Sie sind hier: Startseite » Fußball » I. Mannschaft » Berichte

Kreisliga A Staffel 3

SV Horrheim - TSV Oberriexingen 4:1 (3:0)

Es wird emotional, wenn zurzeit der SV Horrheim und der TSV Oberriexingen aufeinandertreffen. „Ich habe im Vorfeld etwas auf dicke Hose gemacht. Aber ich stehe dazu", sagt Andreas Hellmich. Mit seinen Aussagen hat der Oberriexinger Trainer aber vor allem eins bewirkt: Die Horrheimer waren bis in die Haarspitzen motiviert. Und das mussten die Oberriexinger büßen. „Heute haben wir die Arroganz des Oberriexinger Trainers bestraft", erklärt SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Bereits nach 45 Minuten war die Partie praktisch entschieden. Die Oberriexinger kamen nur einmal gefährlich vor das Tor von Ingo Weigel. In der 25. Minute passte Kevin Streicher den Ball flach in die Mitte auf Sascha Streicher. Doch der Oberriexinger Offensivmann kam gar nicht mehr zu Abschluss. Jakob Zoller spitzelte ihm den Ball vom Fuß, bevor er schießen konnte. Eine halbe Chance hatte noch Benjamin Langhans, der nach einem Seitenwechsel vom Eck des Sechszehners abzog. Der Ball senkte sich fast noch in den Torwinkel (11. Minue). Ansonsten spielten in der ersten Halbzeit nur die Horrheimer. Vor allem Piayda war überall zu finden. Der Spielertrainer war es auch, der das 1:0 erzielte. In der 7. Minute drosch er den Ball bei einem Freistoß aus gut 20 Metern in das Torwarteck. Nach 29 Minuten hatte er das 2:0 auf dem Schlappen. Doch bei einer Volleyabnahme nach Flanke von Fatos Isafi rutschte ihm der Ball ein wenig über den Spann, so dass er nicht voll auf das Tor kam. Dafür legte er wenig später das zweite Horrheimer Tor auf. Nachdem die Oberriexinger den Ball verloren hatten, schickte Piayda Isafi lang. Der Horrheimer Stürmer lief allen davon und ließ auch Joachim Bäuerle im Tor der Gäste keine Chance (38.). Dann kam der Wind und der Regen. Aufgrund von orkanartigen Böen, die den Regen fast waagrecht über den Boden peitschten, unerbrach Schiedsrichter Jürgen Fuder die Partie nach 39 Minuten für zwölf Minuten. Aus dieser Zwangspause kamen die Horrheimer besser zurück. Bäuerle legte Isafi im eigenen Strafraum, kaum dass Fuder wieder angepfiffen hatte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Maier sicher zum 3:0 (41.). Nur zwei Minuten später hätte Horrheims Mittelfeldspieler sogar noch einmal nachlegen können. Doch bei einer Hereingabe von Andre Aisenbrey war Simon Roll einen Schritt schneller und klärte vor dem einschussbereiten Isafi.

Mit vereinten Kräften trennen die Horrheimer Marco Burkardt (links) und Dominik Haydl (rechts) Sascha Streicher vom Ball.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend. „Wir haben in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückgeschaltet", berichtet Piayda. „Und vor allem die letzten 15 bis 20 Minuten waren wir ziemlich platt, da wir viel in der ersten Halbzeit investiert hatten." Die Oberriexinger kamen besser ins Spiel. Bereits in der 55. Minute zappelte der Ball im Horrheimer Tor. Doch Schiedsrichter Fuder hatte Christian Galfo-Ribeiro beim Pass von Langhans im Abseits gesehen. Auch in der Folge kombinierten sich die Oberriexinger ansehnlich durchs Mittelfeld. Richtig gefährlich wurde es aber nur einmal. Weigel lenkte einen Schuss von Sascha Streicher gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten (81.). In der Nachspielzeit fielen dann doch noch zwei Treffer. Zunächst lenkte Sergej Hilgenberg einen Schuss von Simon Kiefer aus 18 Metern mit der Hacke über die Linie (90.+2). Im direkten Gegenzug erzielte Sebastian Schule den 4:1-Endstand.

SV Horrheim: Weigel - Zoller, Kiefer, Abel, Haydl, Maier, Burkhardt (83. Morlock), Dominik Faigle, Piayda, Aisenbrey (49. Hilgenberg), Isafi.

TSV Oberriexingen: Joachim Bäuerle - Janzen (36. Galf o-Ribeiro), Andreas Kunz (31. Grotz), Roll, Sebastian Schule, Bachmann, Hess, Kevin Streicher, Decker (7. Gyenes), Sascha Streicher, Langhans.

Tore: 1:0 Claus Piayda (7.), 2:0 Fatos Isafi (38.), 3:0 Jan Maier (41./Foulelfmeter), 4:0 Sergej Hilgenberg (90.+2), 4:1 Sebastian Schule (90.+3).

Besondere Vorkommnisse: Schiedsrichter Jürgen Fuder unterbricht-nach 39 Minuten die Partie für zwölf Minuten wegen orkanartigen Windböen und starkem Regen.

Spieler des Tages: Claus Piayda (SV Horrheim).

Schiedsrichter: Jürgen Fuder.

Zuschauer: 120.