Sie sind hier: Startseite » Fußball » I. Mannschaft » Berichte

Nachholspiel gegen Enzweihingen

Trotz der Tabellensituation - der SV Horrheim befand sich vor der Partie mit nur vier Punkten auf dem Konto auf dem Abstiegsrelegationsplatz und der TSV Enzweihingen nur einen Platz davor -begannen beide Mannschaften recht offensiv. Bereits in der 4. Minute kamen die Enzweihinger zum ersten Mal in aussichtsreicher Position zum Abschluss. Mathias Nimführs Schuss wurde allerdings abgeblockt. Nur drei Minuten später strich ein direkt getretener Freistoß von Horrheims Simon Kiefer auf der anderen Seite knapp über die Querlatte von Gäste-Torwart Dennis Brabanski. Mit zunehmender Spieldauer kauften die Horrheimer den Gästen aber immer mehr den Schneid ab und gewannen langsam, aber sicher die Oberhand. Die größte Chance zur Führung vergab Mario Vehlgut. Nach einem Freistoßtrick der Horrheimer prüfte zunächst Enzweihingens Benedikt Schump seinen eigenen Torwart, der den Ball nach vorne abprallen ließ. Beim Nachschuss von Vehlgut war Brabanski aber auf dem Posten und verkürzte geschickt den Winkel (29. Minute). Nur drei Minuten später wackelte das Aluminium. In der 45. Minute erlief Vehlgut einen Pass von Claus Piayda und legte ihn wieder an die Strafraumgrenze zurück. Dort zog Piayda volley ab. Der Schuss ging aber knapp daneben. Doch auch die Enzweihinger hätten mit einer Führung in die Pause gehen können. Nachdem sich Alperen Ince an der Grundlinie durchgetankt hatte, verpasste in der Mitte noch Mathias Nimführ. Der Nachschuss von Cihat Aytac landete dann am Lattendreieck (32.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Enzweihinger mit zunehmender Spieldauer immer einfallsloser, verzweifelter und frustrierter. Gegen die vielbeinige Abwehr kam die eigentlich spielstarke Mannschaft von Trainer Hans-Ulrich Rähmer überhaupt nicht zum Zug. Schüsse aus der zweiten Reihe waren das einzige, was noch einigermaßen Gefahr für das SVH-Tor brachte. In dieser Phase fiel das 1:0 für die Horrheimer. Nach einem Angriff über die Außenbahnen landete der Ball bei Sascha Berger, der das Spielgerät gar nicht richtig traf. Doch der Rücken von Michael Effrosinidis fälschte den Ball unhaltbar für Brabanski zum 1:0 ab (69.). In der Folge entblößten die Enzweihinger ihre Abwehr - allerdings ohne großen Erfolg. Für die Horrheimer ergaben sich nun Räume zum Kontern. Einen nutzte Sascha Berger zum 2:0 (83.). Die Enzweihinger reklamierten aber vehement Abseits. Schon beim Pass in die Tiefe auf Mario Vehlgut soll der Horrheimer im Abseits gestanden haben. Als Vehlgut dann auf Sascha Berger ablegte, soll sich Berger vor Vehlgut befunden haben. Der Schiedsrichter ließ den Treffer dennoch zählen. Eine Minute vor der endgültigen Entscheidung hätte Fatmir Umeri allerdings für den Ausgleich sorgen können. Kiefer war nicht mit rausgerückt, so dass Umeri nicht im Abseits völlig frei vor Reiner an den Ball kam. Der Horrheimer Torwart drängte den Enzweihinger Stürmer aber so weit ab, dass letzterer nur das Außennetz traf (82.).

SV Horrheim: Reiner - Kohler, Zoller, Kiefer, Andre Faigle, Maier, Haydl (89. Dakaj), Vehlgut, Abel (85. Hachtel), Berger, Piayda (88. Werthwein).

TSV Enzweihingen: Brabanski (72. Schock) - Frommer, Effrosinidis, Elezaj, Schump (74. Bück), Kara-bas, Michael Nimführ, Hajdini, Mathias Nimführ (158. Umeri), Aytac, Ince.

Für Alperen Ince und den TSV Enzweihingen gab es gestern Abend gegen Jakob Zoller und den SV Horrheim kaum ein Durchkommen. Für Alperen Ince und den TSV Enzweihingen gab es gestern Abend gegen Jakob Zoller und den SV Horrheim kaum ein Durchkommen. Die Horrheimer standen in der Abwehr sicher und erkämpften sich einen 2:0-Sieg.