Sie sind hier: Startseite » Archiv » 2013

Archiv 2013

Farbenfroher Heimsieg der Horrheimer

15.12.2013 - SV Horrheim - SpVgg Bissingen 3:2 (1:2) -
In einem schnellen und ausgeglichenen Spiel brachte Fatos Isafi den SV Horrheim in der 15. Minute in Führung. Andre Aisenbrey setzte sich zuvor auf der linken Seite durch und bediente den in der Mitte positionierten Isafi. Doch Bissingen schaffte es, noch vor dem Halbzeitpfiff das Blatt zu wenden. In der 23. Minute erzielten die Gäste den Ausgleichstreffer. In der 38. Minute sorgte ein Kunstschuss für die Führung. Nach dem Seitenwechsel kam dann Horheim vermehrt zu Chancen und erhielt in der 60. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Aisenbrey zog über links in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jan Maier. Nur 17 Minuten später führte exakt die gleiche Situation zur Horrheimer Führung. In der Schlussphase wurde es noch hitzig. Horrheim schwächte sich durch zwei Rote Karten selbst. Sowohl Simon Kiefer als auch Jakob Zoller mussten wegen groben Foulspiels vom Platz.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel, Maier, Kiefer, Burkhardt, Aisenbrey (82. Hilgenberg), Haydl, Isafi, Piayda (88. Faigle), Kohler (80. Welleba).

Vorrunden-Finale zwischen Sause und Winterpause

- Horrheim hofft auf den Torwart -
Gestern schon hat der SV Horrheim gefeiert - doch das Spiel gegen die SpVgg Bissingen wird erst am Sonntag angepfiffen. Wenn das Wetter mitspielt. „Nach heutigem Stand spielen wir", sagte Armin Kiefer, der Spielleiter des SVH am Donnerstag, wenige Stunden vor jenem Anlass, das er „eine Kleinigkeit feiern mit kurzem Treffen und Essengehen" umschreibt. Mögliche Kater von der Sause vor der Pause dürften bis Sonntag vertrieben sein, der Siegeswillen im letzten Spiel des Jahres nicht, hofft Kiefer. „Unser Ziel ist es zu gewinnen", sagt der Spielleiter. „Wer will das nicht? Der Gegner sicher auch." Das Horrheimer Team, das in der Vorrunde „unnötig viel liegen gelassen" habe, weil es wegen Dauerverletzten und Rotgesperrten nie komplett angetreten war, werde was Schlagkräftiges auf die Beine stellen. Ob das für drei Punkte über den Fünften der Tabelle reicht? Das vor der Saison anvisierte Ziel, ein einstelliger Tabellenplatz, liegt in direkter Nachbarschaft des Zehnten aus Horrheim, und schon ein Erfolg gegen Bissingen könnte einen Sprung nach oben bedeuten. Horrheim würde gerne Erfolge, muss vielleicht aber einen Abschied feiern. Nach derzeitigem Stand steht Ingo Weigel zum letzten Mal im SVH-Tor. Es sei denn, der in Heidelberg arbeitende Schlussmann verlängert noch einmal seine Anwesenheitszusage, spart sich die weite und lange Fahrt zum Training und kommt zu den Spielen. Hört Weigel aber auf, „suchen wir einen Torwart, und in der Winterpause haben wir dazu die Möglichkeit", sagt Kiefer. „Uns wird auf jeden Fall nicht langweilig."

C-Jugend wird ungeschlagen Herbstmeister

In der Leistungsstaffel 3 hat die C-Jugend der SG Ensingen/Horrheim den Herbstmeistertitel geholt. Das Team um die Trainer Roland Jäger, Eberhard Conradt und Marco Mangold hat mit acht Siegen und einem Unentschieden eine tolle Hinrunde gespielt. Die Mannschaft hat sich durch einige Neuzugänge optimal verstärkt, die neuen Spieler haben sich sofort integriert und bringen ebenso wie die „alten“ SGler eine konstant gute Leistung.Roland Jäger sieht vor allem bei der Chancenverwertung Verbesserungsbedarf; trotzdem hat das Team mit 34 Treffern die meisten Tore in der Liga geschossen und mit lediglich 7 Gegentreffern am zweitwenigsten Tore kassiert. Diese Zahlen spiegeln die Ausgeglichenheit im Team wider. Nachdem der bisherige Tabellenführer SV Illingen am letzten Spieltag der Hinrunde in Sersheim lediglich einen Punkt geholt hatte, stehen die SG-Jungs jetzt allein auf dem obersten Tabellenplatz. Und das nach einer sehr bewegten Zeit. Unser Horrheimer Trainer Dominik Schultz fiel nach einem Unfall leider längerfristig aus. Die Jungs und Trainer der C-Jugend wünschen Dominik auf diesem Weg alles Gute und vor allem eine schnelle Genesung! Neben unseren Jungs hat auch das Team aus Illingen sowie das Team der SG Roßwag/Aurich/Nussdorf noch gute Chancen auf den Meistertitel, nur wenige Punkte trennen diese drei Teams. Es bleibt also spannend in der Rückrunde! Die Jugendleitung des SVH und des TSV gratulieren zur tollen Leistung!

C-Juniorinnen werden souverän Herbstmeister

In der Kreisstaffel 3 haben die C-Juniorinnen des SV Horrheim souverän den Herbstmeistertitel abgeholt. Nach acht Spielen steht das Team mit 24 Punkten und 106 Toren ungefährdet auf Platz eins. Trainer Markus Mesirek und Betreuerin Simone Abel freuen sich dabei besonders darüber, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte. Aber neben der hohen Anzahl an Treffern zeichnet sich die Mannschaft vor allem auch durch eine absolut starke Abwehr- und Torspielerleistung aus. Lediglich vier Gegentreffer ließ die Hintermannschaft während der gesamten Hinrunde zu; immerhin 11 Gegentreffer weniger als die zweitbeste Abwehr der Liga!Zwei Neuzugänge haben das Team zu Beginn der Saison super verstärkt. Beide Spielerinnen wurden schnell integriert und sind jetzt, ebenso wie die „alteingesessenen“ Spielerinnen wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Neben der starken Vorrunde hat sich das Team zudem für die Endrunde in der Hallenmeisterschaft auf Bezirksebene qualifiziert. Hier waren u.a. starke Mannschaften wie Remseck 1 oder Münchingen mit von der Partie. Ohne Ergänzungsspielerinnen haben die Mädels bei der Vorrunde den zweiten Platz erreicht. Und das obwohl die kleine Horrheimer Sporthalle und deren enger Belegungsplan nicht viel Platz für eine konsequente Hallenvorbereitung zulassen. Die Jugendleitung des SVH gratuliert Team und Trainern zur tollen Leistung!

„Sind zufrieden mit uns" Trotz Pleite zeigt sich SVH positiv

08.12.2013 - FV Kirchheim - SV Horrheim 4:0 (2:0) -
„Es ist nicht schlimm, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben", sagt Claus Piayda, der Horrheimer Trainer. Die Gäste wussten, dass es schwer sein wird, in Kirchheim einen Punkt zu holen. Doch die Horrheimer waren motiviert, spielten von Anfang an gut mit und setzten die Kirchheimer oft unter großen Druck. „Wir waren zum Tor einfach nicht zielstrebig genug", meint Piayda. Das Problem war auch, dass die Hausherren jede Torchance nutzten. In der ersten Hälfte reichten ihnen zwei Chancen, um mit einem 2:0- Vorsprung in die Kabinen zu gehen. In der zweiten Hälfte ging es so weiter. Trotz des Rückstands machte der SVH weiterhin Druck. Aber die Tore machte Kirchheim. Trainer Piayda sagt: „Ich bin zufrieden mit unserer Leistung."
SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Abel, Zoller, Haydl, Burkhardt, Maier, Kohler (46. Hügenberg), Piayda (80. Werthwein), Isafi, Aisenbrey.

