Sie sind hier: Startseite » Archiv » 2014

Archiv 2014

Salti, Akrobatik und ein paar „Lonely Boys"

Der SV Horrheim veranstaltete in der Mettertalhalle seine Kinder- und Jugendweihnachtsfeier mit vielen Darbietungen - Zum sportlichen Jahresabschluss des SV Horrheim, der Kinder-und Jugendweihnachtsfeier, präsentierte sich die Mettertalhalle weihnachtlich geschmückt. » mehr

Es war ein Spiel auf Augenhöhe

Sersheims Stefan Schmid (rechts) sorgte im Spiel in Horrheim für die Entscheidung. Hier schirmt er den Ball gegen Philipp Hachtel ab.

SV Horrheim - VfR Sersheim 2:4 (0:2)
Auch der VfR Sersheim hat seinen Platz in der Spitzengruppe untermauert und ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem Horrheim die ersten beiden guten Gelegenheiten nicht nutzte, schlugen die Gäste zu. Daniel Koopmann (8.) nach einem langen Ball und Michael Schmid (18.) nach einer Flanke waren zur Stelle und sorgten für eine 2:0-Halbzeitführung für den VFR. Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der SVH immer wieder Chancen, das Tor aber erzielte Sersheim. Justas Kablys schoss in der 60. Minute von der linken Außenseite, und der Ball senkte sich direkt ins Netz. In der Folge schalteten die Gäste einen Gang zurück, was Horrheim bestrafte. Fatos Isafi (78.) und Felix Abel (86.) verkürzten auf 2:3 und brachten die Gastgeber zurück ins Spiel. Doch zwei Minuten vor dem Ende sorgte Stefan Schmid per Foulelfmeter für die Entscheidung. Der für den verletzten Kevin Reiner eingewechselte Viktor Götz im SVH-Tor hatte Michael Schmid von den Beinen geholt. „Der Elfmeter hat uns den Kopf aus der Schlinge gezogen. Der knappe Sieg geht aber in Ordnung", freute sich VfR-Coach Siegfried Blum, während sein Gegenüber Claus Piayda haderte: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, das auch anders hätte ausgehen können."

SV Horrheim: Reiner (55. Viktor Götz) - Maier, Zoller, Andre Faigle (70. Seiler), Kohler, Hachtel, Berger, Abel, Piayda, Dakaj, Isafi.

VfR Sersheim: Locher - Fink, Wamsler (65. Arslan), Felix Antoni, Schwarz, Kablys, Koopmann, Stefan Schmid, Maurizio Aprigliano (85. Bongiovanni), Michael Schmid, Kleinert (75. Chinzi).

TSV Enzweihingen - SV Horrheim 7:3 (2:2)
Kaum pfiff Schiedsrichter Tobias Grab das Spiel an, schon ging das muntere Toreschießen los. Nach zwei Minuten erzielte Bilall Gjinovci die 1:0-Führung für Enzweihingen. Die Horrheimer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Kushtrim Dakaj traf nach vier Minuten. In der 15. Minuten brachte Enzweihingens Alperen Ince sein Team erneut in Führung. Dann sorgte Horrheims Fatos Isafi mit seinem Treffer vor der Pause für Aufsehen. Er fasste sich aus 35 Metern ein Herz und schoss den Ball unhaltbar unter die Enzweihinger Latte. Nach dem Seitenwechsel gab es dann einen Knackpunkt im Horrheimer Spiel: Ince bediente Gjinovci der zum 3:2 traf. Von nun an wurden bei den stark ersatzgeschwachten Horrheimern die Beine schwer. „Uns fehlen derzeit sieben Spieler, die wir in dieser Klasse nicht ersetzen können. Die Jungs, die heute spielten, sind auch nicht immer im Training. Deshalb war es in der zweiten Halbzeit eine Konditions- und Konzentrationssache", sagte Horrheims Spielleiter Armin Kiefer. Cihat Aytac und Petrit Elezaj sorgten dann in den Minuten-62 und 65 für die weiteren Treffer, Horrheims dritter Treffer durch Jan Maier (70.) führte zu keiner weiteren Spannung. Denn nur fünf Minuten später machte Aytac alles klar. Er wurde von links angespielt und versenkte den Ball unhaltbar rechts unten. In der 86. Minute setzte er sogar noch einen drauf: Ein hohes Anspiel von links verwertete er mit einem Seitfallzieher zum 7:3-Endstand. „In der zweiten Halbzeit zeigten wir ein schnelles Spiel nach vorne. Wir haben in der Offensive den Platz genutzt und verdient gewonnen", sagte Enzweihingens Trainer Hans-Ulrich Rähmer.

SV Horrheim: Victor Götz - Abel, Zoller, Maier, Dakaj, Kohler, Andre Faigle, Striegel, Piayda, Isafi, Seiler (70. Berger).

Horrheim kassiert Klatsche beim SV Iptingen

SV Iptingen - SV Horrheim 4:0 (1:0)
Marc Nowotny brachte die Gastgeber auf dem Wiernsheimer Kunstrasenplatz in der 29. Minute mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Doppelschlag für die Vorentscheidung. Sascha Burger (54. Minute) und Benjamin Rapp (57.) trafen zum 2:0 und 3:0. „Die Iptinger hatten schon mehr Torchancen als wir", berichtet Peter Tenzer, der stellvertretende SVH Vorsitzende. „Aber von den Spielanteilen her war die Begegnung ziemlich ausgeglichen." Dann musste in der 72. Minute der Horrheimer Marco Burkhardt nach einem Gerangel mit der Roten Karte vom Platz. Schlusspunkt in der 89. Minute: Julian Krauth traf zum 4:0 für den SV Iptingen.

SV Horrheim: Reiner - Abel (86. Striegel), Zoller, Maier, Kohler, Burkhardt, Weleba, Haydl, Piayda (75. Dakaj), Isafi, Berger (82. Faigle).

VKZ-Fußballtip von Stefan Welleba

Was dem SV Horrheim fehle, seien zwei, drei erfolgreiche Spiele in Serie, damit die Mannschaft sich Selbstvertrauen hole, erklärte SVH-Spielertrainer Claus Piayda vor dem vergangenen Spieltag der Kreisliga A 3. Bisher folgte einer guten Partie meist eine schlechte. „Ich glaube, zu viele geben sich nach einem guten Spiel zu schnell zufrieden", sagt Stefan Welleba. „Gegen die Mannschaften, die unten drin stehen, haben wir gewonnen. Aber wir haben noch nie einen Bonuspunkt geholt. Es wäre mal wichtig, auch gegen eines der Teams aus dem oberen Drittel zu punkten oder sogar zu gewinnen." Das Problem der Horrheimer, analysiert der 27 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler, ist, dass zwei, drei Spieler pro Begegnung ihre Leistung nicht abriefen. „Das können wir nicht auffangen. Alle 13, 14 Spieler im Kader müssen voll da sein", berichtet Welleba. Dazu käme noch, dass es in jedem Spiel jeweils andere Spieler wären, die etwas abfallen würden. Da sei es auch unerheblich, dass der SV Horrheim viele verletzte Leistungsträger zu beklagen habe. Welleba: „Klar sind Andre Aisenbrey, Marco Burkhardt oder Dominik Faigle wichtige Leute für uns. Aber viele nehmen die lange Verletztenliste als Ausrede. Bei anderen Teams gibt es auch viele Ausfälle. Das muss man wegstecken. Dann muss jeder halt eine Schippe drauflegen."

Kreisliga A 3
TSV Nussdorf - FSV 08 Bissingen II 2:2
TASV Hessigheim - VfL Gemmrigheim 1:3
SV Illingen - SpVgg Bissingen 2:1
VfR Sersheim - TSV Bönnigheim 2:0
TSV Enzweihingen - TSV Kleinglattbach 1:2
SV Iptingen - SV Horrheim 0:1
SpVgg Besigheim - SKV Erligheim 3:1

SV Horrheim - TSV Nussdorf 0:4 (0:2)
„Das war ein Spiel auf ganz niedrigem Niveau", zieht Horrheims Spielertrainer Claus Piayda als Resümee. „Wir haben schlecht gespielt. Aber die Nussdorfer wollten auch nicht Wirklich etwas von uns." Und sein Gegenüber Sedat Yilmaz ergänzt: „Die Punkte waren wichtig - vor allem nach dem schwachen Spiel in der vergangenen Woche. Und in Horrheim muss man erst einmal mit 4:0 gewinnen. Aber es ist gerade eine komische Situation. Wir können unser spielerisches Potenzial nicht abrufen." Gegen tief stehende Horrheimer waren die Gäste zwar bemüht. Doch in der Offensive fehlte die zündende Idee.

Piayda: „Uns fehlt noch der Wow-Effekt"

Horrheims Spielertrainer vermisst bis dato Überraschungssieg seiner Mannschaft - Erfolg gegen Nussdorf könnte Schub geben
„Die Saison hat gezeigt, dass in der Fußball-Kreisliga A 3 jeder schlagbar ist", sagt Claus Piayda, Spielertrainer des SV Horrheim. „Wir selbst haben aber bis jetzt noch keine Riesenüberraschung geschafft, uns fehlt noch der Wow-Effekt. Am Sonntag gegen Nussdorf wäre ein guter Anfang." DerTabellenvierte TSV Nussdorf gastiert um 14.30 Uhr in Horrheim. » mehr

Jan Maier brachte seinem Team das Unentschieden

Spvgg Besigheim - SV Horrheim 2:2 (0:0)
In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Horrheim eindeutig spielbestimmend. Sie spielten gefährlich und mit viel Druck nach vorne. Es ergaben sich auch einige Chancen auf die Führung, denn mit intelligenten Spielzügen über die Flügelpositionen brachten sie die Besigheimer Abwehr zum zittern. Doch das Abschlussglück fehlte den Horrheimern. Auf der anderen Seite des Spielfeldes war die Gäste-Abwehr in der ersten Hälfte kaum gefordert. Gastgeber Besigheim schaffte es nicht, sich von dem Horrheimer Angriff zu lösen. Doch trotz allem blieb es zur Halbzeitpause bei dem Stand von 0:0. Direkt nach dem Wiederanpfiff erzielten überraschend die Besigheimer das erste Tor. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht aus der Fassung bringen. Die Besigheimer zogen sich immer weiter zurück und Horrheim drückte auf den Ausgleich. In der 70. Minute erlöste Dominik Haydl sein Team mit seinem Treffer zum 1:1. Doch die Freude auf SVH-Seite war nur von kurzer Dauer. Keine Viertelstunde später erzielten die Hausherren erneut das Tor zur Führung - 1:2-Rückstand für Horrheim. Aber das Team von Betreuer Sergej Hilgenberg wollte nicht aufgeben. In der Nachspielzeit war dann das Glück auf seiner Seite. Ein Foul an Jan Maier im Strafraum der Besigheimer erkannte der Schiedsrichter als strafstoßwürdig an. Der gefoulte Maier schoss und brachte seinem Team das Unentschieden.

