Sie sind hier: Startseite

Herzlich willkommen beim SVH

Aktuelle Infos und News

3. AERA-Cup beim SV Horrheim (Stand 15.05.2018)

+++ NUR NOCH WENIGE STARTPLÄTZE FREI, DESHALB SCHNELL MELDEN +++

Abteilungsleiter Fußball gesucht

Der Sportverein Horrheim, sucht ab sofort einen Abteilungsleiter Fußball für aktive Frauenmannschaft, aktive Männermannschaft, und der Jugendfußball-Mädchen/Jungs.

SVH Aufgabenplan ab Saison 2018/19

- Planung der gesamten Trainingspläne -
- Online Passbeantragung für Jugend, Aktive Frauen und Männer -
- Trainer und Betreuerpläne -
- Anschaffungen von Spiel- und Sportmaterial, immer mit vorheriger Absprache des 1. Vorsitzenden -
- Inventarlisten pflegen -
- Ansprechpartner für alle Themen " Rund um den Fußball"
-

Aufstiegsrelegation im letzten Spiel verpasst

12. Juni 2018
FSV 08 Bissingen - SV Horrheim 2:1 (1:0)
Fußballerinnen des SV Horrheim verlieren bei Verfolger FSV 08 Bissingen mit 1:2 (0:1) und rutschen auf dritten Platz der Abschlusstabelle
- Es war nicht der Tag des SV Horrheim. Am letzten Spieltag der Regionenliga 2 haben die Fußballerinnen um Trainer Markus Messirek noch die Chance auf den direkten Durchmarsch in die Landesliga verspielt. Durch die 1:2 (0:1)-Niederlage beim FSV 08 Bissingen wurden die Horrheimerinnen in der Tabelle durch die Bissingerinnen noch von Platz zwei verdrängt. » mehr

Horrheim lässt Ensingen hinter sich

10. Juni 2018
TSV Ensingen - SV Horrheim 1:1 (0:1)
SVH verteidigt Ein-Punkt-Vorsprung in der Tabelle auf TSV durch 1:1 (1:0)-Unentschieden im direkten Duell -
Best of the rest – dieser inoffizielle Titel geht in der Fußball-Kreisliga B 7 an den SV Horrheim. Die Mannschaft von Trainer Sergej Hilgenberg holte beim TSV Ensingen ein 1:1 (1:0) und schließt somit die Runde als bestes Team hinter Meister Sachsenheim sowie den drei Mannschaften, die um den Relegationsplatz gekämpft haben, als Fünfter ab. » mehr