Zwei Elfmeter bringen die Entscheidung

01.12.2013 - SV Horrheim - TSV Kleinglattbach 3:1 (0:1) -
Zu Beginn des Spiels hatten zunächst die Gäste das Heft des Handelns in der Hand und gingen durch einen abgefälschten Freistoß aus 20 Metern durch Philipp Gutjahr in Führung. In der 48. Minute verwandelte Simon Kiefer einen von Mathias Geiger an Fatos Isafi verschuldeten Foulelfmeter. Den nächsten Elfmeterpfiff gab es 20 Minuten später. Dieses Mal wurde Andre Aisenbrey von Johannes Gutjahr unfair gestoppt. „In beiden Situationen hat unser Spieler zunächst den Ball gespielt", sagte TSV-Pressewart Karlheinz Boch. Dagegen bezeichnete SVH-Spielleiter Armin Kiefer beide Elfmeter als „berechtigt". Simon Kiefer verwandelte auch den zweiten Strafstoß. Für die endgültige Entscheidung sorgte Pascal Kohler, der in der 87. Minute nach Zuspiel von Aisenbrey zum 3:1 traf. In der 90. Minute flog Simon Kiefer nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. SV Horrheim: Weigel - Haydl, Abel, Welleba, Kiefer, Burkhardt (77. Andre Faigle), Aisenbrey, Morlock, Isafi, Piayda, Kohler. TSV Kleinglattbach: Schock - Krause (68. Johannes Gutjahr), Engelhardt (75. Rosario Belluardo), Rother, Witsch, Geiger, Philipp Gutjahr, Esen, Prieger, Linder (57. Stierl), Hahn.

Halbzeitbilanz: Horrheim rangiert auf dem Relegationsplatz

Vier Siege und ein Unentschieden aus elf Spielen - eigentlich ist der SV Horrheim im Soll. Dementsprechend entspannt ist Claus Piayda. „Mit der Spielweise von uns bin ich zufrieden. Wir stehen sehr kompakt und tragen unsere Angriffe gut nach vorne vor", sagt der Spielertrainer. Dennoch sieht die Tabellensituation alles andere als rosig aus. Die Horrheimer stehen mit nur einem Punkt Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz auf dem drittletzten Rang. Besonders bitter stößt da die 0:3-Niederlage beim TASV Hessigheim auf, den die Horrheimer im Sommer in der Relegation noch klar im Griff hatte. Hessigheim ist nur aufgestiegen, weil_ Illingen den Sprung in die Bezirksliga geschafft hatte. Mit bereits zwei Nachholspielen gegen die SpVgg Bissingen und die SpVgg Besigheim könnte sich der SVH aber wieder Luft im Tabellenkeller verschaffen. Dazu muss sich aber vor allem das Defensiwerhalten bei Standardsituationen ändern. „Wir lassen aus dem Spiel wenig zu. Aber bei Standards und Flanken bekommen wir zu viele Gegentore", berichtet Piayda. „Das ist schon seit ein oder zwei Jahren unser Problem. Da sind wir zu naiv und gehen den Bällen nicht konsequent hinterher."

Reiner Ruser ist Bezirkssieger

- Weitere Ehrung für den Horrheimer -
Reiner Ruser vom SV Horrheim ist bei der Verleihung des Vereins-Ehrenamtspreises des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) und des Ehrenamtspreises des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine weitere besondere Auszeichnung zuteil geworden. Neben dem Ehrenamtspreis für die Vereinsmitarbeiter und der DFB-Uhr erhielt Ruser als Bezirkssieger auch noch den Sonderpreis. Der ist verbunden mit einer Einladung in die Sportschule Ruit am ersten April-Wochenende des kommenden Jahres und dem Besuch des Bundes-ligaspiels VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg. „Da kommen alle zusammen und werden als Bezirkssieger geehrt", sagte Hansjörg Arnold, der Vorsitzende des Fußballbezirks Enz/Murr. Die Einladung zum Treffen aller Bezirkssieger aus den Verbänden Württemberg, Südbaden und Baden habe der Horrheimer für seine „besondere Leistungen verdient". Da sind sich Arnold und der SVH-Vorsitzende Rainer Götz einig. Ruser sei der Letzte bei der Ehrung gewesen, der auf die Bühne kam und der Erste in der Beurteilung für den Sonderpreis. „Was er gemacht hat, war toll", lobte Arnold den Horrheimer. Ausgezeichnet sei er worden, weil der engagierte Jugendleiter und Gründer der Mädchenfußball-Abteilung neben vielem anderen das Jugendturnier mit zuletzt mehr als 100 Teams organisiert habe. „Das ist eine große Leistung. Auch das hat ihn herausgehoben", sagte Arnold.

Horrheim und die lange Liste der Fehlenden

Verletzte und Gesperrte begleiten den SV Horrheim durch die A-Liga-Saison - Jetzt fallt Spielertrainer Claus Piayda als Spieler aus. An Hiobsbotschaften hat es dem Fußball-A-Ligisten SV Horrheim nicht gemangelt. Die Verletztenliste ist stets gut bestückt,mit Sergej Hilgenberg wird ein wichtiger Spieler gesperrt fehlen, und am Sonntag kommt mit der SpVgg Bissingen ein Titelfävorit. » mehr

SVH 85 Minuten lang in Unterzahl

03.11.2013 - TSV Hessigheim - SV Horrheim 3:0 (0:0) -
Bereits nach fünf Minuten musste Horrheims Sergej Hilgenberg mit glatt Rot vom Platz. Bei einem Foul ließ sich der Horrheimer zu einem Kraftausdruck hinreißen, den der Schiedsrichter als Beleidigung auffasste, obwohl er nicht gegen ihn gerichtet war. Außerdem musste Horrheims Trainer und Taktgeber im Mittelfeld Claus Piayda verletzungsbedingt vom Platz. „Das mit der Roten Karte war unfair vom Schiedsrichter. Das sich der Trainer noch verletzt hat war unglücklich. Wir hatten die Hessigheimer voll unter Kontrolle", erklärte SVH-Kapitän Andre Aisenbrey. zwischen der 56. und 61. Minute befand sich aber das komplette Horrheimer Team im Tiefschlaf. Die Folge: Matthias Beyer (56. und 61. Minute) sowie Kevin Merkler (60.) trafen dreimal für die Hausherren.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel, Maier, Kiefer, Burkhardt (90. Andre Faigle), Aisenbrey (80. Welleba), Haydl, Hilgenberg, Piayda (30, Morlock), Dominik Faigle.

„Wir haben die Arroganz des Oberriexinger Trainers bestraft"

27.10.2013 - SV Horrheim - TSV Oberriexingen 4:1 (3:0) -
Etwas Genugtuung konnte Claus Piayda nach dem 4:1 (3:0)-Sieg des SV Horrheim gegen den TSV Oberriexingen nicht verbergen. „Viel wichtiger ist aber, dass wir uns in der Fußball-Kreisliga A 3 nach hinten Luft verschafft haben", sagt der Spielertrainer des SV Horrheim. » mehr

„Das Spiel gegen Oberriexingen müssen wir gewinnen"

Beim SV Horrheim in der Kreisliga A 3 geht es wieder aufwärts. Nach drei Niederlagen in Folge, die wie der Defensivspezialist Sergej Hilgenberg erläutert „unglücklich aber verdient verloren wurden", hat der SVH das Spiel vergangenen Sonntag gegen den TSV Unterriexingen gewonnen. Durch die vorherigen Niederlagen war beim Spiel zwar „Nervosität dabei", doch die Horrheimer haben die Partie gut gemeistert. Hilgenberg: „Der Sieg war wichtig. " Für das Team wieder ein Schritt nach vorn. In den vergangenen drei Spielen hat der SV Horrheim nicht sehr konstant gespielt. „Wir haben jeweils die erste Halbzeit verschlafen und sind erst in der zweiten Halbzeit wach geworden", sagt der 26-Jährige, der erst mit 16 Jahren angefangen hat, Fußball zu spielen. Zu spät wach geworden. Besonders ärgerlich war die Niederlage gegen den VfL Gemmrigheim. „Das darf nicht mehr passieren. Jeder von uns hatte einen schlechten Tag", berichtet Hilgenberg. Auch die Situation für Spielertrainer Claus Piayda sei „nicht einfach", erklärt der Programmierer. Piayda stehe unter Druck, da die Mannschaft am Anfang super in die Saison eingestiegen ist und sie sich selbst im oberen Mittelfeld sehe. Dass das Team niedergeschlagen war, aber trotzdem Moral gezeigt hätte, habe man im Training nach den Niederlagen gespürt und auch gesehen. Nun muss der SVH nachlegen.

