereins mit dem damaligen Turnverein. Seit dieser Zeit gibt es in unserem Ort bis zum heutigen Tage nur noch einen Sportverein. Ab 1934 wurden verschiedene Spieler unseres Vereins zur deutschen Wehrmacht eingezogen und der Verein durchlebte einige schwere Jahre. Da alle Spieler des Vereins an den verschiedenen Fronten standen, kam während der Kriegsjahre der Spielbetrieb fast zum Erliegen. Von nennenswerten Erfolgen gibt es daher aus dieser Zeit nichts zu berichten.

Neugründung des SV Horrheim 1945

Nachdem nun durch sechsjährige Kriegsdauer das Vereinsleben und die sportliche Tätigkeit ziemlich lahmgelegt war, gingen einige der alten Mitglieder des SV Horrheim daran, den Sportverein neu zu gründen und die aktive Tätigkeit des Fußballspielens wieder aufzunehmen. Am 1. Oktober 1945 wurde in einem kleinen Kreis im Gasthaus Engel der Vereinsausschuß und somit die Vereinsführung gewählt. 1. Vorstand Theodor Faigle, Stellvertreter Karl Häcker, Kassier Ernst Zuckschwerdt, Schriftführer Ernst Englert, Jugendleiter Walter Faigle.

Als finanzielle Grundlage zur Gründung des Vereins wurde vom Kassier eine freiwillige Spendensammlung vorgenommen, bei der eine beträchtliche Summe zusammenkam.Die neu zusammengestellte Mannschaft aus ehemaligen Aktiven und Jugendlichen, hatte es trotz Eifer und Ehrgeiz schwer und mußte nur Niederlagen einstecken. Die Pflichtspielrunde wurde als Tabellenletzter beendet.

1946/1947

Bis zur Pflichtspielrunde wurde kräftig trainiert und die alten Spieler wie Karl Maier, Albert Renz und Otto Scheytt kamen aus der Gefangenschaft zurück und verstärkten die Mannschaft. Am 11. März 1947 wurde eine Vereinssatzung festgelegt. Hier wurden die Rechte und Pflichten eines SV-Mitgliedes niedergeschrieben. Die Aufnahmegebühr in den SV Horrheim betrug 1,- DM. Beiträge: Erwachsene monatlich 0,50 DM, Jugendliche unter 18 Jahren monatlich 0,30 DM.

1948-1950

Bei der Währungsreform verlor der SV Horrheim seine gesamten Ersparnisse, dies was sehr bedauerlich.
Große Probleme hatten die damaligen Verantwortlichen mit der Beschaffung von Fußballstiefeln und Trikots. Es wurde beschlossen für die 1. Mannschaft vom Verein Fußballstiefel zu kaufen. Jeder Spieler mußte 50% der Kosten selbst tragen. Dieser Betrag konnte auch durch Ratenzahlung beglichen werden. Da die Mannschaft noch keinen Trainer hatte, wurde mit dem Trainer des VfB Vaihingen H. Künzel vereinbart, daß er einmal in der Woche die Mannschaft des SVH trainiert. Der Preis hierfür wurde mit 10,- DM und einem Nachtessen festgelegt. Als Vereinslokal wurde das Gasthaus Krone ausgewählt. Alle gewonnenen Pokale wurden dort ausgestellt. Der erste Vereinsausflug des Sportvereins war am 14. August 1949 in die Pfalz und es war ein toller Erfolg.

1950-1955

Der Sportplatz erhält eine Barriere aus Holz. Die Stangen wurden von der Gemeinde gestiftet.
Generalversammlung am 28.1.1950. Mitgliederstand: 102 Erwachsene, 30Jugendliche, Gesamtmitglieder 132. Jugendleiter Karl Maier konnte einen positiven Bericht über die Jugendarbeit abgeben. Die Mannschaft steht auf dem 2. Tabellenplatz und ist im ganzen Kreis als gute und faire Mannschaft bekannt, worauf wir außerordentlich stolz sein konnten. 1. Vorstand Ernst Krieg, Stellvertreter Albert Renz, Schriftführer Alfred Faigle, Kassier Otto Heinz, Jugendleiter Karl Maier.Am 24.2.1950 wurde beschlossen, daß auf dem Sportgelände eine Umkleidekabine erstellt werden soll. Vom Sportverein wurde ein Dorf- und Kinderfest organisiert und am 27. August 1958 durchgeführt. Das Fest begann mit einem Festzug der von zwei Festreitern angeführt wurde. An dem Festzug nahmen auch der Kindergarten und die Schule teil. Anschließend wurden auf dem Sportplatz Wettkämpfe ausgetragen.