Horrheim schießt sich warm fürs Endspiel

05. Juni 2018
SV Horrheim - SGM Merklingen/Heimerdingen/Hirschlanden 6:3 (4:1)
6:3 nach 6:1-Führung gegen das Schlusslicht – Am Sonntag geht es bei 08 Bissingen um Platz zwei -
Der SV Horrheim hat seine Pflichtaufgabe gegen die SGM Merklingen/Heimerdingen/Hirschlanden erfüllt. Die Mannschaft von Trainer Markus Messirek hat gegen das Schlusslicht der Frauenfußball-Regionenliga 2 mit 6:3 (4:1) gewonnen und damit alles für das Endspiel um den zweiten Platz am nächsten Sonntag (11 Uhr) bereitet. Mit einem Unentschieden beim aktuellen Vierten FSV 08 Bissingen können sich die Horrheimerinnen die Chance auf den Durchmarsch in die Landesliga über die Relegation offenhalten. Da spielt es auch keine Rolle mehr, dass sie die Vizemeisterschaft hinter der TSVgg Plattenhardt bereits sicher hätten, hätten sie nicht zwei Punkte beim 1:1 beim Viertletzten TSV Ludwigsburg liegen gelassen. „Die Vorfreude, dass wir ein echtes Endspiel haben, überwiegt“, erklärt Messirek. „Jetzt hoffen wir nur, dass auch ein paar Fans den Weg an den Bruchwald finden und uns unterstützen.“ Allerdings muss der SVH-Trainer auf Romy Bahmer, „einen meiner Dreh- und Angelpunkte in der Offensive verzichten“ (Messirek). Sie ist beruflich verhindert. Gegen den Tabellenletzten SGM Merklingen/Heimerdingen/Hirschlanden ließen die Horrheimerinnen so gut wie nichts anbrennen. „Die Gäste sind nur kurzzeitig etwas ins Spiel gekommen, als sie den 1:1-Ausgleich erzielt haben“, berichtet Messirek. „Wir hatten die Partie aber schnell wieder im Griff.“ Zum Zeitpunkt des Treffers von Sarah Leber (15. Minute) hätten die Horrheimerinnen aber schon höher führen könne. Doch Marie Pfaffeneder prüfte nur die Standfestigkeit des Pfosten, so dass das Tor von Maya Cords der einzige Treffer des SVH geblieben war. Marie Pfaffeneder brachte die Gastgeberinnen aber nur sieben Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung (22.). Und mit einem Doppelschlag in der 31. und 34. Minute sorgten zunächst Nadine Pfaffeneder und dann erneut Marie Pfaffeneder für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit gab Messirek auch den Ersatzspielerinnen vermehrt Einsatzzeiten. „Nach dem Seitenwechsel waren dann das Tempo und der Druck weniger. Man hat schon gesehen, dass wir in der ersten Hälfte noch mit der Stammelf gespielt haben“, erzählt der SVH-Übungsleiter. „Angebrannt ist aber kaum etwas, auch wenn wir in der Abwehr nicht mehr ganz so sicher gestanden sind wie noch vor der Pause.“ Aber wenn die Gäste einmal gefährlich vor dem Horrheimer Kasten auftauchten, war Ersatztorfrau Tabea Kraft zur Stelle. „Bei den beiden Gegentoren von Sabrina Schulz (80.) und Linda Klug (83.) in der Schlussphase war sie dann machtlos“, erklärt Messirek. Bei beiden Treffern hatten sich die Gäste durch das Mittelfeld gespielt. „Und wir waren einfach stehen geblieben“, ärgert sich Messirek. Die beiden Treffer waren aber nur Ergebniskosmetik. Denn Juliane Friedmann hatte in der 67. Minute per Elfmeter auf 5:1 erhöht. Sie war selbst im Strafraum von den Füßen geholt worden. Nur fünf Minuten später hatte Anna-Lena Collmer das 6:1 nachgelegt (72.).

SV Horrheim: Hannah Schmidtke (46. Tabea Kraft) – Alani Tiefenbach, Kerstin Englert, Marie Pfaffeneder (87. Jule Götz), Sabrina Müller, Anna-Lena Collmer, Maya Cords (46. Kim Aichele), Anna Zündel, Nadine Pfaffeneder (67. Henrike Reinsch), Juliane Friedmann, Lena Müller.

Verdienter Derbysieg

03. Juni 2018
SV Horrheim - FC Gündelbach 3:0 (0:0)
Nur einmal entstand im ersten Durchgang wirklich Gefahr vor einem der beiden Tore. Nach 20 Minuten brach Sascha Berger durch die Gündelbacher Abwehrkette. Doch sein Abschluss war zu unplatziert für Holger Kraft im Gündelbacher Tor. „Wir hatten uns mehr vorgenommen“, sagte SVH-Spielertrainer Sergej Hilgenberg. „Unser ruhiges Passspiel hat überhaupt nicht geklappt.“ In der 51. Minute bedurfte es der Mithilfe des Gegners, dass die Gastgeber doch zur Führung kamen. Kraft ließ einen Flankenball vor die Füße von Sascha Berger fallen, der zum 1:0 einschob. FCG-Trainer Rafael Krupop sah hier den Knackpunkt in der Partie: „Wenn wir den Gegner nicht selbst ins Spiel bringen, geht die Partie vielleicht 0:0 aus. Trotzdem geht die Niederlage in Ordnung.“ In der 56. Minute zeigte der SVH den Fußball, den sich Hilgenberg vorstellt. Nach einer Kombination mit Oliver Seidel erzielte Marco Burkhardt das 2:0. Vor dem 3:0 überspielten Philipp Hachtel und der eingewechselte Hilgenberg per Doppelpass die Gäste-Abwehr, so dass Hachtel nur noch Kraft überwinden musste.