Später Kampfgeist wird am Ende noch belohnt

Jan Maier und Jakob Zoller
Jan Maier und Jakob Zoller vom SV Horrheim gewinnen einen Zweikampf gegen Timo Müller vom TSV Unterriexingen.

20.10.2013 - SV Horrheim - TSV Unterriexingen 3:2 (2:2) -
„Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verschlafen", sagt Spielertrainer Claus Piayda vom SV Horrheim. Die Gäste aus Unterriexingen haben in der Anfangsphase besser gespielt und sind auch verdient mit 2:0 in Führung gegangen. Doch nach der Führung für Unterriexingen wachten die Horrheimer auf und wurden immer besser. Sie zeigten den nötigen Kampfgeist, und haben das Spiel damit umgedreht. „Wir haben echt nicht besonders gut gespielt heute. Aber der Kampfgeist hat gestimmt. Und das hat uns heute zum Sieg verhelfen", berichtet Piayda. Felix Abel erzielte in der 32. Minute durch einen Freistoß den 1:2-Anschlusstreffer. Nach diesem Tor spürte man die Unsicherheit auf Seiten der Unterriexinger. Horrheim legte durch ein Tor von Claus Piayda fünf Minuten vor dem Seitenwechsel nach. In der zweiten Spielhälfte war es ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, doch außer der Gelb-Roten Karte für Unterriexingen passierte nichts mehr. Bis Andre Aisenbrey in der 85. Minute den Siegtreffer für Horrheim erzielte.
SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Zoller, Abel (85. Hahn), Maier, Haydl, Dominik Faigle (65. Hilgenberg), Dietrich, Piayda, Isafi (88. Morlock), Aisenbrey.

SVH war in allen Belangen klar unterlegen

13.10.2013 - VFL Gemmrigheim - SV Horrheim 6:0 (2:0) -
Kurz nach Spielbeginn gerieten die Gäste aus Horrheim bereits 1:0 in Rückstand. Das zweite Gegentor folgte dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. „Nach der ersten Hälfte hätten wir noch rankommen können", meinte Horrheims Trainer Claus Piayda. Allerdings legte der Vfl nach der Halbzeit nach, und ging mit 3:0 in Führung. Das 4:0 folgte in der 60. Minute. Das 5:0 in der 71. Minute und das sechste Gegentor fiel kurz vor Spielende. Piayda meinte zum Spiel: „Die Niederlage geht klar in Ordnung. Wir waren spielerisch, läuferisch sowie taktisch deutlich unterlegen. Gemmrigheim hat das Spiel ab der 16. Spielminute in der Hand gehabt. Die erste Viertelstunde konnten wir noch mithalten, dann war aber Schluss. Unsere wenigen Torchancen, die wir hatten, hätten wir nutzen müssen, um in das Spiel einzugreifen. Jetzt sollten wir uns wieder auf unsere Stärken beruhen und es im nächsten Spiel gegen Unterriexingen besser machen, sonst haben wir ein Problem. " Piayda ergänzte: „Dass wir heute einen schlechten Tag hatten, kann passieren. Wenn sowas jedoch öfters vorkommt, haben wir ein richtiges Problem."
SV Horrheim: Weigel - Zoller (65. Hahn), Abel, Maier, Kiefer, Dietrich, Aisenbrey, Haydl, Faigle (80. Morlock), Isafi, Hilgenberg.

Eine gute zweite Halbzeit war zu wenig

06.10.2013 - SV Horrheim - SV Iptingen 1:2 (1:2) -
Es dauerte nicht lange, bis Andre Aisenbrey nach dem Pass von Dominik Haydl das Tor für den SV Horrheim erzielte. Jedoch ebenso von kurzer Dauer war der Vorsprung, denn Iptingens Sascha Burger erzielte vier Minuten später in der 8. Spielminute den 1:1-Ausgleich. Die Gastgeber hatten durch den guten Einstieg am Anfang der Partie die Nase vorn. Sie versäumten es jedoch, auf lange Dauer am Ball zu bleiben, und brachten dadurch Iptingen immer besser ins Spiel. Ab der Mitte der ersten Hälfte dominierten die Gäste. Und so war es kein Wunder, dass Marc Nowotny in der 37. Spielminute den 2:1-Führungstreffer für Iptingen erzielte. In der zweiten Halbzeit war es genau andersherum: Iptingen kam nicht mehr richtig ins Spiel, und Horrheim war über die ganze Dauer feldüberlegen. Die Horrheimer hatten nach der ersten Halbzeit und dem Rückstand aber das Problem, dass sie nicht aggressiv genug waren und deshalb nur noch wenige Torchancen hatten. „Es war unsere eigene Schuld, dass es bei dem Halbzeitstand geblieben ist, wir hätten mehr machen müssen", meinte Spielertrainer Claus Piayda vom SV Horrheim.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel, Maier (80. Götz), Kiefer, Burkhardt, Aisenbrey, Haydl, Dominik Faigle (54. Dietrich), Piayda, Andre Faigle (46. Hilgenberg).

Nussdorf und Horrheim bieten sich ein spannendes Duell

29.09.2013 - TSV Nussdorf - SV Horrheim 5:3 (3:1) -
Eine packende und ausgegliche Partie nahm für den TSV Nussdorf das bessere Ende. Der Gastgeber ging nach einer Viertelstunde durch Benjamin Schmidt in Führung. Was in den folgenden zehn Minuten passierte, war dann Sinnbild für die Leistung der Horrheimer Mannschaft über die komplette Partie hinaus. Marko Burkhardt erzielte den Ausgleich nach 20 Minuten. Doch in den Minuten danach spielte Nussdorf den Ball zweimal lang in den Horrheimer Strafraum. Und Heiko Dieterle sowie Schmidt stellten nach einer halben Stunde den 3:1l-Halbzeitstand her. „Wir haben uns selber den Fuß gestellt", sagt SVH-Trainer Claus Piayda. „Wenn du in den entscheidenden Situationen die Fehler machst, bist du gleich wieder hinten." Auch in der zweiten Halbzeit raufte sich die Horrheimer Mannschaft zunächst zusammen und erzielte durch Fatos Isafi den erneuten Anschlusstreffer (64.). Doch wieder ein paar Minuten später ein Fehler in der Horrheimer Hintermannschaft. Und Matthias Stoklossa baute die Führung für die Hausherren aus. Ein Foulelfmeter von Jan Maier brachte Horrheim zwar erneut wieder heran. Doch zwei rote Karten für Nussdorfs Heiko Dieterle und Horrheims Marco Burkhardt brachten beide Manschaften aus dem Tritt. Den Schlusspunkt setzte Johannes Wizemann, der in der Nachspielzeit vom Elfmeterpunkt den 5:3-Endstand erzielte.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel (15. Hilgenberg), Maier, Kiefer, Burkhardt, Aisenbrey, Haydl, Isafi, Vehlgut, Piayda (68. Dominik Faigle).