Generalversammlung 4. Februar 1951
1. Vorstand Fritz Widmann, 2. Vorstand Gerhard Ritter, Schriftführer Alfred Siegle, Kassier Otto Heitz, Jugendleiter Otto Merker.

Sportlicher Höhenflug
Am 3.5.1951 fand auf neutralem Platz in Illingen das Entscheidungsspiel SVH -Spfr. Mühlacker statt. Nach einem harten und kämpferischen Spiel war der SVH mit 1:0 Sieger und somit Staffelsieger. Die Mannschaft hatte den lang ersehnten Wunsch, den Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Der Verein feierte am 1 8./1 9.8.1951 sein 30jähriges Jubiläum.

Am 12.7.1952 wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bau des Vereinsheims am Sportplatz an der Maulbronner Straße beschlossen. Die Finanzierung erfolgte über die Stiftung von Bausteinen, durch die Mitglieder. In einem großen Festakt mit Umzug, wurde das neu erstellte massive Vereinsheim, daß in Eigenleistung gebaut wurde, am 21.6.1953 in Verbindung mit einem Fußballturnier eingeweiht. Der SVH gründete am 10.10.1953 seine Tischtennisabteilung und diese begann den Spielbetrieb mit 2 Tischtennisplatten. Am 19. Juni wurde in einer außerordentlichen Hauptversammlung die Erweiterung des Vereinsheims beschlossen. Auch diese Arbeit sollte in Eigenleistung durchgeführt werden.

Generalversammlung 29. Januar 1955
1. Vorstand Ernst Englert, 2. Vorstand Gerhard Ritter, Schriftführer Erwin Bandle, Kassier Erwin Burger, Jugendleiter Ernst Burger.

1956/1960

Gustav Englert wurde am 4. Februar 1956 zum Ehrenmitglied des SV Horrheim ernannt. Die Jugendarbeit unter dem Jugendleiter Ernst Burger Ist auf Erfolgskurs. Die B und C Jugendmannschaft belegten den 1. Tabellenplatz. Einen Erfolg konnte die Tischtennisabteilung aufweisen, die den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft hatte.

Generalversammlung 25. Januar 1959
1. Vorstand Karl Götz, 2. Vorstand Ernst Klotz, Schriftführer Dieter Wössner, Kassier Manfred Faigle, Jugendleiter Herbert Englert.

1961-1965

In der Generalversammlung am 4.3.1962 wurde eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen.
Beiträge: Erwachsene 8 DM, Jugendliche von 16-18 Jahren 4 DM, Jugendliche von 14-16 Jahren 2 DM, Jugendliche unter 14 Jahren 1 DM. Mitgliederstand 1.1.1962. 160 Erwachsene Mitglieder und 17 Jugendliche Mitglieder.

Generalversammlung 10.3.1963
1. Vorstand Karl Götz, 2. Vorstand Kurt Stuber, Schriftführer Gerhard Renz, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter Reinhold Hofmann.

Der SV Horrheim erweiterte sein Angebot und gründet im September 1963 eine Turn- und Gymnastikabteilung.

Generalversammlung 12. Juni 1965
1. Vorstand Fritz Widmann, 2. Vorstand Manfred Faigle, Schriftführer Gerhard Renz, Jugendleiter Walter Zoller.

Die Spielsaison 1968/1969 war für die 1. und II. Mannschaft ein voller Erfolg. Beide Mannschaften wurden Staffelmeister und erreichten Ihr Ziel wieder in der Kreisklasse A zu spielen. Der damalige technische Leiter Erwin Renz verkündete diese Nachricht mit Stolz und es wurde am 26. Juli 1969 eine Meisterschaftsfeier im Rebstock veranstaltet. Jeder Spieler erhielt einen Betrag von 6,-DM und eine Flasche Wein. Die Spielerfrauen bekamen als kleines Geschenk eine Pralinenpackung im Wert von 2,50 DM überreicht.