SV Horrheim: Daniel Stierle – Paul Arnold, Felix Abel, Marco Burkhardt (30. Hilgenberg), Philipp Hachtel, Florian Brosi (22. Oliver Seidel), Jan Maier, Sascha Berger, Marius Kohler (50. Yücel Bayramoglu), Pascal Kohler (29. Andre Faigle), Simon Kiefer.

SVH klettert an Ensingen vorbei auf Rang fünf

26. Mai 2018
SV Horrheim - TSV Ensingen 3:2 (0:1)
Für den TSV Ensingen begann die Begegnung mit dem SV Horrheim so, wie sich Trainer Siegfried Blum das vorgestellt hatte. „Wir sind richtig gut reingekommen“, sagt er. „Aber nach dem 1:0 war das Spiel wie abgebrochen. Wir sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen und waren im Passspiel zu schwach.“ Dieses 1:0 fiel in der 15. Minute, als Nico Kullmann Kevin Steinl steil schickte und dieser auf Dominik Urbani abgab, der schneller war als sein Gegenspieler und aus fünf Metern einschob. Trotz der Ensinger Schwächephase blieb es bei der knappen Führung. „Unser 2:0 in der 59. Minute war eine Riesenüberraschung“, urteilt Blum. „Es kam aus dem Nichts. Nach einem Eckball stand Max Lohfink frei.“ Doch auch die 2:0-Führung brachte keine Sicherheit ins Ensinger Spiel. „Wir haben den Gegner schalten und walten lassen“, ärgert sich der Gästetrainer. Die Elf von Sergej Hilgenberg schlug nach langer Wartezeit Kapital daraus. Das 1:2 aus 20 Metern durch Jan Maier (63. Minute), der Ausgleich nach einer Flanke aus spitzem Winkel unter die Latte durch Sascha Berger (73.) und schließlich das 3:2 erneut durch Berger in der 76. Minute waren die Folge. Wermutstropfen aus Ensinger Sicht: Der eingewechselte Tobias Urbani musste vom Notarzet abgeholt werden, nachdem er auf den Rücken gefallen war und sich verletzt hatte.

SV Horrheim: Nicholas Arndt – Oliver Seidel (55. Florian Palesch), Mario Werthwein (46. Dominik Haydl), Paul Arnold, Pascal Kohler, Philipp Hachtel, Jan Maier, Sascha Berger, Daniel Stierle (28. Marius Kohler), Mario Vehlgut, Simon Kiefer.