Isafis zwei Tore reichen nicht

26.09.2013 - SV Horrheim - TSV Phönix Lommersheim 3:5 (0:1)
Der SV Horrheim hat gestern Abend im Fußball-Bezirkspokal Enz/ Murr keine Überraschung geschafft. Die Mannschaft von Spielertrainer Claus Piayda verlor gegen den Bezirksligisten TSV Phönix Lomersheim mit 3:5. Dominik Faigle brachte mit einem Eigentor die Gäste in Führung (40. Minute). „Da hätten die Lomersheimer aber schon 2:0 oder 3:0 führen können", sagt SVH-Betreuer Peter Seyb. Die beste Gelegenheit hatte Simon Roller, dessen Schuss von einem Pfosten an den anderen prallte und dann von Jakob Zoller von der Linie geschlagen wurde. Direkt nach dem Seitenwechsel glich Fatos Isafi aus. Lange dauerte die Freude bei den Horrheimern aber nicht. Dennis Oehler erzielte wiederum die Führung für die Gäste (57.). Doch postwendend egalisierte Isafi den Spielstand. Kaum 60 Sekunden nach dem erneuten Rückstand traf der SVH-Stürmer zum 2:2 (58.). Danach trugen sich jedoch nur noch die Lomersheimer in die Torschützenliste ein. Eros Schembri (67.) sowie zweimal Roller (76. und 79.) schraubten das Ergebnis auf 5:2 in die Höhe. Das Eigentor von Matthias Stotz (83.) war nur noch Ergebniskosmetik.

SVH war als einziges Team aus der Region siegreich

22.09.2013 - SV Horrheim - TSV Bönnigheim 3:0 (2:0) -
Einen klaren Sieg erspielte sich der SV Horrheim am gestrigen Sonntag. „Es war kein Spiel auf hohem Niveau von beiden Mannschaften. Aber wir haben trotzdem verdient gewonnen", meint der Horrheimer Spielleiter Armin Kiefer. Beide Mannschaften spielten die komplette Spielzeit über auf Augenhöhe. Trotz des ständigen Rückstands haben die Gäste aus Bönnigheim bis zum Schluss gekämpft. Aber bei Horrheim funktionierte die Chancenverwertung besser. In der ersten Halbzeit erzielte Fatos Isafi zwar erst in der 40. Minute das 1:0 für sein Team. Aber nur drei Minuten später legte Andre Aisenbrey nach. Das war dann auch der Halbzeitstand. Nach der Pause war es ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Beide hatten ihre Chancen, aber zum Abschluss kam lange Zeit keines. Bis erneut Andre Aisenbrey in der 88. Minute mit dem 3:0 den Sieg für Horrheim perfekt machte.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel, Maier, Kiefer, Burkhardt, Aisenbrey, Haydl, Isafi, Piayda (80. Vehlgut), Hahn (60. Dominik Faigle).

„Wir kriegen zu viele Tore nach Standards"

Schwäche bei hoch in Strafraum geschlagenen Bällen - Aus dem Spiel lässt der SV Horrheim kaum gegnerische Chancen zu - Vier Punkte aus drei Spielen - der SV Horrheim ist gut in die Runde gekommen. „Für einen perfekten Saisonstart fehlen einige Punkte. Aber ich bin mit der Spielweise von uns schon zufrieden", sagt SVH-Spielertrainer Claus Piayda. „Wenn wir das konservieren, sind wir spielerisch und läuferisch auf dem Stand, wo wir hinwollen." » mehr

Zweite Hauptrunde Bezirkspokal Enz/Murr

18.09.2013 - SV Horrheim - TSV Phönix Lommersheim ausgefallen -
Die Begegnung zwischen dem SV Horrheim und dem TSV Phönix Lomersheim ist wegen des starken" Regens ausgefallen. „Wir waren schon beim warm laufen, aber das war es dann auch schon. Das Spiel wurde eine halbe Stunde vor Anpfiff abgesagt", berichtet Horrheims Trainer Claus Piayda.

Horrheim siegt beim FV Roßwag

Hier liefert sich Roßwags Zacharias Vlahos
Hier liefert sich Roßwags Zacharias Vlahos (rechts) noch einen Zweikampf mit SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Kurz vor Schluss muss er mit Gelb-Rot vom Platz.

15.09.2013 - FV Roßwag - SV Horrheim 3:4 (2:1) -
Der FV Roßwag erwischte gegen Horrheim einen Start nach Maß, verlor am Ende aber trotzdem. In der 11. Minute erzielte David Jovanovic das 1:0. Neun Minuten später verwandelte Thomas Renz einen Elfmeter, nachdem Jovanovic im SVH-Strafraum zu Fall gebracht wurde - 2:0 (20. Minute). Doch nur eine Zeigerumdrehung später war Horrheim wieder dran. FVR-Torwart Mustafa Binici foulte Andre Aisenbrey. Und Jan Maier verwandelte den fälligen Strafstoß. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste innerhalb von fünf Minuten das Spiel. Fatos Isafi (51.) und Dominik Haydl (56.) sorgten für die 3:2-Gästeführung. Yassin Uddin köpfte nach einem Renz-Freistoß wenige Minuten nach seiner Einwechslung den 3:3-Ausgleich (80.). Das bessere Ende hatten aber die Gäste auf ihrer Seite. Nach einem langen Einwurf spielte Claus Piayda auf Aisenbrey, der in der 82. Minute den 4:3-Siegtreffer erzielte. In der Schlussviertelstunde sorgte Schiedsrichter Erik Flaxmaier dafür, dass es auf dem Feld noch etwas leerer wurde. Insgesamt verteilte er vier Gelb-Rote Karten. Während bei Roßwag mit Zacharias Vlahos nur ein Spieler bestraft wurde, flogen auf Horrheimer Seite mit Marco Burkhardt, Dominik Faigle und Maier gleich drei Mann vom Platz. „Wir sind froh, dass wir das Ergebnis am Ende über die Zeit gerettet haben. Der Schiedsrichter hat in der zweiten Halbzeit etwas seine Linie verloren. Die Platzverweise waren zum Teil auch unberechtigt", sagte SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Dem stimmte sein Gegenüber Benjamin Heinz zu. „Am Ende hat bei den Schiedsrichterentscheidungen keiner mehr so richtig durchgeblickt."
SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Andre Faigle (55. Zoller), Abel, Dominik Faigle, Haydl, Maier, Burkhardt, Piayda, Isafi (90. Hahn), Aisenbrey.

C-Jugend gewinnt Pokalspiel in Affalterbach

Die C-Jugend der SG Ensingen/Horrheim trat am Samstag den 7.9. auf dem Kunstrasen in Affalterbach zum Pokalspiel an. Das Team um Trainer Roland Jäger hatte von Beginn an das Spiel bestimmt und erzielte kurz vor dem Halbzeitpfiff das verdiente 1:0 durch Hannes Widmann. In der zweiten Halbzeit kombinierte das Team weiterhin und Bennie Keller kam frei vors Tor. Die Affalterbacher Abwehr konnte ihn lediglich durch ein Foul stoppen, den Elfmeter verwandelte Marius Kohler sicher zum 2:0 Endstand. Die SG hat das Spiel klar dominiert, die Abwehr stand kompakt und ließ dem Gegner im gesamten Spiel nur eine Chance. Bemerkenswert war die tolle Leistung vor allem auch, weil zu dieser Saison sechs Neuzugänge zum Team gestoßen sind und diese Spieler ohne Probleme integriert worden sind. Roland Jäger war mit der Leistung seiner Jungs auf jeden Fall sehr zufrieden; den Abschluss vor dem Tor - die leichte Schwäche des Teams im Pokalspiel - wird er in Training sicher etwas fokussieren.
Es spielten: Yücel Bayramoglu, Florian Brosi, Jasin Cevceck, Jonas Conrad, Anton Graf, Nils Hanke, Tom Jäger, Bennie Keller, Marius Kohler, Sebastian Lehner, Marc Solar, Moritz Till, Thomas Trinkl, Hannes Widmann, Jonas Winter.