SV Horrheim: Götz - Kiefer (70. Hachtel), Kohler, Zoller, Haydl, Maier, Burkhardt (80. Faigle), Berger, Welleba (65. Seyb), Vehlgut, Isafi.

Horrheim scheitert an Bissingen - trotz Überzahl

Roman Striegel (rechts) traf zwar für den SV Horrheim in der Fußball-Kreisliga A 3. Der SVH verlor gegen den FSV 08 Bissingen dennoch mit 2:3.

SV Horrheim - FSV 08 Bissingen II 2:3 (1:1)
Bei einem „Spiel auf Augenhöhe" (Claus Piayda) ging es nach Treffern von Manuel Ballat (30.) und Jan Maier (45.) mit 1:1 in , die Pause. „Dann haben wir innerhalb von fünf Minuten das Spiel aus der Hand gegeben", ärgerte sich SVH-Trainer Piayda, Mario Teutsch (47.) und Dominik Haydl (50./Eigentor) sorgten für die Entscheidung. Selbst die doppelte Überzahl nach Gelb-Rot (55.) und Rot (75.) gegen jeweils einen Bissinger nutzte den Horrheimern nichts. Zu mehr als dem 2:3 durch Roman Striegel (89.) nach Gelb-Rot für Pascal Kohler (83.) reichte es nicht mehr.

SV Horrheim: Reiner - Kiefer, Haydl, Kohler, Andre Faigle (80. Striegel), Burkhardt, Maier, Piayda, Vehlgut, Berger (75. Hachtel), Isafi.

Mario Vehlgut sorgt für den Horrheimer Lucky-Punch

SKV Erligheim - SV Horrheim 2:3 (1:1)
Der SV Horrheim hat im Auswärtsspiel in Erligheim doch noch drei Punkte eingefahren. Nach einer ausgeglichenen zweiten Hälfte hatten sich alle Beteiligten schon auf ein Unentschieden eingestellt, als Mario Vehlgut in der 90. Minute einen Horrheimer Angriff erfolgreich abschloss und so für den 3:2-Siegtreffer sorgte. „Wir haben uns sehr schwer getan und immer lange Bälle gespielt. Der Sieg war am Schluss zwar dreckig, die drei Punkte nehmen wir trotzdem gerne mit", freute sich SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Fatos Isafi drehte mit seinem Doppelpack (30. und 55. Minute) das Spiel, nachdem Erligheim in der 20. Minute in Führung gegangen war. Durch einen direkten Freistoß gelang Rainer Frintz in der 65. Minute der Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende flog Mischa Braun wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. Die numerische Überzahl nutzten die Horrheimer in der Schlussminute.

SV Horrheim: Reiner - Kiefer, Andre Faigle (70. Welleba), Kohler, Haydl, Zoller, Maier, Abel, Vehlgut, Isafi, Piayda (60. Berger).

Jahresabschlussfeier beim SV Horrheim - Vereinschef Götz ehrt Mitglieder
HORRHEIM (dm). Bei der Jahrfesabschlussfeier des SV Horrheim (SVH) zeigten die verschiedenen Gruppen des Vereins ihr Können. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Rainer Götz konnte das Programm starten. Bernd Scheffelmeier übernahm die Moderation und führte charmant durch das abwechslungsreiche und bunte Programm, teilt der Verein mit. » mehr

Kleinglattbachs Marino Tricarico (rechts) ist auch von Horrheims Andre Faigle nicht zu stoppen.

TSV Kleinglattbach - SV Horrheim 3:0 (1:0)
„So leicht hat es uns Horrheim schon lange nicht mehr gemacht", zeigte sich TSV-Pressewart Karlheinz Boch fast erschrocken über die Leistung der Gäste im Derby. Von der ersten Minute an kontrollierte Kleinglattbach das Spiel. In der 24. Minute machte Daniel Linder das Spiel mit einem langen Pass direkt in den Lauf von Marc Hahn schnell. Der Kleinglattbacher Kapitän ließ die Horrheimer Verteidiger einfach stehen, umkurvte Kevin Reiner im SVH-Tor und schob zum 1:0 ein. In der Folge hatten die Gastgeber gute Gelegenheiten die Führung auszubauen. Dies gelang ihnen aber erst nach der Pause. Es war noch keine Minute nach Wiederanpfiff gespielt, als wieder Linder in den Lauf von Hahn spielte, der den Ball dann an Reiner vorbeilegte und ins lange Eck einschoss. Die Gäste probierten es nahezu ausschließlich mit langen Bällen, was aber nicht zum Erfolg führte. Anders beim TSV: Nach einem langen Ball von Marino Tricarico tauchte Hahn in der 60. Minute allein vor Reiner auf und überlupfte den SVH-Schlussmann zum 3:0-Endstand.

SV Horrheim: Reiner - Abel, Zoller, Maier, Kiefer (77. Welleba), Haydl, Andre Faigle, Piayda (62. Kohler), Vehlgut, Isafi, Berger (79. Striegel).

TSV Kleinglattbach: Tobias Linder - Engelhardt, Geiger, Witsch, Esen, Philipp Gutjahr, Daniel Linder (58. Belluardo), Tricarico, Hahn (88. Liebhart), Imeri, Rother (69. Ayyildiz).

SVH holt sich nach Rückstand noch 4:3-Sieg

SV Horrheim - TSV Bönnigheim 4:3 (2:0)
Von Beginn an stellten die Horrheimer klar, dass man sie nicht unterschätzen darf. Sie suchten kämpferisch den Weg nach vorne und ließen nach hinten keine Lücken zu Fatos Isafi setzte in der 11. Minute das erste Ausrufezeichen. Er traf zum 1:0. Nur kurze Zeit später ergab sich eine weitere Chance für Isafi, die er sich nicht entgehen ließ, und damit für seine Mannschaft auf 2:0 erhöhte. Weiterhin spielte Horrheim konsequent und zielstrebig nach vorne. In der Mitte der ersten Hälfte schraubten die Gastgeber etwas das Tempo zurück. Die Führung war aber nicht in Gefahr. Nach dem Wiederanpfiff kamen entschlossene Bönnigheimer aus den Kabinen. Die Horrheimer ließen etwas nach und wurden nach und nach unkonzentrierter. In der 59. Minute erzielten die Gäste den 1:2-Anschlusstreffer. Nur ein paar Minuten später folgte sogar das Ausgleichstor. Weiterhin ermöglichten die Horrheimer Bönnigheim Torchancen und wurden in der 69. Minute dafür bestraft. Führung für Bönnigheim. Doch die Horrheimer kämpften sich mit großem Teamgeist zurück in die Partie. In der 80. Minute erzielte Isafi sein drittes Tor und damit den Ausgleich zum 3:3. Das motivierte das Team von Trainer Claus Piayda. Die Horrheimer wussten, dass noch mehr drin war, und Sascha Berger machte das in der 89. Minute mit seinem Treffer zum 4:3-Sieg klar. „Ich bin unglaublich stolz auf mein Team, dass es geschafft hat, aus so einer Situation noch als Sieger vom Platz zu gehen", berichtete der Coach.

SV Horrheim: Viktor Götz - Abel, Zoller, Maier (80. WeUeba), Kiefer, Haydl, Andre Faigle, Piayda (70. Kohler), Vehlgut (85. Hachtel), Isafi, Berger.

VKZ-Fußballtip von Kevin Reiner

Der SV Horrheim hat einen Glücksbringer in seinen Reihen. Torwart Kevin Reiner ist Schornsteinfegermeister. Doch bisher hat der 24-Jährige seinem SVH noch nicht ganz so viel Glück gebracht in dieser Saison. In den ersten sechs Spielen holten die Horrheimer gerade einmal sieben Punkte. Darunter aber einen wichtigen 2:0-Erfölg gegen den TSV Enzweihingen am Mittwochabend. „Da sind uns extrem viele Steine vom Herzen gefallen", sagt Reiner. Vor allem, weil die Horrheimer endlich einmal in dieser Runde als Einheit aufgetreten sind. „Am Mittwoch ist jeder für jeden gerannt. Nur so können wir Siege einfahren. Spieler wie zum Beispiel Andre Aisenbrey, der gerade verletzt ist, sind zwar wichtig. Aber in dieser Klasse kann man jeden Spieler ersetzen", erklärt der 24-Jährige. Doch noch ist der SVH nicht aus dem Gröbsten heraus. Reiner: „Die nächsten Spiele werden ausschlaggebend sein, ob wir mal eine ruhigere Runde spielen." Die Horrheimer treffen auf den TSV Bönnigheim, den TSV Kleinglattbach und den SKV Erligheim. „Das sind Mannschaften, gegen die wir Punkte holen müssen - nicht gegen Nussdorf oder Illingen", berichtet der Torwart. „Ich vergleiche unsere Situation immer mit dem VfB Stuttgart in der Bundesliga. Was bringt es mir, dass ich gegen Bayern München' oder Borussia Dortmund unentschieden spiele, wenn ich Punkte gegen die direkte Konkurrenz liegen lasse?"