Horrheim feiert Schützenfest in Wiernsheim

22. Mai 2018
TSV Wiernsheim - SV Horrheim 0:7 (0:3)
Ein bisschen haben die Wiernsheimer Sergej Hilgenberg schon Leid getan. „Sie haben immer versucht, Probleme spielerisch zum Beispiel durch Kurzpassspiel zu lösen.Sie haben aber so viele Verletzte, dass sie schauen müssen, dass sie die Saison irgendwie zu Ende bekommen“, berichtet der SVH-Spielertrainer. „Meine Jungs waren dagegen heiß, sich vor den anstehenden gegen Ensingen und Gündelbach eine gute Ausgangslage zu verschaffen.“ Bereits nach sechs Minuten eröffnete Florian Brosi den Torreigen. Hilgenberg: „Es war aber nicht unsere erste Chance.“ In der 27. Minute legte Innenverteidiger Felix Abel nach. Beim 3:0 hätte schon Florian Palesch einnetzen müssen. Doch er schoss Torwart Reinhold Baral an, vom dem der Ball zum vollkommen frei stehenden Brosi prallte (32. Minute). „In der ersten Hälfte hielten die Wiernsheimer aber noch dagegen. Nach dem Seitenwechsel waren sie aber platt“, zollt Hilgenberg dem Gastgeber Respekt. „Und wir haben nur noch mit einer Spitze gespielt, da wir mehr über die Außen spielen wollten, um den Gegner noch mehr zum Laufen zu zwingen.“ Die Horrheimer machten dann innerhalb von knapp einer Viertelstunde alles klar. Philipp Hachtel nach Doppelpass mit Daniel Stierle erhöhte auf 4:0 (60.). Sechs Minuten später legte Palesch nach, nachdem die Wiernsheimer nicht schnell genug verschoben hatten (66.). Simon Kiefer staubte wiederum nur fünf Minuten später zum 6:0 ab (71.), nachdem Stierle abgeblockt worden war. Nur eine Minute später setzte Dominik Haydl den Schlusspunkt (72.). „Wir hätten aber auch höher gewinnen können“, berichtet Hilgenberg. „Wir sind oft alleine auf den Torwart zugelaufen und hatten auch andere Situationen, in denen wir die Angriffe unkonzentriert zu Ende gespielt haben.“

SV Horrheim: Nicholas Arndt – Yücel Bayramoglu, Felix Abel, Paul Arnold, Pascal Kohler, Simon Kiefer (31. Sergej Hilgenberg, 46. Mario Werthwein), Philipp Hachtel (20. Marius Kohler), Florian Palesch, Florian Brosi, Daniel Stierle (42. Oliver Seidel), Dominik Haydl.

SV Horrheim besiegt Lomersheim II mit 6:4

13. Mai 2018
TSV Phönix Lomersheim II - SV Horrheim 4:6 (1:5)
Der SV Horrheim startete schlecht in die Partie und kassierte in der 1. Minute ein Gegentor. Die Gastgeber dominierten mit der 1:0-Führung im Rücken das Geschehen, bis in der 15. Minute ein Abspielfehler des TSV-Torwarts zum Ausgleichstreffer führte. Marco Blessing schoss den Ball vor Felix Abels Füße, der anschließend zum 1:1 traf. Auch der zweite Treffer Horrheims resultierte aus einer Nachlässigkeit der Gastgeber. Nach einem Freistoß köpfte Abel zur 2:1-Führung der Gäste ein. „Hätte Lomersheim uns weiterhin das Leben schwer gemacht, dann wären wir nicht so leicht zurückgekommen“, erläutert SVH-Trainer Sergej Hilgenberg. Seine Mannschaft erzielte stattdessen in der 21. Minute einen weiteren Treffer. Sascha Berger schob den Ball zum 3:1 für den SV Horrheim ein. Eine Minute später verwandelte Felix Abel einen an Berger verschuldeten Foulelfmeter zum 4:1 der Gäste. Noch vor der Pause erhöhte Dominik Haydl auf 5:1 aus Horrheimer Sicht (42.). Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie hitziger. Horrheim ließ sich dadurch aus der Ruhe bringen und kassierte zwei Gegentreffer (66. und 71.) – 3:5. Ein Eigentor Lomersheims führte in der 76. Minute zum 6:3 der Horrheimer. Die Gastgeber erzielten im Gegenzug mit einem direkt verwandelten Freistoß das 4:6.

SV Horrheim: Daniel Stierle – Oliver Seidel, Florian Brosi, Paul Arnold, Felix Abel (60. Philipp Hachtel), Florian Palesch, Jan Phillip Mayer, Sascha Berger, Dominik Haydl (29. Sergei Hilgenberg), Marius Kohler, Simon Kiefer (39. Mario Werthwein, 46. Andre Faigle).

Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Entsprechende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.