Erste Hauptrunde Bezirkspokal Enz/Murr

04.09.2013 - SV Horrheim - TSV Oberriexingen 5:3 (3:2) -
Die Partie begann mit einem Blitzstart des SV Horrheim. Drei Tore durch Andre Aisenbrey (zwei) und Fatos Isafi gelangen in den ersten sechs Minuten. „Meine Spieler haben den Beginn komplett verschlafen. Doch nach 20 Minuten wurden wir besser", erzählte Oberriexingens Trainer Andreas Hellmich. Der TSV belohnte sich mit einem Doppelschlag kurz vor dem Pausenpfiff durch Patrick Schüle und einem Horrheimer Eigentor. Nach dem Seitenwechsel machten die Gäste weiter Druck, kassierten aber nach einem Eckball das 2:4 durch Fatos Isafi. Danny Frank gelang der erneute Anschlusstreffer (78.). Den Schlusspunkt aber setzte Horrheims Dominik Faigle.

Trotz starker Leistung verliert der SVH in der Schlussminute

08.09.2013 - SV Horrheim - FV Kirchheim 2:3 (1:1) -
Jn einem schnellen und attraktiven Fußballspiel ging Kirchheim nach 25 Minuten n Führung. Horrheim erspielte sich danach gute Chancen und erhielt in der 35. Minute einen Elfmeter. Dabei wurde Fatos Isafi vom Kirchheimer Keeper von den Beinen geholt. Jan Maier verwandelte schließlich sicher. „In der zweiten Halbzeit spielte meine Mannschaft überragenden Fußball ind erarbeitete sich Chancen im Minutentakt", berichtete Horrheims Trainer Claus Piayda. In der 75. Minute belohnte sich Horrheim mit der Führung. Andre Aisenbrey setzte sich auf außen durch, und legte Marco Burkhardt zur 2:1-Führung auf. Doch der SVH krönte seine starke Leistung nicht mit einem Sieg. In der 75. Minute schoss Kirchheim den Ausgleich. In der 92. Minute fiel nach einem Durcheinander im Horrheimer Strafraum sogar der Kirchheimer Siegtreffer. „Natürlich ist so eine Niederlage in letzter Sekunde sehr bitter. Kirchheim war vor dem Tor heute einfach abgezockter. Ich bin aber dennoch zufrieden mit der Mannschaft. Die spielerische Leistung zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Piayda.
SV Horrheim: Weigel - Zoller, Abel, Maier, Kiefer, Burkhardt (82. Götz), Aisenbrey, Haydl, Isafi (76. Seyb), Piayda, Faigle.

Maiers Kopfballtor in der Nachspielzeit rettet SVH Punkt

Jan Maier (links) erzielte
Jan Maier (links) erzielte in der Nachspielzeit den Ausgleich für den SV Horrheim gegen den TSV Kleinglattbach.

01.09.2013 - TSV Kleinglattbach - SV Horrheim 2:2 (0:0) -
Im Nachbarschaftsderby zwischen dem TSV Kleinglattbach und dem SV Horrheim holten die Gäste in letzter Minute noch ein Unentschieden heraus. Das lag vor allem an der Kunst des Freistoßschießens eines Simon Kiefer. In der Nachspielzeit -Schiedsrichter Kurt Beck gab mehr als fünf Minuten oben drauf - servierte der Horrheimer Kiefer einen Freistoß direkt auf den Kopf von Jan Maier. Dieser musste den Ball nur noch über die Linie drücken (90.+5). „Das Ergebnis ist vom Spielverlauf auf jeden Fall gerecht", sagt Kleinglattbachs Trainer Achim Lehmann. „Doch da wir das Spiel zwischenzeitlich gedreht hatten, fühlt es sich an wie eine Niderlage." Horrheims Trainer Claus Piayda sieht das leicht anders: „Vom Spielverlauf her hätten wir das Spiel auf jeden Fall für uns entscheiden müssen. So hatten wir allerdings letztendlich noch Glück, ein so spätes Tor erzielt zu haben." In der ersten Halbzeit starteten beide Teams zunächst verhalten, erspielten sich trotzdem Chancen. Die beste hatte Alexander Stierl schon nach drei Minuten. Allein vor dem Tor stehend brachte er den Ball jedoch nicht unter. „Hätte Alex diesen Ball im Tor untergebracht, wäre einiges im Spiel anders verlaufen" prophezeit Lehmann. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten dann die Horrheimer, da sie eben mit Kiefer einen Freistoßspezialisten in ihren Reihen haben, der aus guter Position den Freistoß zur Gästeführung verwandelte (48. Minute). „Es ist egal, ob man zu acht oder zu zwölft spielt. Wenn die Zuordung in der Abwehr bei den Standards nicht passt bringt das auch nicht viel", ärgert sich Lehmann. Doch das war für Kleinglattbach noch lange kein Grund aufzustecken. Nur zehn Minuten später gelang Stierl dem Spielverlauf entsprechend gerecht der Ausgleich. Die Partie wurde nun langsam einem Derby gerecht. Beide Mannschaften gingen agressiver in die Zweikämpfe und versuchten, das Spiel für sich zu entscheiden. In der 77. Minute war es dann Marc Hahn, der aus dem Getümmel heraus das 2:1 für Kleinglattbach erzielte. Und als nach der Gelb-Roten Karte für Horrheims Marco Burkhardt die Kleinglattbacher zudem noch in Überzahl waren, standen alle Zeichen auf Heimsieg. Doch da hatten sie die Rechnung ohne Simon Kiefer und Jan Maier gemacht.
SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Zoller. Abel, Dominik Faigle, Haydl, Burkhardt, Maier, Tiayda (70. Hahn), Isafi, Aisenbrey.

Durch Verletzte lässt sich Piayda nicht aus der Ruhe bringen

Eine Stütze in der Horrheimer
Eine Stütze in der Horrheimer Abwehr, der sich immer wieder auch in die Offensive einschaltet: Sergej Hilgenberg (links). Der Verteidiger weilt aber gerade im Urlaub.

- Vorbereitung hat gezeigt, dass Horrheim Ausfalle kompensieren kann - Ziel des Fußball-A-Ligisten ist ein Mittelfeldplatz - Viele Verletzte schon in der Vorbereitung ist ein ganz großes Problem beim SV Horrheim in der vergangenen Saison gewesen. Und auch in dieser Runde zwickt es schon wieder bei dem einen oder anderen. Doch Claus Piayda, der Trainer des Fußball-A-Ligisten, ist viel entspannter als noch vor einem Jahr. Mittelfeldstratege Marcel Seyb ist schon seit Wochen zum Zuschauen verurteilt. Der Neuzugang des SV Horrheim laboriert noch an einer Verletzung, die er sich in der vergangenen Saison beim Fußball-Bezirksligisten TSV Phönix Lomersheim zugezogen hat. Auch Pascal Kohler schleppt immer noch eine Verletzung aus der Vorsaison mit sich herum. Der Mittelfeldspieler hatte sich im Relegationsspiel die Bänder im Sprunggelenk ramponiert. Außerdem hat Mario Vehlgut nach einer Blinddarm-OP gerade Sportverbot. Außerdem muss der Fußball-A-Ligist beim Saisonauftakt an diesem Sonntag (15 Uhr) gegen den TSV Kleinglattbach auf Stefan Welleba und Sergej Hilgenberg (beide Urlaub) verzichten. „Es tut weh, dass der ein oder andere fehlt. Aber solange es nicht vier oder fünf Spieler sind, die auf längere Zeit nicht zur Verfügung stehen, kann man als Trainer damit umgehen", sagt Claus Piayda. „Zum einen ist es bis auf Marcel Seyb absehbar, wann die Spieler zurück sind. Bei ihm wird es allerdings noch längere Zeit dauern. Zum anderen haben wir in der Vorbereitung gezeigt, dass wir Verletzte kompensieren können." Vor allem aus den Testspielen nimmt der Horrheimer Übungsleiter viel Selbstvertrauen mit in die Runde. „Die Vorbereitungsspiele sind aber nur ein Fingerzeig", warnt Piayda. „Der erste Spieltag ist immer eine Wundertüte. Ich zum Beispiel kenne den Leistungsstand des TSV Kleinglattbach überhaupt nicht. Aber ich denke, wir begegnen uns auf Augenhöhe." Respekt hat der Übungsleiter dennoch vor dem Kontrahenten. Piayda: „Man darf die Kleinglattbacher nicht unterschätzen. Ein neuer Trainer puscht eine Mannschaft immer. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Die Stimmung innerhalb des Teams ist gut." In der Vorbereitung haben die Horrheimer vor allem an der „Festigung des Spielsystems" (Piayda) gearbeitet. „Wir haben nichts Neues probiert. Es ging um die Basics. Die Spieler haben kapiert, dass sie einen Tick zulegen müssen, was Geschwindigkeit, Aggressivität und Laufbereitschaft angeht", erklärt der Horrheimer Übungsleiter. Das sei gerade in der vergangenen Saison das größte Problem der Horrheimer gewesen. Sie hätten zu lange gebraucht, um den Sprung von der B- in die A-Klasse zu schaffen. Folgerichtig hat Piayda auch nur Vorbereitungsspiele gegen A-Ligisten angesetzt. Deshalb sind auch die Ansprüche beim SV Horrheim gestiegen. Nach Platz zwei in der Kreisliga B 5 und dem Aufstieg durch die Relegation vor zwei Jahren sowie dem 13. Platz in der Kreisliga A 3 und dem Klassenerhalt über die Relegation in der Vorsaison wollen sich die Horrheimer nun nach oben arbeiten. „Ich habe von noch keinem Trainer gehört, dass sein Ziel der Tabellenkeller oder der Abstieg ist. Alle wollen ins Mittelfeld. Wir sehen uns ebenfalls dort. Da wird es also richtig eng", erklärt SVH-Trainer Piayda.