Kreisliga A 3
SKV Erligheim - TSV Kleinglattbach 1:3
FSV 08 Bissingen II - SpVgg Bissingen 2:2
SV Horrheim - TSV Bönnigheim 2:0
TSV Enzweihingen - VfR Sersheim 2:4
SV Iptirigen - SV Illingen 1:4
TSV Nussdorf - TASV Hessigheim 5:0
SpVgg Besigheim - VfL Gemmrigheim 1:1

Horrheim kämpft Enzweihingen nieder

SV Horrheim - TSV Enzweihingen 2:0 (0:0)
SVH verlässt durch 2:0 gestern Abend den Abstiegsrelegationsplatz und klettert auf Rang zehn.
Der SV Horrheim hat gestern Abend ganz wichtige drei Punkte eingefahren. Im Kellerduell der Fußball-Kreisliga A 3 hat sich die Mannschaft um Spielertrainer Claus Piayda gegen den TSV Enzweihingen mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. Die Horrheimer kauften den Enzweihingern durch ihr physisches Spiel den Schneid ab, denen offensiv aber auch recht wenig einfiel. » mehr

Zu viele individuelle Fehler gemacht

SpVgg Bissingen - SV Horrheim 3:2 (1:1)
Horrheims Trainer Claus Piayda war nach der 2:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen Bissingen sichtlich enttäuscht. „Das Spiel war sehr umkämpft. Individuelle Fehler haben das Spiel entschieden, was eigentlich unnötig ist." Bissingen ging nach nur sechs Minuten durch Dario di Lucrezia in Führung, welche die Gäste nach einem Konter und einem Treffer von Sascha Berger nur eine Minute später egalisierten. Das Spiel verlief in der Folge auf „Messers Schneide", wie es Piayda formuliert. In der zweiten Hälfte erspielte sich Bissingen zwar einen leichten Chancenüberschuss, den Toren von Dominik Schampera (76.) und Marcel Großmann (90.) gingen aber jeweils schwere Stellungsfehler vorraus. „Wir zeigen viel zu wenig Agressivität. Und immer wieder entscheiden unsere eigenen Fehler eine Partie. Jede Woche macht ein anderer einen Fehler", sagt Piayda. „Wir hätten gut mit einem Punkt leben können. Gegen einen schlagbaren Gegner wäre da mehr drin gewesen. Doch wenn wir unsere individuellen Fehler nicht schnell abstellen, rutschen wir noch weiter hinten in den Tabellenkeller hinein. Der Anschlusstreffer von Mario Werthwein in der dritten Minute der Nachspielzeit kam zu spät, um die Horrheimer Niederlage noch abzuwenden.

SV Horrheim: Viktor Götz - Welleba (90. Werthwein), Zoller, Maier, Kiefer, Abel, Andre Faigle, Haydl (14. Striegel), Isali, Dakaj (67. Piayda), Berger.

Leistungsgerechtes Unentschieden

Kushtrim Dakaj (links) erzielte das 1:1. Am Ende trennten sich beide Teams Unentschieden.

SV Horrheim - VfL Gemmrigheim 2:2 (0:1)
„Das war ein schlechtes Spiel von beiden Mannschaften. In der Partie gab es viele Fehlpässe und Abseitspositionen und nur wenige Torchancen", sagte VfL-Abteilungsleiter Benjamin Kupke. Folgerichtig trennten sich der SVH und Gemmrigheim mit einem 2:2-Unentschieden. Nach einer halben Stunde landete der Ball eher zufällig bei Robin Kobar, der mit einem Flachschuss das 1:0 für die Gäste erzielte. Nach dem Seitenwechsel drehte Horrheim per Doppelschlag ,das Spiel. Kushtrim Dakaj nutzte nach einem SVH-Freistoß die misslungene Abseitsfalle des VfL und schob zum 1:1 ein (56. Minute). Nur zwei Zeigerumdrehungen später lief Fatos Isafi von der rechten Seite allein auf VfL-Torwart Panagiotis Vlachos zu und besorgte die 2:1-Führung für die Hausherren. Die hatte aber keine zehn Minuten Bestand. In der 67. Minute war nach einem Angriff über die linke Seite erneut Kobar erfolgreich und erzielte das Tor zum 2:2-Endstand.

SV Horrheim: Reiner - Dakaj, Jakob Zoller, Maier, Kiefer, Burkhardt (39. Piayda), Andre Faigle, Haydl, Isafi, Vehlgut, Berger.

Horrheim fährt ersten Saisonsieg ein

TASV Hessigheim - SV Horrheim 1:3 (1:2)
Lediglich sechs Minuten benötigte Horrheim, um in Führung zu gehen. Mario Vehlguts Torschuss wurde vom Hessigheimer Torwart vor die Füße von Fatos Isafi abgewehrt. Dieser fackelte nicht lange und erzielte die Horrheimer Führung. Hessigheim wurde im Laufe der ersten Halbzeit aber immer stärker und belohnte sich in der 21. Minute mit dem Ausgleich nach einem Konter. Der Gegentreffer schien dann ein Weckruf für die Gäste zu sein. Nachdem Horrheim zwei gute Chancen vergab, erhielt man in der 36. Spielminute einen Foulelfmeter. Jan Maier traf vom Punkt. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann das Mittelfeld sehr gut zugemacht. Wir haben kaum noch Chancen zugelassen, wenn dann über Standards", sagte Horrheims Trainer Claus Piayda. Den dritten Treffer legte Piaydas Mannschaft in der 72. Minute nach. Maier führte einen Freistoß schnell aus und nutzte somit die Unordnung in der Hessigheimer Verteidigung. Am langen Pfosten lauerte dann Sascha Berger und traf. Hessigheim kam anschließend nur noch zu einer Gelb-Roten Karte wegen Meckerns.

SV Horrheim: Götz - Faigle, Haydl, Fatos Isafi, Vehlgut, Berger (89. Piayda), Götz, Abel (36. Burkhardt, 87. Hachtel), Zoller, Maier, Kiefer.

Piayda bemängelt Einstellung der Spieler

SVH-Trainer appelliert vor dem Auswärtsspiel beim TASV Hessigheim an sein Team: „Wir müssen über uns hinauswachsen"
Die Vorgabe ist ambitioniert gewesen. Platz fünf sollte am Ende der Saison für den SV Horrheim herausspringen. Doch nach drei Spieltagen hinkt die Mannschaft von Trainer Claus Piayda den eigenen Ansprüchen noch hinterher. Zwei Spiele, zwei Niederlagen - das ist bisher die Ausbeute. Doch in Hessigheim soll nun die Wende kommen. » mehr

Illingen lässt dem SV Horrheim keine Chance

SV Horrheim - SV Illingen 0:6 (0:2)
Der SV Illingen hat auch das dritte Spiel der Saison souverän gewonnen und bleibt weiterhin ohne Gegentor. Zu null zu spielen war den Gästen auch gestern in Horrheim wichtig. Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften war jedoch bald klar, wer in diesem Spiel das Ruder in der Hand hatte. Die vielen Fehler der Horrheimer Hintermannschaft wusste der Gast perfekt auszunutzen. Marcel Liebendörfer und Pasquale Arena (20. und 32. Minute) erzielten die 2:0-Pausenführung. Auch in der zweiten Halbzeit wussten die Horrheimer den Illingern nichts entgegenzusetzen. Um den Kasten sauber zu halten spielten die Gäste zwar etwas defensiver, aber sie wussten dennoch, wie mit der löchrigen Horrheimer Abwehrkette umzugehen war. Zweimal Eros Schembri (53. und 85.), Arena mit seinem zweiten Treffer (57.) und Dennis Hermann zeigten wie gut sich die Illingern in der Sommerpause verstärkt hatten. „In jeder Begegnung ist die Mannschaft mit ihren vielen neuen Spielern besser eingespielt", sagt IIlingens Trainer Marcello Solombrino und führt fort, „dass man so von anfang an immer abgeklärter spielen kann". Horrheims Trainer Claus Piayda nahm die Niederlage aber nicht zu schwer. „Illingen war eine Nummer zu groß für uns und hat verdient gewonnen. Wir müssen uns an anderen Gegnern messen und dort die Punkte holen", sagt der Übungsleiter.

SV Horrheim: Viktor Götz - Abel, Zoller, Maier, Kiefer, Welleba, Andre Faigle, Haydl, Isafi (80. Seiler), Vehlgut, Berger.

SV Illingen: Rommel - Hermann, Schöbinger, Patrick Schüle, Sebastian Schüle, Hafner, Dominik Knödler (66. Eapp), Schembri, Liebendörfer, Tricarico (73. Strauß), Arena.

VFR Sersheim - SV Horrheim 4:2 (1:1)
Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie, ehe das Spiel ab der 20. Minute Fahrt aufnahm. Hakan Atalay erzielte die Sersheimer Führung, indem er Victor Götz aus 20 Metern überlupfte. Doch noch vor der Halbzeit erzielte Horrheim durch Jan Maier den Ausgleich nach einem Eckball. „Nach dem Führungstreffer dachten wir, dass wir das Spiel im Griff haben. Wir haben dann aber nicht so Fußball gespielt, wie wir das wollten. Die Bindung der einzelnen Mannschaftsteile zueinander war nicht gut. Das änderten wir dann zur zweiten Halbzeit", sagte Sersheims Trainer Siegfried Blum. In der 50. Spielminute war es erneut Atalay, der Sersheim in Führung brachte. Doch die Freude über die Führung währte nur vier Minuten lang. Dann schlug Horrheims Fatos Isafi zurück. In der Folge gab es auf beiden Seiten gute Torchancen, ehe erneut Sersheim in Führung ging. Kevin Kleinert vollendete einen Angriff durch einen Treffer aus kurzer Distanz (70.). Vier Minuten vor Schluss sorgte er dann für den endgültigen Horrheimer K. O. „Heute wäre zwar ein Punkt drin gewesen, aber wir haben die Sersheimer Stürmer einfach nicht in den Griff bekommen. Die Abstände zu den Gegenspielern waren einfach zu groß", sagte Horrheims Trainer Claus Piayda.

