Sie sind hier: Startseite » Aktive » I. Mannschaft » Berichte

Vorschau Kreisliga B Staffel 7 - Saison 2016/17

„Unsere Vorbereitung dauert jetzt schon sieben, acht Wochen“, sagt Hilgenberg. „Es ist auf Dauer schwierig, die Jungs bei Laune zu halten. Sie sind heiß, dass wir sonntags spielen.“ Vor allem der Spielabbruch vor einer Woche sei ärgerlich. „Da haben wir 2:0 geführt und auf das dritte Tor gedrängt“, berichtet der SVH-Trainer vom Spiel gegen den TSV Nussdorf II. „Jetzt haben wir schon drei Nachholspiele, die unter der Woche stattfinden werden.“ Allerdings gebe es noch keine neuen Termine, abgesehen vom Spiel gegen Häfnerhaslach, das wegen des Trainingslagers des TSV in der Türkei einvernehmlich auf den 20. April gelegt wurde.Unter den jetzigen Rahmenbedingungen werde es besonders schwer, gegen Kleinsachsenheim zu spielen, fürchtet Hilgenberg. „Die Kleinsachsenheimer drängen bestimmt auf einen Sieg, nachdem das Hinspiel nur 0:0 ausgegangen ist“, sagt er. „Wir haben damals zwar die zweite Halbzeit lang aufs Kleinsachsenheimer Tor gespielt, aber nicht getroffen.“ Dem SVH fehlen momentan zwar noch einige Punkte zu einem echten Spitzenspiel, doch wäre der voraussichtliche Sieg in Nussdorf und ein oder mehrere Punkte aus Aurich mit in die Tabelle eingeflossen, stünden beide Teams etwa gleich. Um die Ausfälle zu kompensieren, hat die Hilgenberg-Elf weiterhin dreimal pro Woche trainiert. „Da ist aber auch jeweils ein längerer Kick dabei“, verrät der Übungsleiter. „Es soll Spaß machen und ich habe gesehen, dass wir noch Abstimmungsprobleme haben. Vor allem die Abwehr ist noch nicht so kompakt gestanden.“ Nach dem Weggang von Marko und Jovan Gazinkovski haben sich beim SVH Lücken aufgetan. Für das Spiel gegen Kleinsachsenheim fallen auch noch Marco Burkhardt und Felix Abel aus. „Das sind zwei Stamm-Innenverteidiger“, seufzt Hilgenberg, versichert aber, dass er Plan B längst im Kopf habe. „Gegen Nussdorf II hatten wir im Mittelfeld riesige Löcher, so dass die Abwehr im Stich gelassen wurde. Das können wir uns gegen Spitzenteams nicht erlauben.“

Das Gastspiel des SVH in Kleinsachsenheim ist am Sonntag um 15 Uhr. Zwei Spiele der Kreisliga B 7 sind bereits am Samstag. Um 15 Uhr spielt der TSV Phönix Lomersheim II gegen den TSV Ensingen. „Von Ensingen war das erste Spiel schlecht, das zweite gut“, sagt Hilgenberg. „Auf dem Kunstrasen in Lomersheim gibt es ein Unentschieden.“ Dem TSV Nussdorf II (Samstag 19 Uhr) traut er einen Heimsieg gegen die SF Großsachsenheim zu. Am Sonntag – Anpfiff für alle Partien ist um 15 Uhr – hat der TSV Wiernsheim die SGM Roßwag/Mühlhausen zu Gast. „Die Wiernsheimer spielen daheim und haben nach ihrem Spielabbruch bestimmt Wut im Bauch“, glaubt Hilgenberg. „Sie haben eine der stärksten Mannschaften der Liga, vor allem die spielstärkste.“ Darum werde die Elf von der Platte gewinnen. Von der SGM Hohenhaslach/Freudental, die am vergangenen Sonntag einen Punkt im Spitzenspiel gegen Häfnerhaslach holte, erwartet Hilgenberg einen Auswärtssieg beim TSV Aurich. „Die Mannschaft ist richtig gut drauf“, sagt er. Der SV Sternenfels hat den FC Gündelbach zu Gast. „Da wird es heiß hergehen“, prophezeit der SVH-Trainer. „Die Gündelbacher gewinnen, denn es ist schon stark, was sie eingekauft haben. Fatos Isafi kennen wir ja. Wenn er spielt, kann er das Spiel alleine für Gündelbach entscheiden.“ Auch dem VfB Vaihingen traut Hilgenberg einen Auswärtssieg zu. „Ich habe mit VfB-Trainer Goran Musura gesprochen“, sagt er. „Und ich glaube, Vaihingen wird beim TSV Großglattbach gewinnen.“