SVH ohne Probleme gegen Heimerdingen II

In einem einseitigen Spiel besiegte der SV Horrheim im letzten Vorbereitungsspiel den TSV Heimerdingen II mit 4:2 (1:0). Andre Aisenbrey, Simon Kiefer per Foulelfmeter, Claus Piayda und Dominik Haydl brachten die Horrheimer mit 4:0 in Führung, ehe die Heimerdinger noch etwas Ergebniskosmetik betrieben.

Trotz einiger Ausfälle war der SVH erfolgreich

Trotz einiger Ausfälle hat der SV Horrheim sein Testspiel gegen die KSG Gerlingen mit 4:3 (1:1) gewonnen. „Wir sind in der aktuellen Besetzung wettbewerbsfähig", sagte SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Die Gerlinger Führung (5. Minute) glich Dominik Haydl noch vor der Pause aus. Im zweiten Durchgang sorgten zweimal Andre Aisenbrey und Piayda für eine 4:1-Führung, ehe Gerlingen in den letzten zehn Minuten noch zweimal erfolgreich war.

Letztes Vorbereitungsspiel am 24.August um 15 Uhr gegen den TSV Heimerdingen II

Claus Piayda setzt auf Lerneffekt bei den Spielern

Vorschau Kreisliga A Staffel 3: - Nach einem Jahr in der A-Klasse geht der SVH-Trainer davon aus, dass es keine Eingewöhnungsprobleme mehr gibt - Im vergangenen Juni musste der SV Horrheim das zweite Jahr in Folge in die Relegation. Mit dem 4:2-Sieg im entscheidenden Spiel gegen den TASV Hessigheim sicherten sich die Horrheimer aber den Verbleib in der Kreisliga A3. Ein Jahr zuvor hatten sie sich als Tabellenzweiter der Kreisliga B 5 über die Relegation in die A-Klasse gekämpft. Diesmal ging es als Drittletzter gegen den drohenden Abstieg. Die Gründe, weshalb der Aufsteiger bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen musste, wurden von Trainer Claus Piayda bereits gefunden: „ Der ein oder andere Spieler hat die Kreisliga A zu Beginn etwas unterschätzt. Außerdem haben wir zu viele Tore kassiert." Deshalb steht auf dem Trainingsplan in der Saisonvorbereitung die Defensivarbeit im Vordergrund. „ Es ist nicht nur unsere Abwehr, die ich stabilisieren will. Auch unsere Angreifer haben in der letzten Saison im Umschaltspiel noch nicht so agiert, wie ich mir das vorstelle. Das muss besser werden. Und daran werden wir arbeiten ", erklärt der Trainer. Ein weiteres Problem der Vorsaison war die lange Verletztenliste bei dem verhältnismäßig kleinen Kader. Um einem erneuten Auftauchen dieses Problems vorzubeugen, setzte Piayda den Vorbereitungsstart für die neue Saison bewusst weiter nach hinten. Piayda: „ Unser Training begann erst am 1. August. Diesen Termin wählten wir, damit sich die Jungs nach der Belastung der Vorsaison und der folgenden Relegation gut erholen konnten. Ich denke die hohe Belastung - verbunden mit der kurzen Pause im vergangenen Sommer - sorgte dafür, dass einige Spieler bei uns bereits zum Saisonstart verletzt waren. " Die Verletztenliste wurde auch im Laufe der Hinrunde nicht kleiner. Piayda: „ Du kannst auf Dauer keine vier bis fünf Stammspieler ersetzen. Deshalb begannen wir in der Vorsaison gleich mit einer Niederlagenserie und waren von Anfang an unten drin." Für die Saison 2013/2014 wünscht sich der Trainer deshalb gleich einen erfolgreichen Saisonstart. Damit will er dafür sorgen, dass sein Team über die Dauer der Runde ohne Kontakt zu der abstiegsgefährdeten Zone bleibt. „ Ich setze für die kommende Runde auch auf den Lerneffekt meiner Spieler. Sie kennen jetzt die A-Liga und haben ihre Erfahrung damit gemacht, dass das Angriffsspiel der Teams aus dieser Klasse ein ganz anderes ist als in der B-Liga.". Die Mannschaf bleibt in der neuen Saison zum großen Teil dieselbe. Mit drei neuen Spielern verstärkte sich der SV Horrheim: Marcel Seyb kam vom TSV Phönix Lomersheim, Kai Uwe Litschel vom GFV Ermis Metanastis Stuttgart und Phillip Haardt vom TSV Ensingen. Vor allem Seyb sollte ein wichtige Rolle im offensiven Mittelfeld beim SVH einnehmen. Er ist ein typischer Spielgestalter mit Torriecher.

SVH ist gefährlich mit Kontern

-1:1 im Test gegen Schwieberdingen -
In einem Testspiel haben sich Fußball-A-3-Ligist SV Horrheim und A-2-Vertreter TSV Schwieberdingen 1:1 (1:0)-unentschieden getrennt. „Man hat gemerkt, dass die Schwieberdinger kurz vor ihrem Saisonbeginn stehen. Bei ihnen fängt die Runde bereits am Wochenende an. Sie waren läuferisch überlegen und hatten mehr vom Spiel", berichtet SVH-Trainer Claus Piayda. „Wir haben uns deshalb auf die Defensive konzentriert und haben die Räume auch gut zugestellt. Außerdem waren wir durch Konter immer gefährlich." In der 30. Minute gingen die Horrheimer durch Simon Kiefer auch mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer wirkte sich die konditioneile Überlegenheit der Schwieberdinger immer weiter aus. Folgerichtig glichen sie in der 75. Minute aus. „Wir haben am Ende nicht mehr mithalten können", analysierte Piayda.

Viele Urlauber beim ersten Training

Zum Auftakt in der Vorbereitung auf die
Zum Auftakt in der Vorbereitung auf die Saison 2013/2014 haben Jakob Zoller, Fatos Isafi (von links) und die Horrheimer ein kleines Spielchen zehn gegen zehn absolviert.

