Sie sind hier: Startseite » Aktive » I. Mannschaft » Berichte

Vier Tage mit jeweils zwei Trainingseinheiten - Jahr für Jahr ein wichtiger Baustein in der Saisonvorbereitung des SVH. „Da war natürlich nicht die komplette Mannschaft dabei", sagt Hilgenberg. „Das kostet ja auch viel Geld. Immerhin waren wir 18 Mann. Für alle, die dabei waren, war es super. Und ein Trainingslager ist natürlich immer auch auf viele teambildende Maßnahmen ausgelegt." Auf dem heimischen Sportgelände war die Vorbereitung auf die Fußballsaison in diesem Sommer etwas eingeschränkt. Die Stadt Vaihingen hatte einen der beiden Plätze in Horrheim frisch gerichtet, so dass die Kicker sich bei ihren Trainingseinheiten mit dem anderen begnügen mussten. „Der große Platz ist noch für die ersten zwei Heimspiele gesperrt", sagt Hilgenberg. „Auf dem kleinen brauchen wir aber eine ganz andere Spielweise. Mit unseren laufstarken Leuten kommt uns das nicht gerade entgegen." Dazu kam, dass zuletzt Männer-und Frauenmannschaft zur gleichen Zeit trainierten. „Da waren wir dann 40 bis 50 .Leute auf dem Platz", berichtet der Männertrainer. An sich freut er sich aber sehr darüber, dass der Kader seines Teams um ein paar Mann aufgestockt wurde. „Erste und zweite Mannschaft werden bei uns nicht getrennt", erläutert Hilgenberg. „Der Konkurrenzkampf ist da, und das merkt man schon." Auch Marko Gazinkovski, der in der vergangenen Saison nicht immer ins Training kommen konnte, war voll dabei. „In der Vorbereitung ist er Trainingsweltmeister", freut sich sein Übungsleiter.

Dass der SV Horrheim an diesem Sonntag auf die Bezirksliga-Reserve des TSV Phönix Lomersheim trifft, kommt Hilgenberg entgegen: „Das ist eine junge, spielerisch starke Mannschaft. Es ist ganz gut, zu Saisonbeginn auf einen Gegner zu treffen, an dem man sich gleich messen kann." Seiner Einschätzung nach hat der SVH noch Defizite bei den Spielzügen. „Wer muss in welchen Situationen was tun, wie reagieren wir bei Ballverlust und mit welchen Rezepten gehen wir vor, wenn der Gegner tief steht", nennt Hilgenberg als einige der Beispiele, an denen er mit seinem Team noch arbeiten muss. „Wir haben im vergangenen Jahr damit angefangen, die entsprechenden Abläufe einzustudieren. Seit der Rückrunde können wir die ersten Früchte davon ernten. Aber wir müssen natürlich weiter daran arbeiten." Beim letzten Vorbereitungsspiel vor Saisonbeginn hat der SVH am vorigen Mittwoch gegen den Ligakonkurrenten TSV Kleinsachsenheim gespielt. „Da haben wir leider gleich vier Tore kassiert", sagt Hilgenberg „Gut, wir haben auch fünf geschossen. Das ist ein guter Wert." Die Abläufe zu verfeinern, dürfte sich noch ein paar Wochen ziehen, glaubt der Übungsleiter. Sein Ziel hat er aber fest vor Augen -mit dem SV Horrheim will er bis zum Saisonende um den Aufstieg in die A-Klass,e mitspielen.