SV Horrheim: Götz - Abel, Zoller, Maier, Kiefer, Welleba, Faigle, Kohler (36. Haydl), Fatos Isafi, Vehlgut, Berger.

VfR Sersheim: Locher - Fink, Wamsler (68. Ismajli), Kablys, Schwarz, Arslan, Koopmann (62. Antoni), Schmid (68. Singer), Atalay, Aprigliano, Kleiner.

Bezirkspokal Enz/Murr

TSV Bönnigheim - SV Horrheim 2:0 (1:0)
„Das war eine gute Generalprobe für unser Punktspiel gegen Sersheim am Sonntag", sagte Spielertrainer Claus Piayda nach dem verlorenen Pokalspiel. „Wir haben einige Dinge ausprobiert und es als guten Test unter Wettkampfbedingungen genutzt." Lediglich die Durchschlagskraft hat den Horrheimern gefehlt. „Wir haben uns kaum Torchancen erspielt, sind aber auch selbst kompakt gestanden", berichtete Piayda. Die Gegentreffer fielen in der 14. Minute durch Giuseppe Patti und in der 90. Minute durch Marco Wehner. Am Ende stand der SV Horrheim nur noch mit zehn Mann auf dem Platz. Doch daran war nicht unfaire Spielweise schuld. Piayda: „Ich hatte schon fünfmal gewechselt, als sich Fatos Isafi verletzt hat und ein paar Minuten vor Schluss vom Platz musste."

Ist der SVH ab Sonntag im Wettkampfmodus ?

SVH muß schon zu Saisonbeginn auf mehrere Verletzte verzichten
Die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Kreisliga A 3 war beim SV Horrheim nicht ganz nach dem Geschmack von Trainer Claus Piayda. „Wenn die Saison erst in ein oder zwei Wochen beginnen würde, wäre mir das lieber", sagt er. „Die Vorbereitung ist bei uns nicht optimal gelaufen. Wie bei anderen Vereinen auch, waren immer wieder Spieler im Urlaub." Außerdem hätte das eine oder andere Testspiel besser ausgehen dürfen. » mehr

Trainer fehlt bei der Auftakteinheit

SV Horrheim startet spielerisch in die neue Fußballsaison
Charakter ist das, was man hat, wenn keiner hinschaut. So heißt es im Volksmund. Und Charakter mussten am Donnerstag auch die Spieler des Fußball-A-Ligisten SV Horrheim beim Auftakttraining zeigen. Ganz alleine waren die Akteure zwar nicht, ihr Trainer Claus Piayda war allerdings nicht anwesend, da er beruflich verhindert war. Stattdessen übernahm der stellvertretende Kapitän Sergej Hilgenberg die Verantwortung. Der Trainingsplan für die erste Einheit kam aber dennoch vom Chef. Wie bei den meisten Mannschaften war auch beim SV Horrheim die erste Übungseinheit der Saison 2014/2015 nicht allzu anstrengend. Stattdessen sollten die Spieler wieder in den fußballerischen Alltag reinfinden und sich an den Ball gewöhnen. „Einfach ein lockerer Auftakt. Intensiver wird es dann in den nächsten Wochen angehen", sagt Piayda. Auch das Taktische sowie das Krafttraining wurde auf später in der Vorbereitung verschoben: „Gestern stand das Spielerische im Vordergrund", sagt der Trainer. Obwohl einige Neuzugänge bereits am ersten Training teilnahmen, war ein ausgiebiges Kennenlernen oder eine größere Willkommensrede nicht notwendig. „ Im großen Stil gibt es sowas eher, wenn auch der Trainer neu dazugestoßen ist. Der Großteil spielt bei uns jetzt schon seit vier oder fünf Jahren zusammen. Da kennt man sich untereinander so langsam", sagt Piayda und ergänzt: „Während der Vorbereitung wird es dann die ein oder andere Ansprache geben, in der die Saisonziele gesetzt und Vorgaben für die anstehende Runde gemacht werden." Gestern stand zum Aufwärmen ein fünf gegen zwei, das unter Fußballern auch als Eckle besser bekannt ist, auf dem Programm. Danach wurden die 15 bis 20 Akteure in drei Mannschaften eingeteilt. Im ständigen Wechsel durften zwei Teams ein kleines Spiel auf zwei Tore austragen, während sich die verbliebene Mannschaft mit einem Ausdauerlauf begnügen musste. Trotz einem leichten Auftakttrainings ginge es laut Piayda natürlich schon darum, schnellstmöglich die Grundlagenausdauer herzustellen. In den Spielverlauf sollte sein Vertreter Sergej Hilgenberg aber nicht eingreifen. „Es ging auch um den Spaß. Deswegen wurde das Spiel einfach laufen gelassen." Bei der 90-minütigen Einheit waren noch nicht alle Spieler da. Oskar Seiler und Stefan Welleba zum Beispiel nahmen aufgrund Schichtarbeiten nicht teil.
Vorbereitung: TSV Botenheim (2. August/16 Uhr/ Heimspiel), TSV Häfnerhaslach (9. August/16 Uhr/H)

Mädchenturniere beim SVH gefragt

Drei der Wettbewerbe für Nachwuchsfußballer richten sich an Juniorinnen - Insgesamt 114 Mannschaften gemeldet. Es war mal wieder ein Rekord. 114 Mannschaften haben sich angemeldet, 109 nahmen an den Jugendfußballturnieren des SV Horrheim teil. „Das Wetter hat auch gut mitgespielt", freut sich Jugendleiter Reiner Ruser. Außerdem feiert der SVH als Gastgeber einen Turniersieg. » mehr

So viele Teams am Start wie noch nie

SV Horrheim richtet acht Turniere mit 114 Fußballmannschaften aus
Der SV Horrheim ist an diesem Wochenende Ausrichter von acht Jugendfußballturnieren. Dabei werden insgesamt 114 Mannschaften von den Bambini bis zu den C-Junioren. „Damit haben wir einen neuen Melderekord erreicht", freut sich SVH-Jugendleiter Reiner Ruser. Bei den Horrheimer Fußballern gibt es neben der Größe des Turniers eine weitere Besonderheit. Weil der Verein auch mit großem Erfolg an der Punkterunde im Mädchenfußball teilnimmt, ist es eine Selbstverständlichkeit, auch entsprechende Wettbewerbe beim eigenen Sportfest anzubieten. Parallel zu den gleichaltrigen Jungs spielen die C-Juniorinnen mit zehn Mannschaften am Samstagvormittag. Am Sonntag spielen die E-Juniorinnen ab 9.45 Uhr mit elf und die D-Juniorinnen ab 15 Uhr mit zehn Mannschaften. Zwischendurch gibt es aber auch alle Turniere für die männliche Jugend im gleichen Alter. Die E-Junioren spielen ebenfalls Sonntagvormittag. Mit 21 Meldungen ist der Wettbewerb so stark besetzt wie das D-Junioren-Turnier am Samstag. Da messen ab 13.30 Uhr 20 Teams ihre Kräfte. Außerdem spielen die F-Junioren am Samstag ab 13.30 Uhr und die Bambini am Sonntag ab 14.30 Uhr.

Mehr Mädchen an den Ball

Gehört auch beim Tag des Mädchenfußballs ganz selbstverständlich dazu: Das Spiel mit dem Ball einschließlich Zwei- und Dreikampf um das Spielgerät.

Über Spielstraße und Probetraining wird fußballinteressiertem Nachwuchs der Sport näher gebracht. Mädchen für den Fußball zu begeistern, war das Ziel des Tag des Mädchenfußballs, den der SV Horrheim am Samstag ausgerichtet hat. Fast 70 junge Spielerinnen, überwiegend Jahrgang 2003 und jünger, trafen sich, um dem Fußball durch verschiedene Spielchen näher zu kommen. Etwas weniger als die Hälfte waren fußballinteressierte Mädchen, die (noch) nicht im Verein waren und meist von einer aktiv spielenden Freundin mitgebracht wurden. Nach einer Wilkommens-Ansprache von Oberbürgermeister Gerd Maisch wurden die Mädchen in kleine Gruppen eingeteilt, in denen sie die drei vorbereiteten Stationen durchliefen. Auf mehreren Kleinspielfeldern traten die Spielerinnen gegeneinander im Spiel vier gegen vier an und lernten dabei die Grundprinzipien des Fußballs kennen, und was es heißt, Teil eines Teams zu sein. Später testeten sie ihr Können in einer Spielstraße, in der verschiedene Geschicklichkeitsspiele wie Fußballgolf oder ein Slalomparcours angeboten wurden. Auch ein Quiz mit Fragen über den Sport gehörte dazu. Als dritte Station stand ein Probetraining mit WFV-Trainern an, bei dem den Mädchen ein Einblick in den Vereinsfußball gegeben wurde. Ein weiteres Highlight war die Anwesenheit von Lena Nuding, einer ehemaligen Junioren-Nationalspielerin, die nun beim 1. FC Köln in der 1. Bundesliga spielt. Eine halbe Stunde lang stellte sich Nuding zu einem Interview mit dem Nachwuchs zur Verfügung. Viele Fragen an die Studentin zeigten das Interesse und die Begeisterung der Mädchen. Nach ungefähr vier Stunden schlossen die verantwortlichen den Tag des Mädchenfußballs mit einer Siegerehrung ab. Bei zusätzlichen Angeboten, aber auch dem Quiz, konnten die Teilnehmerinnen Punkte sammeln. Der Hauptpreis war ein Trikot der Frauen-Nationalmannschaft. Außerdem gab es Bälle und andere kleinere Preise zu gewinnen. Horrheims Gesamtjugendleiter Reiner Ruser und Mädchenfußball-Leiter Kevin Reiner freuten sich über das große Interesse der Teilnehmerinnen.