- Bei erster Einheit der Saison 2013/2014 stehen SVH-Trainer Piayda nur 15 Spieler zur Verfügung - Als Letzter der Fußball-A-Ligisten der Region hat der SV Horrheim gestern Abend mit der Vorbereitung auf die Saison 2013/2014 begonnen. „Mit Sicherheit war die längere Pause wichtig", sagt SVH-Trainer Claus Piayda. „Man hat schon letztes Jahr gesehen, als wir Relegation gespielt haben, dass die Zahl der Verletzten markant hoch war. Und dieses Jahr haben wir wieder Relegation gespielt." Dass die Horrheimer nun aber nur noch rund fünf Wochen bis zum ersten Pflichtspiel haben, ist keine Nachteil für Piayda. Von der Mannschaft der Saison 2012/2013, die als Aufsteiger den Klassenerhalt in der Kreisliga A 3 geschafft hat, ist noch jeder Spieler an Bord. Dazu kommen nur vier Neuzugänge Marcel Seyb vom TSV Phönix Lomersheim, FrankUwe Litschel vom GSV Ermis Metanastis Stuttgart, Jüan Tenorio vom TSV Aurich und Philipp Haardt, der nach einer Pause beim TSV Ensingen wieder einsteigt. „Letztes Jahr hatten wir aber von Anfang der Vorbereitung an immer drei oder vier verletzte Stammspieler. Es muss jetzt einfach besser laufen. Und wenn alle verletzungsfrei bleiben, macht es die Vorbereitung einfacher, wenn man nicht so viele Neue integrieren muss", sagt Piayda. „Auf der anderen Seite sind neue Reize, die durch neue Spieler gesetzt werden, auch wichtig." Der wichtigste Neuzugang, Marcel Seyb, fiel aber beim Trainingsauftakt gestern Abend gleich aus. „Er ist noch angeschlagen. Man muss schauen, wann er ins Training einsteigen kann", berichtet Piayda. „Ein gesunder Marcel Seyb ist ein ganz wichtiger Faktor für uns." Dann kann der Trainer vielleicht endlich seine Kickstiefel an den Nagel hängen. Piayra: „Wie im vergangenen Jahr haben wir das dieses Mal wieder so besprochen. Aber letzte Saison hatten wir zu viele Verletzte." Obwohl Seyb einer der wenigen Horrheimer Spieler ist,- die zurzeit verletzt oder angeschlagen sind, hat Piayda gestern Abend nur rund 15 Spieler auf dem Sportgelände des SV Horrheim begrüßt. „Es sind viele zurzeit im Urlaub. Aber es werden jeden Tag wieder Spieler dazukommen, die von ihrem Kurzurlaub zurück sind", erklärt der Trainer. Für die zu Hause gebliebenen Spieler wurde die Einheit dafür nicht zu anstrengend. Piayda: „Das erste Training ist bei mir immer ein lockerer Aufgalopp. Wir machen uns warm, werden spielen, und zum Abschluss gibt es eine Laufeinheit."

Vorbereitung: TSV Korntal (8. August/19.30 Uhr/ Heimspiel), TSV Schwieberdingen (13. August/19.30 Uhr/H), KSG Gerlingen (17. August/15 Uhr/H), TSV Heimerdingen II (24. August/15 Uhr/H).

Trainingsplan [154 KB]

Horrheim erweist sich als ein guter Gastgeber

- Der SV Horrheim erwies sich bei seinem Jugendfußballturnier als guter Gastgeber. In jeder Altersklassen überließ er den Sieg einem Gast. Dennoch war der Wettbewerb für den SVH ein Erfolg. Er landete viermal auf dem Treppchen - der Jubel ist schon wie bei den Profis in der Bundesliga ausgefallen. Mit ausgebreiteten Armen über das gesamte Spielfeld rennend feierte ein Hohenhaslacher F-Junior beim Horrheimer Jugendfußballturnier seinen Torerfolg. Ebenso intensiv waren aber auch die Emotionen bei einem Misserfolg. Nach dem Ausscheiden seiner Mannschaft musste mancher Nachwuchskicker von seinen Eltern getröstet werden. » mehr

Probetraining der D-Jugend (Jahrgänge 2001/02)

Nach dem Aufstieg unserer D-Jugend in die Bezirksstaffel suchen wir für die kommende Saison noch nach Spielern die Lust haben und entsprechend motiviert sind, unser D-Jugendteam zu verstärken. Dazu führen wir am kommenden Mittwoch (3. Juli) ein Probetraining auf dem Sportgelände des TSV Ensingen durch. Das Training beginnt um 18:30 Uhr und dauert 90 Minuten. Wenn euch das Thema Bezirksstaffel also reizt und ihr bereit seid, dafür Zeit und Schweiß zu investieren, dann kommt vorbei. Die Verantwortlichen des TSV Ensingen, SV Horrheim sowie des FC Gündelbach freuen sich auf euren Besuch. Bei Rückfragen stehen wir euch gerne zur Verfügung, die Kontaktdaten findet ihr » hier

Spiel um Platz 3 war bereits nach 10 Minuten entschieden

Marco Burkhardt (links)
Marco Burkhardt (links) scheitelt am Gündelbacher Torwart Thorsten Krumm mit einem der vielen Versuche, das Ergebnis für Horrheim noch weiter in die Höhe zu schrauben.

Vaihinger Stadtpokal 2013 (Roßwag) - Spiel um Platz drei geht nach sehenswerter Anfängsphase mit 3:0 an den SV Horrheim - Gündelbach kassiert zwei frühe Tore -
Zehn Minuten haben dem SV Horrheim gestern Abend gereicht, um das kleine Finale im Turnier um den Vaihinger Stadtpokal für sich zu entscheiden. Die Fußballer des FC Gündelbach hatten einfach nicht mehr genug Kraft, um nach einem 0:2-Rückstand ernsthaft dagegenzuhalten. Das Spiel ging mit 3:0 an Horrheim. Der Gündelbacher Torwart Thorsten Krumm war gestern im Spiel um Platz drei ein viel beschäftigter Mann. In der 4. Minute setzte sich der Horrheimer Fatos Isafi gut durch und zog an der Strafraumgrenze ab. Doch Krumm wehrte den Ball ab. Im nächsten Spielzug schoss Dominik Haydl aus kurzer Distanz in Richtung des Gündelbacher Gehäuses, doch wiederum stand Krumm im Weg. Und als Dominik Faigle auf den FCG-Schlussmann zu stürmte, blieb dieser einfach stehen und bekam den Ball an die Füße geschossen. Zum ersten Mal hinter sich greifen musste Krumm in der 7. Minute. Horrheim hatte Freistoß. Sergej Hilgenberg jagte das Leder an den linken Torpfosten. Von dort aus prallte es fast parallel zur Torlinie ab - aber nur fast, denn der Ball flog etwa 30 Zentimeter hinter der Linie in die Maschen. Dem 1:0 folgte zwei Minuten später das 2:0. Allerdings brauchte Marco Burkhardt in der fraglichen Szene mehrere Schritte, ehe er nach einer Berührung durch seinen Kontrahenten Markus Oberrauch im Strafraum zu Fall kam. Der Unparteiische fackelte nicht lange und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Und Fatos Isafi ließ sich nicht lange bitten, sondern versenkte das Leder souverän zur 2:0-Führung. Als Krumm in der 13. Minute erneut überwunden war, rettete Jürgen Bouse mit dem Kopf. Beim Versuch, zu seinem zweiten Treffer einzuköpfen, verfehlte Fatos Isafi im nächsten Spielzug das Eck des Gündelbacher Tors nur knapp. In der 17. Minute machte er es noch knapper. Da drosch er den Ball aus 20 Metern gegen den rechten Torpfosten. Auf der Gegenseite blieben Chancen Mangelware. Eine davon hatte in der 23. Minute Jochen Menge. Wenige Meter außerhalb des Strafraums schoss er den Ball allerdings nicht in die fünf Mann starke Mauer, sondern gab ab zu Markus Posen. Dieser konnte sich allerdings nicht durchsetzen. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte kam Horrheim noch einmal zu zwei Gelegenheiten. Burkhardt spielte den Ball dem Torwart in die Arme, auch ein Schuss von Oskar Seiler war leichte Beute für Krumm. Nach dem Seitenwechsel kam die Partie nicht wieder so richtig in Fahrt. In der 37. Minute bekam Gündelbach einen Freistoß direkt an der 16-Meter-Linie. Posch traf den Ball mit voller Wucht, doch SVH-Torwart Viktor Götz war auf seinem Posten und faustete das Leder zur Seite weg. Fast im Gegenzug versuchte sich Fatos Isafi nochmals mit einem Weitschuss. Doch er scheiterte ebenso wie Dominik Faigle, der den Ball unmittelbar vor Krumm hoch über das Gehäuse schoss. In der 45. Minute traf Faigle dann zum 3:0-Endstand. Der Gündelbacher Torwart musste relativ weit herauskommen und wehrte zwar den ersten Ball ab, nicht aber Faigles Kunstschuss aus äußerst flachem Winkel. Andreas Brett verpasste die Chance, in der 46. Minute per Weitschuss den Ehrentreffer für Gündelbach zu erzielen. Und Posch blieb es auch beim nächsten Freistoß versagt, sich in die Torschützenliste einzutragen. Während sich die Horrheimer über den Sieg freuten, erklärte er, dass dem FCG an diesem Abend die Kraft gefehlt habe: „Die Horrheimer sind die jüngere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Wenn es das Finale gewesen wäre, hätten wir uns vielleicht noch einmal aufraffen können. Aber nicht im Spiel um Platz drei."
- Kleinglattbach gewinnt den Stadtpokal gegen den VFB Vaihingen mit 1:0 nach Verlängerung -

