Sie sind hier: Startseite » Aktive » I. Mannschaft » Berichte

Stadtpokal 28.06. - 30.06 in Kleinglattbach

KLEINGLATTBACH. Der TSV Enzweihingen hat das Spiel um Platz drei beim Vaihinger Fußball-Stadtpokal gewonnen. Ince und Aytac waren die Torschützen beim 2:0-Sieg gegen den SV Horrheim. Das Duo sorgte schon in der 9. Spielminute für Aufregung in der Horrheimer Hintermannschaft, war es doch kaum zu bändigen. Doch Zählbares sprang aus dieser Aktion nicht heraus, die von den Abwehrspielern zunächst gar nicht ernst genommen wurde. Ebensowenig in der nächsten Minute, als Granit Hajdini weit außerhalb vom Strafraum einfach mal abzog - vielleicht in der Hoffnung darauf, dass regennasses Gras dabei hilft, den Horrheimer Keeper Viktor Götz zu überwinden. Hat es aber nicht. Auf der Gegenseite musste Torwart Andreas Schock gleich anschließend weit aus seinem Kasten heraus, um ins Eck des Strafraums schlitternd einen Angriff von Dennis Morlock zu entschärfen. An Chancen oder zumindst aussichtsreichen Spielzügen mangelte es gestern nicht. Doch die Durchschlagskraft der Stürmer war wenig überzeugend. Allerdings hatte der Enzweihinger Trainer Hans-Ulrich Rähmer schon vor Anpfiff der Partie verkündet: „Endlich mal ein Spiel, in dem es um nichts geht - richtig entspannend, das habe ich lange nicht mehr gehabt." Ince war das egal, er versuchte es von links und versuchte es von rechts, traf mal die Latte und mal den Torwart. In der 40. Minute war es dann soweit - der Enzweihinger traf zum 1:0 für den TSV. Doch der SVH gab sich nicht auf. Als Morlock kurz nach dem Gegentreffer im Enzweihinger Strafraum auf das Anspiel wartete, stand er im Abseits. Sein Mitspieler Simon Kiefer beklagte sich lautstark über den entsprechenden Pfiff und sah dafür die Gelbe Karte.

Enzweihingens Torwart Andreas Schock hält seinen Kasten sauber. Bei dieser Aktion wird er flankiert von seinem Mitspieler Patrick Bück (rechts) und dem Horrheimer Kapitän Jan Maier.

Pascal Kohler legte vor dem Enzweihinger Tor auf Mario Werthwein ab, der es mit dem Kopf versuchte - Fehlanzeige. Ein Freistoß von Kiefer aus gut 20 Metern Torentfernung wurde zurückgepfiffen, weil der Schiedsrichter gerade noch einen Spielerwechsel notierte. Doch der Ball ging ohnehin knapp übers Tor. Bei der Wiederholung trat Marco Burkhardt so harmlos gegen das Leder, dass es eine leichte Beute für Schock wurde. Zehn Minuten vor Spielende durfte im Horrheimer Angriff jeder mal ran. Diese Versuche verliefen aber genauso harmlos wie im Gegenzug die der Enzweihinger Offensivabteilung. Erst in der 55. Minute stellte Kapitän Aytac mit seinem Treffer aus kurzer Distanz den Endstand von 2:0 her. Daran änderte auch der eine oder andere stramme Schuss von Seiten der Horrheimer nichts mehr. Der Ball blieb in der vielbeinigen Abwehr des TSV hängen oder wurde vom Keeper entschärft.