Sie sind hier: Startseite » Aktive » I. Mannschaft » Berichte

KREISLIGA B STAFFEL 7 - Saison 2016/17

Daniel Stierle (links) köpft den Ball über Marek Althans, doch in der ersten Halbzeit herrschte in Aurich vor allem kräftiger Regen.

Jochen Heim, der Trainer des TSV Aurich, berichtet von einem „zerfahrenen Spiel, das auf beiden Seiten hart geführt wurde“. Unterm Strich ist er glücklich mit der Punkteteilung. „Das freut uns natürlich“, sagt er über das 1:1 gegen den Fünften der Tabelle. „Das Ergebnis entspricht auch dem Spielverlauf. In der Hinrunde haben wir viele Spiele unglücklich verloren, jetzt passt es.“ In der ersten Spielhälfte mussten beide Mannschaften mit teils heftigem Regen klarkommen. „Der Platz war schnell“, sagt Heim. Gästetrainer Sergej Hilgenberg ergänzt: „Der Boden war aber gar nicht so tief, wie wir das erwartet hatten. Eigentlich war er sogar trocken und in gutem Zustand. Aber man weiß halt immer, was einen in Aurich erwartet. Auf diesem Platz ist es immer unangenehm zu spielen.“Was die Chancenverteilung angeht, da klaffen die Sichtweisen der beiden Trainer weit auseinander. Heim: „Horrheim hatte Chancen, wir aber genauso.“ Hilgenberg fasst es in grobe Zahlen: „Das Verhältnis war 30:2. Außerdem hatten wir noch zehn, zwölf Ecken, Aurich keine. Außerdem hat der Gegner die Bälle nach außen gedroschen, ein paarmal auch am eigenen Tor vorbei.“ Doch das brachte den als Favoriten angereisten Horrheimern alles nichts. Ihr einziger Treffer fiel nach einer halben Stunde. „Ron Räpple hat den Ball im Mittelfeld bekommen“, berichtet sein Trainer. „Dann hat er einen Doppelpass mit Sascha Berger gespielt und am Ende noch den Torwart getunnelt. Das war schön herausgespielt.“ Heim dagegen ärgert sich, dass die Auricher mit einem Fehler – der Ball wurde aus kurzer Entfernung vor die gegnerischen Füße gespielt – diesen Konterangriff selbst eingeleitet hatten.Nach dem Seitenwechsel ging es lange Zeit hin und her. „Wir haben aufs zweite Tor gedrückt, und Aurich hat den Ball zwei, drei Mal von der Linie gekratzt“, sagt Hilgenberg. „Wir waren aber leider nicht konsequent genug.“ Folgerichtig kamen die Platzherren zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zum Ausgleich. „Angefangen hat es mit einem Freistoß aus 25 Metern von Christian Vogel“, berichtet Trainer Heim. „Der war schön reingezogen über die linke Seite. Philipp Bielesch hat den Ball dann mit dem Hinterkopf ins lange Eck verlängert.“ Beim Stand von 1:1 hätten beide Teams noch die Chance gehabt, den Siegtreffer zu erzielen, berichten die Trainer. Heim: „Am Schluss haben wir sogar noch aufs Horrheimer Tor gedrängt. Wenn wir unsere Angriffe besser ausgespielt hätten, dann wäre noch das Tor drin gewesen. Aber der Punkt ist jetzt für die Moral gut.“ Hilgenberg: „Am Schluss hatten wir noch zweimal Chancen, haben aber kein Tor mehr geschossen. Gerade vor dem Spitzenspiel gegen Häfnerhaslach am Donnerstag wären drei Punkte gut gewesen.“ Doch dafür ließ sein Team zu sehr die konsequente Spielweise vermissen.

SV Horrheim: Reiner – Seidel, Faigle, Plesch, Maier, Philipp Hachtel, Striegel (30. Niklas Hachtel, 75. Palesch), Berger, Stierle, Räpple, Mengen.

TSV Aurich: Jäger – Hausmann (30. Bohlinger), Schwedt, Schwarz, Vogel, Bielesch, Schwab (55. Salo, 70. Savas Pekmezci), Hahl, Johannes Jungclaussen, Althans, Buchgraber.