Stadtpokal 28.06. - 30.06 in KLeinglattbach

SVH verliert das Spiel um Platz drei mit 2:0

Alperen Ince und Cihat Aytac haben sich gestern Abend nicht immer blind verstanden. Allzu oft standen die beiden Enzweihinger Kicker vor dem gegnerischen Tor und keiner von beiden schaffte es, den Ball über die Linie zu stochern. Doch am Ende des Tages waren genau diese beiden Spieler die Gewinner. » mehr

TSV Kleinglattbach behält die Nerven

Gastgeber zieht nach Elfer-Krimi gegen SV Horrheim ins Finale ein
Lange Zeit hatte es so ausgesehen, dass für den Gastgeber und Vorjahresfinalist TSV Kleinglattbach im Halbfinale gegen den SV Horrheim Endstation ist. Doch in der Nachspielzeit sowie im Elfmeterschießen wendete sich das Blatt. Der TSV behielt am Ende knapp mit 6:5 die Oberhand. » mehr

Ergebnisse vom Samstag
SV Horrheim - FV Rosswag 3:1
VfB Vaihingen - FC Gündelbach 2:1
TSV Aurich - TSV Enzweihingen 0:3
TSV Ensingen - TSV Kleinglattbach 0:2
SV Horrheim - TSV Aurich 2:0
VfB Vaihingen - TSV Ensingen 0:1
FV Roßwag - TSV Enzweihingen 0:4
FC Gündelbach - TSV Kleinglattbach 0:5
Ergebnisse vom Sonntag
FV Roßwag - TSV Aurich 2:1
FC Gündelbach - TSV Ensingen 4:0
SV Horrheim - TSV Enzweihingen 0:2
TSV Kleinglattbach - VfB Vaihingen 2:2

1. Halbfinale
TSV Enzweihingen - VfB Vaihingen 2:4 n.E.
2. Halbfinale
TSV Kleinglattbach - SV Horrheim 6:5 n.E.

Ergebnisse vom Montag
Spiel um Platz drei
TSV Enzweihingen - SV Horrheim 2:0
Finale
VfB Vaihingen - TSV Kleinglattbach 1:3 n.V.

C-Juniorinnen holen dritten Meistertitel

Nach den C-Junioren und den D-Juniorinnen haben die C-Juniorinnen des SV Horrheim nachgelegt und den dritten Meistertitel für den SV Horrheim in der Saison 2013/2014 geholt. Das Team von Trainer Markus Messirek spielte eine außergewöhnliche Saison. In 16 Rundenspielen der Kreisstaffel 7 gingen die Horrheimerinnen 15-mal als Sieger vom Platz. Lediglich im letzten Spiel gegen die SG Sternenfels/Zaisersweiher/Oberes Zabergäu trennten sie sich mit einem Unentschieden. Mit 146 geschossenen Toren belegte das Team Platz zwei im gesamten Fußballbezirk Enz/Murr. Nur zehn Gegentore sprechen zudem für eine souveräne Abwehrleistung. Eine tolle Verstärkung war Kim Aichele, die zu Saisonbeginn aus Lomersheim nach Horrheim gewechselt war und vor allem die Defensive verstärkt hatte. Mit dem unerwarteten Abgang von Torspielerin Tara Rothenburger in der Winterpause' tat sich zunächst eine Lücke auf. Messirek beorderte Anna-Lena Collmer zwischen die Pfosten und traf damit die richtige Entscheidung. Die Stürmerin schloss die Lücke im Tor mühelos und musste in der Rückrunde lediglich viermal hinter sich greifen.
SV Horrheim: Lena Müller, Aichele, Tiefenbach, Winkler, Collmer, Selina Müller, Napolitano, Berisha, Mayer, Cords, Schreiber, Klein, Bahmer, Conradt, Dümer, Kargl, Pfeifer, Ghawanmeh,
Vogt.

Besigheim von Beginn an überlegen

SpVgg Besigheim - SV Horrheim 7:1 (3:0)
„Wir haben uns heute keinen großen Stress gemacht, nachdem, wir am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt gesichert hatten", berichtet Claus Piayda, der Horrheimer Coach. Die Gäste gingen außerdem mit einer schwierigen Ausgangslage in das Spiel in Besigheim. Zu der Hitze, unter der die Mannschaften leiden mussten, kamen einige verletzungsbedingte Ausfälle, die den Horrheimern zu schaffen machten. „Aus diesen Gründen war der Sieg in der letzten Woche besonders wichtig, da so etwas wie das Verletzungspech immer auftreten kann", erwähnt Piayda. Die Gastgeber spielten von Beginn an überlegen, sie überraschten die Gäste mit ihrem Tempo und dem Zug zum Tor. So erzielte der Besigheimer Marc Kaminski in der ersten Viertelstunde drei Tore. Dabei blieb es bis zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverhalten. Horrheim lief dem Rückstund hinterher. Die Besigheimer erhöhten auf 5:0, aber in der 66. Minute erzielte Oskar Seiler den 1:5-Anschlusstreffer. Mehr als Ergebniskosmetik war es nicht. Die Gastgeber erzielten in der Schlussphase noch zwei Tore.
SV Horrheim: Kussmaul - Andre Faigle (69. Dominik Faigle), Zoller, Asprion, Abel, Piayda, Seyb, Welleba, Kohler, Hilgenberg (75. Götz), Seiler.

Am Freitag, 30. Mai 2014 hatten die D-Mädels der Spielvereinigung Horrheim/Ensingen allen Grund zu jubeln. Sie konnten die Fußballsaison mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse 1 beenden. Nach dem zweiten Platz in der Qualifikationsstaffel bei der Mannschaften wie der FC Biegelkicker Erdmannhausen und die SGM Sachsenheim überholt wurden hieß es nun, im Frühjahr in der Kreisstaffel 1, gegen mindestens gleichwertige Gegner anzutreten. » mehr

SV Horrheim ehrt verdiente Spieler

Die Verantwortlichen des Fußball-A-Ligisten SV Horrheim haben das letzte Heimspiel der Saison genutzt, um verdiente Spieler zu ehren. Vor Spielbeginn bei der Partie gegen den FSV 08 Bissingen II überreichten der Vorsitzende Rainer Götz und der stellvertretende Spielleiter Fernando Paz-Pereira kleine Pokale an insgesamt sechs Akteure. Dominik Faigle, Sergej Hilgenberg, Stefan Grau und Tobias Hahn wurden für jeweils 400 Spiele im SVH-Trikot ausgezeichnet. Jan Maier und Marco Burkhardt haben bisher jeweils 250 Partien für die Horrheimer bestritten. Und die Spieler hat die Auszeichnung richtig beflügelt. Dem SV Horrheim gelang durch den 3:1-Erfolg gegen die Bissinger der vorzeitige direkte Klassenerhalt in der A 3. Im vergangenen Jahr haben sie den Abstieg erst in der Relegation vermieden.

Horrheim schafft Klassenerhalt durch 3:1-Sieg

Der Horrheimer Fatos Isafi (in Rot) setzt sich gegen zwei Bissinger Kontrahenten durch und gewinnt letzlich mit 3:1.

SV Horrheim - FSV 08 Bissingen II 3:1 (2:1)
Der 3:1-Sieg gegen die zweite Mannschaft des FSV 08 Bissingen bescherte dem SV Horrheim den vorzeitigen Klassenerhalt in der Kreisliga A 3. „Am Anfang haben wir den Gegner gut unter Druck gesetzt“, erzählte Horrheims Trainer Claus Píayda. Folgerichtig ging sein Team bereits in der 8. Minute in Führung. Andre Aisenbrey war für die Hausherren erfolgreich. Ab der 10. Minute stand die Bissinger Zweite mit einem Mann weniger auf dem Platz. Wegen Meckerns sah ein Spieler der Gäste zunächst Gelb, meckerte weiter, worauf ihm Schiedsrichter Konstantin Michalopoulos Gelb-Rot zeigte. In Überzahl ergatterte die Horrheimer Elf einige hochkarätige Torchancen, versäumte jedoch, die Führung auszubauen. „In diesen Situationen hat uns die Cleverness gefehlt“, sagte Piayda. „Da hat man den Druck, den wir heute hatten, gemerkt.“ Fatos lsafi nahm in der 30. Minute mit seinem Tor zum 2:0 zunächst etwas Last von den Schultern der Horrheimer, ehe ein verwandelter Foulelfmeter der Bissinger (40. Minute) diese wieder zurück ins Spiel brachte. Hiermit begann im zweiten Durchgang erneut das Zittern auf Seiten des SVH, der sich weiterhin Tormöglichkeiten erspielte, es aber versäumte, den Zwei Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Ein leicht abgefälschter Freistoß von Simon Kiefer, der in der 65. Minute im Gehäuse der Gäste landete, brachte dann die Entscheidung. „Danach war das Spiel gelaufen“, freute sich Piayda über das vorzeitige Erreichen des Klassenerhalts.
SV Horrheim: Götz - Faigle, Zoller, Maier, Kiefer, Burkhardt (60. Faigle), Aisenbrey (46. Seiler), Kohler, Isafi (70. Morlock), Hilgenberg.

Mit guter Einstellung zum Sieg

SpVgg Bissingen - SV Horrheim 1:3 (0:1)
Mit guter Einstellung ist das Team der Gäste in das Spiel gestartet. In der Defensive ließen die Horrheimer nichts zu, sie standen tief und setzten auf Kontermöglickeiten. Das Konzept ging auf. Das 1:0 von Sergej Hilgenberg fiel jedoch durch einen Freistoß in der 30. Minute. Nach der Halbzeitpause machten die Gäste mehr Druck und ließen den Hausherren aus Bissingen keine Luft zum Atmen. In der 65. Minute verwandelte Fatos Isafi eine Konterchance zum 2:0 für Horrheim. Nur zehn Minuten später erhöhte Hilgenberg diesmal durch Konter zum 3:0. Bissingen fand keine Antwort auf die kämpferische Leistung der Horrheim. Sie erzielten aber kurz vor Spielende noch den 1:3 Anschlusstreffer „Wir haben Bissingen keine Chance gelassen und verdient gewonnen", berichtet Claus Piayda, der Horrheimer Coach.
SV Horrheim: Viktor Götz - Zoller, Welleba, Kohler, Kiefer, Burkhardt (70. Hachtel), Andre Faigle (85. Dominik Faigle), Hilgenberg, (80. Sailer), Isafi, Aisenbreay, Maier.