1966-1970

Der SV Horrheim ist wieder einmal ohne Trainer. Für die Verantwortlichen ist dies kein Zustand. So wurde beschlossen, daß Oskar Zangel der schon einmal den SV trainierte, verpflichtet werden soll. Es wurde ein Jahresvertrag abgeschlossen. Die Kosten hierfür betrugen damals 150,-DM pro Monat. Am 17. Juni 1967 wurde in einer Ausschußsitzung beschlossen, daß der Sportplatz dringend saniert gehört. Angebote wurden eingeholt und die Kosten wurden ermittelt. Sie betrugen 7500,- DM. Die Sanierung wurde durchgeführt. Als Ausweichplatz diente der Festplatz beim Vereinsheim der Kleintierzüchter.

Schockiert war Mannschaft und Vereinsleitung als sie am 12. Mai 1967 die Nachricht erhielten, daß der Technische Leiter Erwin Burger nach kurzer Krankheit verstorben war. Erwin Burger hinterließ eine Lücke in der Vereinsarbeit, die schwer zu schließen war. Noch heute nach 29 Jahren sind sein Name und seine Leistungen beim SV Horrheim nicht vergessen. Der neu gerichtete Sportplatz wird am 27.7 und 28.7.1968 in einem 2-tägigen Fest mit FestzeIt, Tanz und Fußballspielen eingeweiht. Die in der Sitzung vom 13.7.1968 festgelegten Preise betrugen damals: Wein rot oder weiß 1/4 Liter 1,40 DM, Bier 1/2 Liter 1,20 DM. Sprudel/Cola Flasche 1,20 DM, Vesper (Rote mit Brot) 1,20 DM. Eintrittspreise: Sonntag 1,50 DM, Samstag 1,00 DM, Tanz 1,00 DM.

Generalversammlung 1. März 1969
1. Vorstand Reinhold Hofmann, 2. Vorstand Gerhard Ritter, Schriftführer Gerhard Renz, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter Heinz Bihler.

Das Clubhaus wurde an Ewald Anklam auf 2 Jahre verpachtet (1.1.1969-31.12.1970)
Zum Gedächtnis an den verstorbenen Technischen Leiter wurde ein A-Jugendturnier um den Erwin Burger Gedächtnis-Wanderpokal am 14/15. Juni 1969 durchgeführt. Es folgten noch drei weitere A-Jugend Gedächtnis-Turniere 1970/71/72.

1971-1980

Der Bierliefervertrag mit der Schwanenbrauerei Vaihingen wird gekündigt und ein neuer Bierliefervertrag mit der Hofbräubrauerei abgeschlossen. Die Möbilierung des umgebauten Clubhauses wird von der Fa. Englert durchgeführt. Die Vorbereitungen für die 1200 Jahrfeier 1972 sind in vollem Gange. Der SVH nimmt mit 80 Mann und 2 Festwagen am Umzug teil. Eine neue Übungs- und Trainingsmöglichkeit eröffnete sich durch die Erstellung der Mehrzweckhalle anläßlich der 1200 Jahrfeier für den Verein. Die Benutzung konnte ab 27.11.1972 erfolgen. Dies war ein großer Vorteil für die Gymnastik- und Tischtennisabteilung. Am 19. April 1973 wird das renovierte Vereinsheim (neue Dusch- und Umkleidekabinen) eingeweiht.

Jahreshauptversammlung 15. Juni 1973
1. Vorstand Reinhold Hofmann, 2. Vorstand Bernhard Rau, Schriftführer Walter Nimführ, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter Johann Müller.

Mitgliederstand: 306 Erwachsene Mitglieder und 147 Jugendliche. Gesamt: 453 Mitglieder
In einer Ausschußsitzung am 6. Juni 1979 wurde der Vorschlag der Stadt Vaihingen zum Bau einer Sportanlage auf dem ausgewiesenen Sportgelände bei der Mettertalhalle diskutiert und ein Antrag an die Hauptversammlung gestellt. Am 13. Juni 1979 wurde in der Hauptversammlung beschlossen den Sportplatz an die Mettertalhalle zu verlegen. Die Stadtverwaltung wurde benachrichtigt und mit der Planung beauftragt. Aufgrund eines Wahleinspruches fand am 27.10.1979 eine außerordentliche Hauptversammlung statt. Die neue Vereinsleitung wurde nochmals gewählt. 1. Vorstand Rainer Faigle, 2. Vorstand Joachim Krieg, Schriftführer Bernhard Tenzer, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter Richard Anklam.

1981-1990

Der SV Horrheim feiert sein 60-jähriges Jubiläum am 26. Juni 1981. Am 6. Januar 1981 veranstaltete der SV Horrheim erstmals das Heilige Dreikönige Hallenturnier in der Sporthalle am alten Postweg in Vaihingen. Dieses Turnier wird bis heute durchgeführt. Im Herbst 1982 nach neuen Verhandlungen mit der Stadtverwaltung konnte mit dem Bau des Hartplatzes begonnen werden.

