SV Horrheim - FV Markgröningen 1:1 (0:1)

Joshua Krone sucht vergeblich den Weg zwischen zwei Markgröninger Verteidigern. Der SV Horrheim scheiterte gestern ein ums andere Mal an der kompakten Abwehr der Gäste.

Gestern auf dem Horrheimer Platz neutralisierten sich vor allem die Angriffsbemühungen der Gastgeber und die dicht stehenden Abwehrreihen aus Markgröningen. Nach einer Viertelstunde ging der FVM dann in Führung. „Es war ein blöder Ballverlust im Mittelfeld“, sagt Hilgenberg nachher über den Auslöser des 0:1. Als das Leder von außen reingespielt wurde, kamen die Gäste an den Ball. Horrheim war in der Vorwärtsbewegung, konnte nicht rechtzeitig umschalten – dem eben erst eingewechselten Felix Tran bot sich die Einschussmöglichkeit, die er auch direkt nutzte. Etwa eine halbe Stunde vor Spielbeginn hatte in Horrheim gestern kräftiger Regen begonnen, der von Windböen begleitet wurde. Das machte die Flugbahn des Balls ebenso unberechenbar wie die Anhaltewege der Spieler. Ein ums andere Mal lagen nach eigentlich harmlosen Zweikämpfen gleichermaßen der Akteur im eigentlich grünen Trikot wie der im eigentlich roten Hemd im Matsch. Darum kam es nicht von ungefähr, dass immer wieder per Fernschuss versucht wurde, das für den Torwart unberechenbare Spielgerät im Gehäuse unterzubringen. Kurz vor der Halbzeitpause kam es, begünstigt durch den rutschigen Boden, zu einem Aufreger. Horrheims Torwart hechtete sich einem herannahenden Stürmer entgegen, dann wälzten sich beide Spieler am Boden. Schiedsrichter Dieter Leins deutete aber nicht auf den Punkt, sondern ließ weiterspielen. Hilgenberg: „Respekt, dass er da nicht gepfiffen hat. Das habe ich aber genauso gesehen.“ Für Leins und Hilgenberg war Asprion auf dem nassen Boden nur weitergerutscht, als er den Ball hatte. Für einige Gästespieler war es ein klares Foul durch den letzten Mann im Strafraum. Albert Bajrami hatte in dieser aufgeheizten Situation ein kleines Zwiegespräch mit dem Unparteiischen, weder laut noch lang. Der Inhalt war nicht zu verstehen, aber unzweideutig – Leins streckte seinem Gesprächspartner umgehend die Rote Karte entgegen. Nach dem Seitenwechsel drängte der SVH auf den Augleich, während Markgröningen mit seiner 1:0-Führung offenbar zufrieden war und vollends dicht machte. Immer wieder kamen die Horrheimer vors Gästetor, brachten aber den Ball nicht rein. Hilgenberg rief ins Feld: „Geduldig bleiben!“ Mario Vehlgut versuchte es von der Strafraumgrenze. Joshua Krone lief über rechts vor, spielte aber statt eines Abschlusses quer zu Marius Kohler, der den Ball nie bekam, weil Paul Pipplies eingrätschte und den Ball haarscharf übers eigene Tor schoss (61. Minute). Nach dem fälligen Eckball blieben Pipplies und Daniel Stierle kurz im Strafraum liegen, weil sie im Hochsteigen Kopf an Kopf geschlagen hatten. Der Ausgleich fiel in der 77. Minute. Die Markgröninger hatten auf Abseitsstellung spekuliert, darum kam Vehlgut recht unbedrängt zum Schuss und zog von der 16-Meter-Linie zentral aufs Tor ab – 1:1. Zwei Minuten später war der SV Horrheim erneut in Überzahl vor dem Gästetor. Doch nach einer Hereingabe wurde Kohler leicht geschubst, Krone rutschte weg und Vehlgut schoss den Ball, ebenfalls schon rutschend, in den Himmel. Nach einem Freistoß von der Mittellinie hatte Krone im Strafraum sogar schon die Fußspitze am Ball, scheiterte aber an Gästekeeper Mark Vetter. Und für die Schlussminute wurde auch Asprion vors Gästetor beordert.

SV Horrheim: Christian Asprion – Oliver Seidel, Pascal Kohler, Marco Burkhardt, Paul Arnold, Thomas Trinkl (82. Jan Maier), Emil Arnold, Marius Kohler, Daniel Stierle (82. Markus Bäuerle), Joshua Krone, Mario Vehlgut (46. Hannes Widmann).

FV Markgröningen: Mark Vetter – Benedikt Kansy, Florian Prager, Fabian Bamberg, Zeljko Kablinovic, Albert Bajrami, Josua Steffan (11. Felix Tran, 65. Antonio d’Ambrosio), Brian Richard, Walter Vins, Benjamin Mistele (70. Sven Klotz), Paul Pipplies.

Tore: 0:1 Felix Tran (15.), 1:1 Mario Vehlgut (77.).

Rote Karte: 45. Albert Bajrami (FV Markgröningen).

Spieler des Tages: Joshua Krone (SV Horrheim).

Schiedsrichter: Dieter Leins (FV Knittlingen).

Zuschauer: 40.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Entsprechende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.