Sie sind hier: Startseite » Fußball » I. Mannschaft » Berichte

Vorschau Kreisliga A Staffel 3

An diesem Sonntag spielt der SV Horrheim auf heimischem Platz gegen den SKV Erligheim. Der Vorletzte der Fußball-Kreisliga A 3 empfängt den Drittletzten. Es gibt nicht mehr viele Strohhalme, an die sich die Horrheimer Kicker mit ihrem neuen Trainer Sergej Hilgenberg klammern können. Erligheim ist einer davon. „Wir werden weitgehend mit dem gleichen Kader antreten wie vor einer Woche gegen Kleinglattbach", sagt Hilgenberg, der im Lauf der vergangenen Woche das Amt Spielertrainer Claus Piayda übernommen hat. „Vielleicht ziehen wir auch mal noch den einen oder anderen aus der zweiten Mannschaft hoch, die gerade auf einer Erfolgswelle schwebt." Hilgenberg weiß: Niederlage oder Unentschieden gegen Erligheim würden die Zeichen für Horrheim ganz klar auf Abstieg stellen. Denn das Restprogramm meint es nicht gut mit dem SVH. Nach Erligheim spielt der Verein noch gegen den Tabellenzweiten FS V 08 Bissingen II, den Zehnten SpVgg Besigheim, Spitzenreiter TSV Nussdorf und zum Abschluss gegen den Neunten SV Iptingen. „Es war super zu sehen, wie die Jungs gegen Kleinglattbach 70 Minuten lang Vollgas gegeben haben", sagt Hilgenberg über das erste Spiel nach dem Trainerwechsel. „Sie haben voll auf das gesetzt, was wir in der Woche trainiert hatten. Jetzt gegen Erligheim spielen wir nach meiner zweiten Trainingswoche." Doch den Hebel herumreißen sei schwierig. Hilgenberg: „Wir haben keinen großen Kader, nur zehn Mann im Training. Nach so einem Spiel wie am Sonntag haben die Jungs noch am Dienstag Muskelkater." Ziel der Horrheimer sei, möglichst schnell vorzulegen. Drei Tore bis zur Halbzeit wären der Wunschtraum des Trainers. Denn dass seine Mannschaft gegen Spielende oft nicht mehr mithalten, zumindest nicht mehr zulegen kann, ist bekannt. „Unser Problem ist die Fitness", erläutert Hilgenberg. „Es ist aber auch sehr selten, dass alle Spieler mal regelmäßig zwei, drei Wochen nacheinander trainieren können. Dafür gibt es zu viele Leute mit Meister- oder Abendschule." Hilgenberg selbst hat für seine neue Aufgabe als Trainer schon einiges vorgearbeitet. „Einige Lehrgänge für die C-Lizenz habe ich schon absolviert", berichtet er. „Aber das war mehr, um Wissen aufzubauen. Den Trainerschein habe ich nicht fertiggemacht und jetzt haben sich die Anforderungen so geändert, dass ich noch einmal anfangen muss." Doch er habe von Piayda und seinen Vorgängern wie Achim Glückler und Ulrich Kein „einiges abgucken können", sagt Hilgenberg.

Horrheims neuer Trainer Sergej Hilgenberg hofft, dass sein Team um Kapitän Jan Maler (am Ball) nicht noch langer im Regen steht.

Dem TSV Kleinglattbach traut Hilgenberg am Sonntag ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten 08 Bissingen II zu: „Es wird schwierig für die Kleinglattbacher, aber sie spielen daheim und hatten am vergangenen Sonntag Erfolg." Auf einen Heimsieg setzt er im Spiel des SV Illingen gegen den VfR Sersheim. „Es wird eng", sagt Hilgenberg. „Aber die Illinger haben in den letzten Spielen immer gepunktet. Andererseits kommen die Sersheimer immer besser in Fahrt. Unter Siggi Blum geben die alles und werden 90 Minuten lang fighten." Hessigheim empfängt den TSV Enzweihingen. „Enzweihingen muss auf jeden Fall gewinnen, aber das wird auf dem Platz eng", sagt der SVH-Trainer. Einen „klaren Sieg für Gemmrigheim" erwartet Hilgenberg im Spiel des VfL gegen den SV Iptingen. „Gemmrigheim hat keine Einzelakteure und kommt über das Kollektiv", sagt er. Einen Auwärtssieg des TSV Nussdorf erwartet er auf dem Platz der SpVgg Bissingen: „Um vorne zu bleiben, muss Nussdorf gewinnen und wird auch gewinnen." Hilgenbergs Tipp für das Spiel Bönnigheim gegen Besigheim lautet: „Idealerweise unentschieden." Alle Spiele beginnen um 15 Uhr.