Sie sind hier: Startseite » Fußball » I. Mannschaft » Berichte

Kreisliga B Staffel 5

SV Iptingen - SV Horrheim 1:2 (0:1)

Der äußere Rahmen für das Spitzenspiel war gerichtet. Eine stattliche Zahl an Zuschauern säumten den Sportplatzrand und Petrus schickte über weite Strecken Sonnenstrahlen. Doch die beiden Teams wollten nicht so richtig mitspielen. Spielerisch ging nicht viel zusammen, dafür gab es umso mehr verbissene Zweikämpfe. Horrheim verlegte sich von Beginn an auf ein Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus. Vorne gab Fabian Götz oft den Einzelkämpfer. Der Tabellenführer suchte dagegen sein Heil in der Offensive. Im normalen Spielfluss war aber für die Gastgeber kaum ein Durchkommen durch die gut positionierten Horrheimer Defensivreihen. Nur wenn bei Ballgewinn schnell umgeschaltet wurde, wurde es einmal annähernd gefährlich. Meist war aber doch noch irgendwie ein Horrheimer Abwehrbein dazwischen.
Deutlich gefährlicher als aus dem Spiel heraus wurde es bei ruhenden Bällen. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde wäre Weigel nach einer Ecke machtlos gewesen, doch Eftal Cebeci köpfte drüber. Wenig später war Thorsten Dertinger völlig unbedrängt ebenfalls per Kopf zur Stelle, Weigel war diesmal auf dem Posten. Zu diesem Zeitpunkt lag Iptingen allerdings schon 0:1 zurück. Fabian Götz jagte in der zwölften Minute auf dem rechten Flügel Dertinger den Ball mit sehr robustem Körpereinsatz ab. „Mein Verteidiger hat mir gesagt, dass es Foul war", ärgerte sich SVI-Trainer Daniel Fuchs hinterher. Der Unparteiische sah es anders. Götz flankte auf den Kopf von Simon Kiefer. Der hatte kein Problem, den Ball im Netz unterzubringen. Iptingen hatte zwar kurz vor der Pause noch zwei Möglichkeiten durch Heiko Knödl (42.) und Marc Nowptny (45.), doch Horrheim nahm die Führung mit in die Pause.

Im Spitzenspiel der B 5 ging es gestern nicht gerade zimperlich zur Sache. Hier kämpfen Dominik Faigle (Horrheim, links) und Eftal Cebeci um den Ball.

Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel kaum, als es schon für einige Minuten ruhte. Nach einer Iptinger Ecke waren Dominik Faigle und Jan Maier zusammengeprallt und blieben benommen liegen. Der Unparteiische pfiff sofort ab und verhängte Freistoß für Horrheim - eine erneute Fehlentscheidung. Vielleicht wäre hier der Ausgleich gefallen, da Iptingen den Ball im Strafraum in guter Position hatte, so erhöhte der SVH aber unmittelbar nach der Unterbrechung auf 2:0. Kiefer erkämpfte sich auf der rechten Seite im Mittelfeld den Ball und schickte Fabian Götz steil. Der ließ dem Iptinger Torwart Marco Euchenhofer mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance (52.). Erst jetzt fand Iptingen so richtig in die zweite Hälfte, machte nun mächtig Druck, um wenigstens den Anschluss zu schaffen. Der gelang auch, als Horrheim in der 64. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Das Leder landete schließlich am Strafraum bei Cebeci, der sich geschickt um zwei Gegenspieler drehte und dann freie Bahn hatte. Iptingen drängte fortan auf den Ausgleich. Horrheim fand in der Offensive nur noch sporadisch statt. Doch ähnlich wie in der ersten Hälfte blieben die Versuche der Gastgeber allzu oft in der gut gestaffelten SVH-Abwehr hängen. Horrheim hätte dagegen in der 92. Minute alles klar machen können. Andre Aisenbrey wurde aber kurz vor dem Strafraum von Thorsten Dertinger umgerempelt, der als letzter Mann eigentlich Rot sehen hätte müssen. Werner Müller beließ es bei Gelb. Unmittelbar danach zeigte er allerdings Marco Burkhardt Gelb-Rot, da der nach dem anschließenden Freistoß noch geschossen hatte, als Müller längst auf Abseits entschieden hatte. Obwohl nach dem Platzverweis dann noch drei Minuten nachgespielt wurde, blieb es beim knappen Horrheimer Sieg. Für Iptingens Trainer Daniel Fuchs war die Niederlage besonders ärgerlich. „Insgesamt war es ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem wir zu spät aufgewacht sind. Nach dem 0:2 war es ein Spiel auf ein Tor, in dem wir eigentlich genügend Chancen hatten, wenigstens einen Punkt zu holen. Ich denke, ein Unentschieden wäre diesem Spiel gerecht geworden." Sein Gegenüber Claus Piayda sah dies naturgemäß ein wenig anders. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Hälfte hat Iptingen zwar Druck gemacht, doch wir sind gut gestanden."

SV Iptingen: Euchenhofer - Knapp, Dertinger, Rivoir, Glauner, Glashauser, Gille (82. Jonas Rapp), Heiko Knödl (82. Michael Knödl), Benjamin Rapp, Nowotny, Cebeci.

SV Horrheim: Weigel - Hilgenberg, Faigle (58. Schultz), Maier (65. Kohler), Welleba, Götz (88. Zoller), Aisenbrey, Isafi, Burkhardt, Kiefer, Abel.

Tore: 0:1 Kiefer (12.), 0:2 Götz (52.), 1:2 Cebeci (64.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte gegen Marco Burkhardt (SV Horrheim) wegen Ballweg-schlagens (90. + 3).

Spieler des Tages: Fabian Götz (SV Horrheim).

Schiedsrichter: Werner Müller.

Zuschauer: 300.

Quelle: (vkz)