Hessigheim spielte und Horrheim schaute zu

SV Horrheim - TASV Hessigheim 1:3 (0:1)
Die Gäste aus Hessigheim spielten von Beginn an aggressiv und zeigten sich kämpferisch stark gegen Horrheim. In der 15. Minute fiel das 1:0 für die Gäste. Kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit fiel auch noch das 2:0 für die Gäste. Jedoch erzielte Sergej Hilgenberg kurze Zeit später den 1:2-Anschlusstreffer. Das Spiel blieb trotzdem einseitig. Hessigheim spielte und Horrheim schaute zu. So erzielte Hessigheim kurz vor Schluss noch den 3:1 Siegtreffer. SV Horrheim: Götz - Abel, Zoller (64. Piayda), Maier, Kiefer, Andre Faigle, Aisenbrey, Haydl, Kohler, Isafi, Hilgenberg.

C-Jugend und C-Juniorinnen vorzeitig Meister

Am Samstagnachmittag (17.5.) trat man zu Hause gegen die SpVgg Bissingen an. Das Team um Trainergespann Roland Jäger, Eberhard Conradt und Marco Mangold wollte unbedingt einen Sieg, gab von Beginn an Gas und konnte frühzeitig in Führung gehen. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut und beim Schlusspfiff stand ein 10:0 Sieg. Als Lohn für eine tolle Saison wartet nun in der kommenden Spielzeit die Bezirksklasse auf das Team und das hat sich schon einiges vorgenommen. Immerhin gewann diese Mannschaft in der vergangenen Saison den Meistertitel in der Leistungsstaffel der D-Jugend. Die Vorlage zum vorzeitigen Meistertitel gaben die C-Juniorinnen. Sie erkämpften sich mit einem 1:0 Sieg gegen den Tabellenzweiten des SB Asperg am Vormittag ebenfalls soviel Vorsprung, dass ihnen der Sieg in den verbleibenden beiden Rundenspielen nicht mehr zu nehmen ist. Das Team von Markus Mesirek konnte bisher alle 14 Punktspiele für sich entscheiden. Mit einer Tordifferenz von 129 haben die Mädels schon jetzt einen Rekord aufgestellt, der in Zukunft kaum zu knacken sein wird. Die Jugendabteilungen des SV Horrheim und des TSV Ensingen gratulieren Teams und Trainern für die sensationelle Leistung.

Horrheim schießt sich mit 5:0 aus der Abstiegszone

TSV Oberriexingen - SV Horrheim 0:5 (0:1)
„Wir haben das Spiel von Anfang an gut gestaltet, es war eine super Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg", berichtet Claus Piayda, der Horrheimer Trainer. Dennoch hielten die Oberriexinger in der ersten Halbzeit gut mit, obwohl die beiden Leistungsträger Kevin Streicher und Danny Decker früh verletzt ausgewechselt werden mussten. Doch der Horrheimer Sergej Hilgenberg erzielte in der 30. Minute die Führung für die Gäste. Oberriexingen hatte bis zur Halbzeit einige Chancen auf den Ausgleich, konnte jedoch keine davon nutzen. Nach der Pause wurde die Horrheimer Überlegenheit immer deutlicher. Zehn Minuten nach der Pause erhöhte Fatos Isafi auf 2:0. Im Zehn-Minuten-Takt ging es weiter. In der 65. Minute traf Simon Kiefer. Felix Abel erzielte den Treffer zum 4:0 in der 75. Minute. Er schoss auch den 5:0-Siegtreffer. Oberriexingen hatte in den zweiten 45 Minuten keine Chance mehr.
SV Horrheim: Götz - Kiefer, Zoller, Vehlgut (70. Kohler), Andre Faigle, Haydl, Abel, Maier, Aisenbrey, Isafi, Hilgenberg (80. Sailer).

SVH kassiert Gegentreffer in letzter Sekunde

TSV Unterriexingen - SV Horrheim 1:1 (0:1)
SVH spielt Unentschieden beim TSV Unterriexingen - Tor zum Ausgleich fällt erst in der Nachspielzeit -
Der SV Horrheim hat es verpasst, beim Tabellennachbarn TSV Unterriexingen einen Befreiungsschlag zu landen und sich im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A 3 etwas Luft zu verschaffen. Die Mettertäler entführten am Ende aber immerhin einen Punkt. » mehr

Überraschungsbesuch bei den C-Junioren

Am Samstag den 29.3. spielte die C-Jugend der SG Ensingen/Horrheim als Tabellenführer zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Illingen. Am Tag des Hinspiels in Illingen verunglückte unser Trainer Dominik Schultz infolge eines Schlaganfalls. Dominik war seither in der Reha. Am 29.3. hatte Dominik Geburtstag und konnte über das Wochenende nach Hause kommen. Von einer Geburtstagsfeier am frühen Nachmittag hat er aber nicht viel gehalten, sondern hat sich mit seinen Geburtstagsgästen das Spiel seiner Jungs gegen Illingen angeschaut. Und die hatten sich geschworen, dass sie für Dominik einen Dreier holen werden. Gesagt getan, das Team ließ beim Spiel hinten nichts anbrennen und erspielte sich mit tollem Kombinationsfußball mehrere Chancen von denen drei ins Netz versenkt wurden. Der 3:0 Sieg, vielleicht eine Vorentscheidung um die Meisterschaft in der Leistungsstaffel 3 war aber an diesem besonderen Samstag reine Nebensache. Die Jungs waren für alle Eventualitäten vorbereitet.

Mit Geburtstagsständchen und Kuchen begrüßten sie Dominik nach dem Spiel. Und der hat sich sichtlich gefreut. Lieber Dominik, die C-Jugend mit Trainer, Betreuern und Eltern hat sich sehr über deinen Besuch beim Spiel riesig gefreut und wünscht Dir weiterhin viele Fortschritte bei der Reha! Natürlich hoffen wir, dass wir Dich zu unserer Meisterschaftsfeier einladen können, aber dazu müssen wir noch einige Punkte sammeln!

Niederlage selbst verschuldet

SV Horrheim - VFL Gemmrigheim 2:3 (1:0)
In der ersten Halbzeit waren die Horrheimer die bessere Mannschaft. Sie warfen alles nach vorne und ließen den Gästen aus Gemmrigheim keine Chancen. In der 30. Minute war dann Markus Menge für sein Team erfolgreich. Er traf zum 1:0 und damit zum Halbzeitstand. Die zweite Hälfte verlief ganz anders. In der 47. Minute glich Gemmrigheim aus. Doch im Gegenzug erzielte Andre Aisenbrey erneut den Führungstreffer. Das 2:2 für die Gäste fiel nur zehn Minuten später. Den Horrheimern fiel es immer schwerer, eigene Chancen herauszuarbeiten. Zu allem Uberfluss erzielten die Gemmrigheimer in der 75. Minute den Siegtreffer.
SV Horrheim: Götz - Kiefer, Zoller, Haydl, Welleba (70. Werthwein), Maier, Vehlgut, Andre Faigle (65. Seiler), Menge, Aisenbrey, Isafi.

SVH-Team wechselt wöchentlich das Gesicht

Lange Liste der Verletzten zwingt Horrheims Trainer Claus Piayda bei jedem Spiel zu einer neuen Mannschaftsaufstellung - „Wir spielen jede Woche in einer anderen Aufstellung", sagt der Horrheimer Trainer Claus Piayda. „Und die Veränderungen betreffen nicht nur eine Position, sondern immer gleich drei oder vier." Denn seit Rückrundenbeginn in der Fußball-Kreisliga A3 hat der SVH mit erheblichen Verletzungssorgen zu kämpfen. Und der Klassenerhalt ist noch lange nicht gesichert. » mehr

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten

Horrheims Sergej Hilgenberg (links)
Horrheims Sergej Hilgenberg (links) segelt am Ball. Dafür trifft das Spielgerät den Iptinger Matthias Knapp in der Magengrube.

SV Iptingen - SV Horrheim 1:1 (0:1)
In diesem Spiel sahen die Zuschauer zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte dominierte die Mannschaft aus Horrheim die Partie. Die Gäste hatten die besseren Chancen und ließen in ihrer eigenen Hälfte kaum etwas zu. Der Druck durch den Abstiegskampf war nicht zu spüren. So gingen sie in der 39. Minute durch das Tor von Fatos Isafi in Führung. Doch damit war Trainer Claus Piayda nicht zufrieden. „Wir haben es in der ersten Hälfte versäumt, unseren Vorsprung auszubauen. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt, wäre alles anders gelaufen", sagt er. Für die Hausherren aus Iptingen war es ein zerfahrenes Spiel. Sie fanden in den ersten 45 Minuten keinen Zug zum Tor. „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen" berichtet Iptingens Trainer Daniel Fuchs. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber jedoch den Spieß um. „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, so kann es nicht weitergehen", stellt Fuchs klar. Sein Team warf plötzlich alles nach vorne. Das erste Ausrufezeichen setzte Jonas Rapp in der 60. Minute durch seinen Schuss, der nur knapp das Tor verfehlte. Die Gäste taten sich in der zweiten Hälfte schwer. Ihre Aggressivität ließ nach. Dadurch hatten sie nicht mehr so viele Chancen und fanden keine Antwort auf das Auftreten der Gastgeber. Folglich kam, was kommen musste. In der letzten Minute wurde Sascha Burger zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Domenico Vitale zum 1:1-Endstand. Fuchs: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, egal wie das 1:1 gefallen ist. Es war ein verdientes Tor nach unserer Leistung in der zweiten Halbzeit."
SV Horrheim: Asprion - Haydl, Zoller, Maier, Kiefer, Andre Faigle, Aisenbrey, Hilgenberg, Abel (37. Dominik Faigle), Isafi, Menge.