Jahreshauptversammlung 19. März 1983
1. Vorstand Rainer Faigle, 2. Vorstand Joachim Krieg, Schriftführer Heiderose Siegle, Kassier Oskar Zoller, Spielleiter Wolfgang Götz, Jugendleiter Hans Krieg.

Das Clubhaus wurde verkauft, neues Vereinsheim ist die ehemalige Gaststätte der Mettertalhalle. Die Umkleidekabinen wurden im Kellergeschoß der Mettertalhalle eingerichtet. Dieser Neu- und Umbau konnte nur durch unzählige Arbeitseinsätze der Mitglieder bewältigt werden.

Die Einweihung des Sportplatzes erfolgte am 7./8. Juli.

Jahreshauptversammlung 20. April 1985
1. Vorstand Rainer Faigle, 2. Vorstand Helmut Wagner, Schriftführer Heiderose Siegle, Kassier Oskar Zoller, Spielleiter Bernd Wagner.

1986 wurde die Stadtverwaltung vom SV Horrheim beauftragt die noch fehlenden Grundstücke zum Bau eines Rasenplatzes zu erwerben.

Jahreshauptversammlung 21. März 1987
1. Vorstand Helmut Wagner, 2. Vorstand Herbert Maier, Schriftführer Heiderose Siegle, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter Walter Nlmführ, Spielleiter Wolfgang Götz.

Mitgliederentwicklung: 382 Erwachsene und 166 Jugendliche, Gesamtmigliederzahl 548.

Der wohl größte Erfolg der Fußballabteilung war der Aufstieg in die Bezirksliga in der Saison 87/88.

Meister Kreisliga A Staffel 3 - Saison 1987/88 -

1991-1996

Die Planung für den neuen Rasenplatz laufen auf Hochtouren. Es gibt Schwierigkeiten mit einem Anlieger. Das Baugesuch wurde eingereicht, Angebote eingeholt und die Finanzierung festgelegt Die Gesamtkosten betragen 574000,-DM.

Finanzplan
Eigene Finanzmittel 90.000,- DM, Eigenleistung SV Horrheim 170.000,- DM, Gemeindezuschuß 70.000,- DM, Toto und Lottomittel 90.000,- DM, Darlehen 150.000,-DM - GESAMT 574.000,- DM.

Jahreshauptversammlung 23. März 1991
1. Vorstand Helmut Wagner, 2. Vorstand Rolf Reiner, Schriftführerin Ursula Rost, Kassier Oskar Zoller, Jugendleiter unbesetzt, Spielleiter Wolfgang Götz.

Der Bau des Rasenplatzes verlief termingerecht. Die Fertigstellung war auf Ende 1992 und die Einweihung auf 1994 terminiert.Die Kosten konnten wie geplant eingehalten werden, ja sogar durch die starke Mithilfe der Mitglieder gesenkt werden.Mit einem schönen Festakt wurde der Rasenplatz am 17-19. Juni 1994 eingeweiht und den aktiven Mannschaften zum Fußballspiel übergeben werden. Insgesamt wurden 4.700 Stunden Eigenleistung erbracht. Besonders zu erwähnen sind 2 Mitglieder, denen an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen wird. Dies sind: Manfred Rottner mit 498 und Wolfgang Götz mit 431 geleisteten Arbeitstunden. Selbstverständlich gilt auch all den anderen Mitgliedern der Dank für erbrachte Arbeitsleistungen. Ein Dankeschön an die Fa. Hoch- und Tiefbau H. Bramm GmbH, ohne deren Maschinengestellung ein solches Projekt überhaupt nicht zu bewältigen gewesen wäre.Der Verein ist in seinem Jubiläumsjahr finanziell gesund und hat somit die besten Voraussetzungen für weitere Aufgaben.

75-jähriges Jubiläum 1996
Mitgliederstand im Jubiläumsjahr:
Erwachsene 458 Mitglieder, Jugendliche (unter 18 Jahren) 214 Mitglieder - Gesamt 672 Mitglieder.
Das Jubiläum wurde in festlichem Rahmen am 8. Juni in der Mettertalhalle gefeiert. Es folgte vom 28. Juni bis 1. Juli ein Sportwochenende mit Fußballspielen, Dorfolympiade und vielem Anderen.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Entsprechende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.