B-Juniorinnen gewinnen gegen Tabellenführer

Am Mittwoch den 9.4. hatten die B-Juniorinnen zu Hause ein Nachholspiel gegen den Tabellenführer aus Asperg. Zu Beginn verlief das Spiel sehr ausgeglichen, allerdings mangelte es an klaren Torchancen. Die Horrheimer Mädels kämpften und scheuten sich nicht vor den Zweikämpfen. Und so kam man nach 25 Minuten zu einem Freistoß den Henrike Reinsch aus ca. 20 Meter Entfernung unhaltbar für die gute Asperger Torspielerin zur 1:0 Führung in den Winkel zirkelte. Das war dann auch der Halbzeitstand. Kurz nach der Pause wiederholte sich diese Situation, allerdings zu Gunsten des SB Asperg. Mit einem fulminanten Schuss aus ca. 20 Meter erzielte der Tabellenführer den 1:1 Ausgleich. Einer darauf folgenden kurzen Druckphase des SB Asperg konnten die Horrheimer Dank einer riesen Leistung von Torspielerin und Abwehr widerstehen und mit viel Engagement erkämpften sich die Mädels jetzt mehrere Chancen. Nach einem Horrheimer Pfostentreffer erzielte Romy Bahmer den 2:1 Führungstreffer. Einen tollen Flügellauf krönte Romy Bahmer mit einem klasse Tor in den Winkel zum 3:1 Endstand. Die Horrheimer B-Juniorinnen haben bei diesem Spiel alles gegeben, Einstellung und Einsatzwillen haben gepasst und deshalb war der Sieg gegen den SB Asperg verdient. Trainergespann Kevin Reiner und Tim Blessing waren mit der Leistung des Teams ausnahmslos hochzufrieden. Mit diesem Sieg rutschte das Team in der Tabelle auf Platz 3. Eine riesen Leistung, vor allem wenn man berücksichtigt, dass die Horrheimer B-Mädchen mit einer Ausnahme komplett im jüngeren Jahrgang spielen.

Effektivere Mannschaft hat verdient gewonnen

Horrheims Fatos Isafi (Mitte) traf in der 67.
Horrheims Fatos Isafi (Mitte) traf in der 67. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2 Anschlusstreffer gegen den TSV Nussdorf. Am Ende siegten die Gäste mit 4:1.

SV Horrheim - TSV Nussdorf 1:4 (0:1)
„Abgesehen von der ersten Viertelstunde bin ich heute zufrieden. Da hatten wir etwas Glück. Aber wir haben eine junge Mannschaft, und da ist es wichtig, dass wir wieder gewonnen haben", sagte TSV-Spielertrainer Sedat Yilmaz, nachdem sein Team die Erfolgsserie auch in Horrheim fortgesetzt hatte. Zu Beginn des Spiels kamen die Gastgeber zunächst besser in die Partie. In der 4. Minute zog Andre Aisenbrey aus etwa 20 Metern ab, traf aber nur den Innenpfosten. Dieser Schuss zeigte Wirkung bei den Gästen, denn Chancen gab es in der Folge auf beiden Seiten. Das erste Tor fiel aber erst in der 40. Minute. Der Ball wurde von der linken Seite in den Strafraum zu Johannes Wizemann gespielt. Der legte quer, und Thorsten Josenhans schob zum 1:0 ein. Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur drei Minuten, ehe sich Josenhans bis zur Grundlinie durchtankte und den Ball in die Mitte spielte. Dort zog Benjamin Schmidt direkt ab und traf zum 2:0. Der SVH zeigte sich anschließend verunsichert. Nussdorf verpasste aber die Chance, den Sack frühzeitig zuzumachen. Die größte Möglichkeit hatte Wizemann, als er in der 61. Minute den Pfosten traf. In der 67. Minute waren die Gastgeber auf einmal doch wieder zurück im Spiel. Fatos Isafi traf nach einem Sololauf durch die Nussdorfer Hälfte. Die Horrheimer Hoffnung währte aber nur kurz. Marko Gazinkovski verwertete in der 71. Minute eine Hereingabe von Schmidt. Den Schlusspunkt in der 89. Minute setzte Nikola Ristomanov, der durch die komplette Horrheimer Hälfte lief, Torwart Viktor Götz umspielte und zum 4:1 einschob. „In der ersten Halbzeit haben wir unser Spiel gut umgesetzt, aber es leider verpasst,,ein Tor zu erzielen. Am Ende hat die effektivere Mannschaft aber verdient gewonnen", sagte SVH-Spielertrainer Claus Piayda.
SV Horrheim: Götz - Haydl, Zoller, Maier, Kiefer, Welleba, Aisenbrey (51. Andre Faigle), Dominik Faigle (63. Häffelin), Isafi, Piayda, Menge.

Torloses Unentschieden gegen Bönnigheim

TSV Bönnigheim - SV Horrheim 0:0 (0:0)
Nicht viel zu erzählen hat Spielleiter Armin Kiefer über das torlose Unentschieden des SV Horrheim in Bönnigheim. „Der Kunstrasen war mit viel Sand in einem schlechten Zustand", sagt er über die äußeren Bedingungen. Und das Spiel fing mit 25 Minuten Verspätung an. Der Schiedsrichter des vorausgegangenen C-Liga-Spiels hatte die Umstellung auf Sommerzeit nicht einkalkuliert. Die A-Liga-Partie verlief „ohne große Höhepunkte", sagt Kiefer. Allerdings musste er sich zweimal doch ärgern: „Der Schiedsrichter hat uns zwei klare Elfmeter nicht gegeben." Einmal sei es ein Foul- und einmal ein Handspiel im Sechzehner des TSV Bönnigheim gewesen, berichtet der SVH-Spielleiter. „Dafür musste Sergej Hilgenberg mit der Gelb-Roten Karte vom Platz", sagt Kiefer. „Er hatte schon wegen des nicht gegebenen Handelfmeters reklamiert."
SV Horrheim: Asprion - Zoller, Haydl (46. Seiler), Maier, Kiefer, Welleba, Aisenbrey (80. Andre Faigle), Hilgenberg, Isafi (90.+1 Morlock), Piayda, Dominik Faigle.

VKZ-Fußballtip von Andre Aisenbrey

Seit ich bei den Aktiven bin, spiele ich als Stürmer", sagt Andre Aisenbrey. „Mittelfeld wie in der Jugend wäre mir lieber gewesen. Aber der damalige Trainer Achim Glückler hat mich auf die Position gestellt und die anderen Trainer haben das dann so übernommen." Dem SV Horrheim ist der 26-Jährige aber in seiner gesamten bisherigen Fußballerkarriere treu geblieben: „Ich lebe und spiele mein Leben lang in Horrheim." Klar habe er mal über einen Wechsel nachgedacht, gibt Aisenbrey zu. Aber seine Wurzeln hat er beim SVH. Und ein Traum wäre es, mit dieser Mannschaft mal in die Bezirksliga aufzusteigen. „Vielleicht in zwei Jahren oder so", sagt der Stürmer. In die B-Klasse absteigen will er auf keinen Fall mehr: „Dann würde ich es mir vielleicht doch nochmal überlegen, ob ich nicht den Verein wechsle." Momentan besteht da wenig Gefahr, der SV Horrheim steht auf dem achten Platz der Kreisliga A 3. Das Saisonziel von Aisenbrey ist ein „gesicherter Mittelfeldplatz, eher mit Tendenz nach oben". An diesem Sonntag ist der SVH um 15 Uhr zu Gast beim TSV Bönnigheim. Das Hinspiel ging mit 3:0 an Horrheim. „Ich glaube, dass bei uns alle fit sind", sagt Aisenbrey. „Auf dem Kunstrasen in Bönnigheim wird es schwierig. Aber ich gehe schon davon aus, dass wir gewinnen." Als erfahrener Spieler wäre er auch ein gefragter Mann, um sein Wissen an Jugendspieler weiterzugeben. „Da bin ich schon öfter gefragt worden", sagt der 26-Jährige. „Aber in meinem Beruf als Kaufmann im Groß- und Außenhandel geht das zeitlich nicht."

Kreisliga A 3
FV Kirchheim - TASV Hessigheim 3:1
FV Roßwag - TSV Oberriexingen 1:0
TSV Bönnigheim - SV Horrheim 1:3
TSV Nussdorf - VfL Gemmrigheim 2:1
TSV Unterriexingen - SV Iptingen 1:2
SpVgg Besigheim - FSV 08 Bissingen II 2:2
TSV Kleinglattbach - SpVgg Bissingen 0:2

Verdienter Sieg gegen den FV Roßwag

SV Horrheim - FV Roßwag 2:1 (1:0) -
Die Roßwager kamen von Anfang an nicht in die Partie. Dazu gerieten sie auch noch frühzeitig in Rückstand. Felix Abel erzielte bereits in der zehnten Minute die Horrheimer1:0-Führung. „Es ging uns zu schnell, damit hatten wir nicht gerechnet", sagt Roßwags Trainer Benjamin Heinz. Den Horrheimern gab das Tor Sicherheit, sie spielten dominant nach vorne und ließen nach hinten nichts zu. Auf der anderen Seite standen die Roßwager tief, verteidigten gut und ließen dadurch kein weiteres Tor für Horrheim zu. Nach dem Seitenwechsel kam ein neuer FV Roßwag auf den Platz marschiert. „Wir haben sofort nach dem Wiederanpfiff alles nach vorne geschmissen", erzählt Heinz. Seine Mannschaft attackierte aggressiv die Gegner und ließ es nicht zu, erneut hinten festgesetzt zu werden. Die Horrheimer versuchten alles, um die Führung auszubauen, aber sie hatten nur noch wenige Torchancen. In der 80. Minute erzielte dann Jan Fedra den Ausgleich für die Roßwager. Kurz vor Schluss in der 89. Minute gab es dann noch einen Foulelfmeter für die Hausherren, den Jan Maier verwandelte. „Es war ein verdienter Sieg. Wir waren lange Zeit die bessere Mannschaft berichtet Claus Piayda der Horrheimer Trainer.
SV Horrheim: Asprion - Zoller, Abel, Maier, Kiefer, Burkhardt (70. Andre Faigle), Aisenbrey, Hilgenberg, Isafi, Piayda (60. Welleba), Haydl.

FV Roßwag: Wächter - Maule, Hiller, Blättert, Renz (67. Deffner), Magdalinski (79. Uddin), Fedra, Klempin, Grygo (67. Zimmermann), Pfisterer, Schlosser.

Ab 1. Mai kein Tischtennis mehr in Horrheim

Sportverein gibt bei der Hauptversammlung Auflösung der Abteilung bekannt
Rainer Götz, Vorsitzender des SV Horrheim, wurde bei der Hauptversammlung für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Götz eröffnete die Hauptversammlung mit seinem Bericht über das Geschehen im Jahr 2013 und erzählte von einem aktiven Vereinsleben. So habe es acht Veranstaltungen gegeben. Götz erinnerte an das Binokeltunier, den IW-Wandertag, das Fußball-Jugendturnier, das traditionelle Weißwurstessen, das „Kirbe-Essen", die Teilnahme beim Weihnachtsmarkt, die Jugendweihnachtsfeier und den Silvestertreff am oberen Sportgelände. » mehr

SVH verliert gegen Tabellenzweiten mit 0:3

SV Horrheim - SpVgg Bessigheim 0:3 (0:3)
„Trotz unserer besseren Leistung in der zweiten Hälfte, war das Spiel schon nach der ersten Halbzeit entschieden", berichtet Claus Piayda, der Horrheimer Trainer. Die Gastgeber sind gut ins Spiel gestartet. Sie orientierten sich nach vorne, und ließen nach hinten keinen Fehler zu. Aber nach 15 Minuten verloren sie plötzlich den Faden. Sie machten viele Fehler in der Vorwärtsbewegung, so dass sie leicht ausgekontert werden konnten. So schafften es die Gäste aus Besigheim, mit Treffern in der 14., der 20., und in der 25. Minute mit 3:0 in Führung zu gehen. „Durch unsere Fehler haben wir den Besigheimern die Möglichkeit gegeben, unsere Lücken zu nutzen und zu Chancen zu kommen. Und sie haben das gnadenlos ausgenutzt", bemerkt Piayda. Nach diesem Blackout ereignete sich nicht mehr viel. Kurz vor der Halbzeitpause ergab sich für Horrheim die Chance zum Anschlusstreffer. Diese wurde aber von den Gästen auf der Torlinie geklärt. Der Hoffnungsschimmer blieb aus. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Horrheimer doch noch ein anderes Gesicht. Sie gestalteten das Spiel neu, und hatten auch einige Chancen auf den Anschlusstreffer. Doch es sollte nicht sein. Nach diesem Rückschlag aus der ersten Hälfte fehlte die Überzeugung und die nötige Zuversicht. Kurz vor Schluss bekam Pascal Kohler auch noch die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit. Ansonsten geschah nichts mehr. „Ohne diese Phase hätten wir ein gutes Ergebnis liefern können", meint Piayda.
SV Horrheim: Kussmaul - Kiefer (46. Welleba), Zoller, Abel, Kohler, Haydl, Menge, Maier (60. Andre Faigle), Isafi, Aisenbrey, Hilgenberg.

SVH-Trainer warnt: Der Blick in die Tabelle lügt

Mit neuen Torhütern wollen der SVH und sein Trainer Claus Piayda fehlende Punkte holen und die trügerische Sicherheit vertreiben - Am Sonntag endet auch für die Fußballspieler des SV Horrheim der Winter, der keiner war. Am Sonntag kommt der Zweite der Tabelle, die SpVgg Besigheim, zum Spiel der Kreisliga A3. » mehr

Vorbereitung: SC Hohenhaslach - SV Horrheim

Schon am Donnerstag testete der SC Hohenhaslach gegen den SV Horrheim. Die Partie endete mit einem Unentschieden. Schon nach acht Minuten stand es durch Tore von Fatos Isafi und Andre Aisenbrey 2:0 für die Gäste. Doch dann traf Dardan Maras gleich zweimal für Hohenhaslach.

Vorbereitung: Phönix Lomersheim - SV Horrheim

Eine 0:6 (0:4)-Niederlage bezog der SV Horrheim gegen den Bezirksligisten TSV Phönix Lomersheim. „Stellenweise haben wir uns ganz gut geschlagen", berichtet SVH-Spielleiter Armin Kiefer. „Wir sind auch nur mit fünf Stammspielern angetreten." Läuferische Leistung und Zusammenspiel seien schon ganz gut gewesen, sagt Kiefer. „In dieser Zusammensetzung werden wir in der Runde nie spielen. Und wir haben mit neun Mann aufgehört, weil wir angeschlagene Spieler lieber vom Feld genommen haben, um nichts zu riskieren."

Neue Torhüter zum Horrheimer Trainingsauftakt

- A-3-Ligist bereitet sich seit Montag auf den Rest der Saison vor -
Der Fußball-Kreisligist (A 3) SV Horrheim hat gestern offiziell die Winterpause beendet und ist zwei Stunden nach Einbruch der Dunkelheit in den Trainingsbetrieb eingestiegen. Als Spielertrainer Claus Piayda seine Männer aufs Gelände bat, fehlte, wie angekündigt und berichtet, der bisherige Torwart Ingo Weigel. Den 26-Jährigen hat es aus beruflichen Gründen nach Sandhausen gezogen. Da auch der zweite Schlussmann, Nicolas Grün, gesundheitliche Probleme hatte, hätte man ja selbstverständlich reagieren müssen, sagt Spielleiter Armin Kiefer. So schauten sich die Horrheimer um und holten Christian Asprion vom TSV Kleinglattbach zum SVH. Asprion kennt aus Jugendtagen und als Jugendspieler seinen neuen Klub schon. Ebenso ergeht es Simon Kußmaul, der pausiert hatte und wieder mit dem Fußball anfängt. Abgänge vermelden die Horrheimer keine. Dafür weitere Neuzugänge wie Kushtrim Dakaj, Marcus Menge und Philipp Hachtel. Dakaj ist ein Mann fürs Mittelfeld, der vom VfB Vaihingen kommt. Mittelfeldmann Menge kommt vom FV Roßwag. Und Hachtel, der Horrheimer Jugendspieler, ist gerade erst 18 Jahre alt geworden und soll als defensiver Außenspieler „sporadisch eingesetzt und an die Aktiven herangeführt werden", sagt Kiefer. Hachtel habe schon mit dem Team mittrainiert und es habe ihm gefallen. Eine baldige Rückkehr wünschen die Horrheimer auch ihren beiden Langzeitverletzten Marcel Seyb und Mario Vehlgut. Sorgen wegen des Wetters macht sich der A-3-Kreisligist nicht. „Es wird schon noch Schnee geben, wie jedes Jahr", vermutet zwar SVH-Spielleiter Kiefer. Unlösbare Probleme würde ein Wintereinbruch aber kaum mit sich bringen. Die Horrheimer haben vorgesorgt, haben die Möglichkeit, in Vaihingen auf Kunstrasen zu trainieren. Dafür haben sie schon vor Weihnachten den Hockeyplatz am Stromberg-Gymnasium für mittwochs gebucht.
Vorbereitung: Phönix Lomersheim (7.Februar/19 Uhr/Auswärtsspiel).

1100 Frischluftfans beim Volkswandertag

Der SV Horrheim hat die Veranstaltung gestern zum 38. Mal ausgerichtet - Teilnehmer kommen sogar aus Köln - Im vergangenen Jahr hatte es Wanderfreunde und Organisatoren eiskalt erwischt: jede Menge Schnee und Glätte ließen die Teilnehmerzahlen beim IW-Volkswandertag in Horrheim in den Hunderter-Bereich sinken. Vielleicht als Wiedergutmachung zeigte sich die Umgebung des Vaihinger Stadtteils gestern in strahlendem Sonnenschein -und rund 1100 Menschen kamen. » mehr

36 Binokelfreunde treten an

Vor wenigen Tagen hat der Sportverein Horrheim sein 7. Binokelturnier im Vereinsheim veranstaltet - und neben Stammspielern konnte Vereinsvorsitzender Rainer Götz dabei auch neue Mitspieler begrüßen, wie berichtet wird. Mit 36 Teilnehmern, davon sechs Damen, wurde das Turnier eröffnet. Die Binokelfreundewaren in drei Serien zu je zwölf Spielen in Aktion, heißt es. Entsprechend der Schlussrechnung - die ersten drei Plätze wurden mit Geldpreisen belohnt - kam Robert Gerlach mit 6750 Punkten auf den ersten Platz, dicht gefolgt von Herbert Maier mit 6620 Punkten auf Platz zwei. Mit nur zehn Punkten weniger ging der dritte Platz an Sven Hansowitz, der einen Punktestand von 6610 hatte. Die Plätze vier, fünf und sechs erspielten sich Felix Frommer (6440 Punkte), gefolgt von Julia Frommer (6370) und Rainer Frommer (6300). Die erfolgreiche Familie konnte sich über Sachpreise freuen. Insgesamt haben auch die anderen Mitspieler gute Punktezahlen erreicht: So gab es vier weitere Wertungen über 6000 Punkte. Der Turnierletzte (3275 Punkte) bekam einen Trostpreis.