D-Jugend der SG schafft Aufstieg in die Bezirksstaffel

Das Meisterteam 2013
Das Meisterteam 2013 Herzlichen Glückwunsch von der Jugendleitung.

Bereits am drittletzten Spieltag hat die D-Jugend der SG Horrheim/Ensingen/Gündelbach den Aufstieg von der Leistungsstaffel in die Bezirksstaffel klar gemacht. In der Qualifikationsstaffel im Herbst ließ man lediglich gegen Großsachsenheim Punkte liegen und dadurch qualifizierte man sich als Gruppenzweiter für die Rückrunde in der Leistungsstaffel. Nachdem hier gleich das Auftaktspiel gegen Lomersheim mit 2:0 verloren wurde, hat sich das Team um Roland Jäger und Dominik Schultz super stabilisiert und während sich die Konkurrenten um den Staffelsieg gegenseitig Punkte nahmen, gab unser Team lediglich noch einen Punkt in der restlichen Saison (abermals gegen den TSV Phönix Lomersheim) ab. Mit 25 Punkten aus 10 Spielen und einer Tordifferenz von +17 hat sich unsere D1 super präsentiert und den Aufstieg in die Bezirksstaffel verdient gewonnen! Immerhin war neben dem Team aus Lomersheim auch die spielstarke Mannschaft aus Merklingen mit in unserer Gruppe. Und auch alle anderen Teams in dieser Staffel waren sehr stark. In der Bezirksstaffel warten schwierige Gegner auf unsere D-Jugend und deshalb haben sich die Verantwortlichen der nächstjährigen D-Jugend dazu entschieden, am Mittwoch den 3. Juli ein Probetraining für Spieler mit Ambitionen auf die Bezirksklasse abzuhalten. Das Training beginnt um 18:30 Uhr und findet auf dem Ensinger Sportgelände statt. Spieler, die in der Saison 2013/14 gerne in der Bezirksklasse spielen wollen, sind dazu herzlich eingeladen.

SVH verliert Halbfinale nach Elfmeterschießen

Horrheims Stefan Welleba
Horrheims Stefan Welleba vor Kleinglattbachs Hakan Atalay (von links).

Vaihinger Stadtpokal 2013 (Roßwag) - Kleinglattbachs Torhüter hält entscheidenden Strafstoß im Halbfinale gegen Horrheim zum 5:3-Sieg nach Elfmeterschießen - Stefan Welleba war als vierter Schütze des SV Horrheim im Elfmeterschießen im ersten Halbfinale angelaufen. Linder machte sich lang und lenkte den Ball mit den Fingern um den linken Pfosten. Zuvor hatte Horrheims Sergej Hilgenberg nur den Außenpfosten getroffen. „Unsere beiden Kleinglattbacher haben nicht getroffen", sagte SVH-Spielleiter Armin Kiefer mit etwas Galgenhumor. Damit hatte Kleinglattbach gegen den Ligarivalen mit 5:3 nach Elfmeterschießen gewonnen und steht heute Abend im Finale dem VfB Vaihingen gegenüber. Als erstes war Michael Duldner angelaufen. Der Kleinglattbacher Rechtsaußen traf den ersten Elfmeter mit etwas Glück. Horrheims Torhüter Ingo Weigel war noch mit den Fingern dran, ließ den Ball aber durchrutschen. Jan Maier egalisierte die Kleinglattbacher Führung aber sofort wieder. Danach verlud Marc Hahn Weigel - 3:2. Hilgenberg zielte im Anschluss zu genau. Sein Schuss ging nur an den Außenpfosten. Sebastian Witsch brachte die Kleinglattbacher erstmals mit zwei Toren in Führung. Fabian Götz hielt den SVH aber weiter im Turnier. Der Stürmer verkürzte zum 3:4. Doch dann ließ Philipp Gutjahr Weigel in die falsche Ecke fliegen. Und Linder parierte den Elfmeter von Welleba. Das Elfmeterschießen entschädigte etwas für die 60 Minuten reguläre Spielzeit davor. Denn obwohl beide Mannschaften in der Kreisliga A spielen, war von Fußballfinesse wenig zu sehen. Die beiden Kontrahenten neutralisierten sich praktisch in einem Schlauch rund um die Mittellinie. Allerdings war meist das Anspiel in die Spitze auch zu unpräzise. Nur jeweils einmal kam so etwas wie Spannung in der ersten Halbzeit auf. In der 3. Minute drosch Horrheims Oskar Seiler eine Kopfballverlängerung völlig freistehend aus zwölf Metern über die Querlatte. Besser machte es Hahn kurz vor dem Pausenpfiff. Der Kleinglattbacher Mannschaftskapitän nahm ein halbhohes Zuspiel am Strafraumrand volley und vollendete gegen die Laufrichtung von Weigel zum 1:0 (29. Minute). Weitere Höhepunkte gab es in den ersten 30 Minuten nicht. Auch nach dem Seitenwechsel verwöhnten beide Mannschaften die Zuschauer in Roßwag nicht gerade mit Offensivkunst. Auch das 1:1 der Horrheimer war eher ein Zufallsprodukt. Wie bei einem Flipper prallte der Ball von einem Spieler zum anderen im Kleinglattbacher Strafraum. Hahn drückte das Leder schließlich mit dem Knie zum Eigentor über die Linie (47.). Das Tor wurde aber offiziell Hilgenberg zugeschrieben. Beinahe hätten'die Kleinglattbacher aber doch noch in der regulären Spielzeit gewonnen. Doch einen Freistoß von Gutjahr köpfte Welleba von der Linie (59.). Der SVH spielt heute um 18 Uhr um Platz 3 gegen den FC Gündelbach der ebenfalls im Halbfinale gegen den VFB Vaihingen im Elfmeterschießen verlor.

Die Schwierigkeit ist, die Spannung im Team hoch zu halten

Werden die Horrheimer die Hürde
Werden die Horrheimer die Hürde TASV Hessigheim wie hier Claus Piayda (rechts) den Kleinglattbacher Florian Rother überspringen und in der A-Klasse bleiben?

- Für den SV Horrheim geht es gegen Hessigheim um den Klassenerhalt -
„Wir wissen aus dem vergangenen Jahr, dass wir Endspiele gewinnen können", sagt SVH-Trainer Claus Piayda. Vor fast genau einem Jahr hatte der Fußball-A-Ligist SV Horrheim schon einmal ein Relegationsspiel zu bestreiten. Damals ging es um den Aufstieg in die A-Klasse. Dieses Jahr sind die Vorzeichen ein kleines Bisschen anders. Der SVH kämpft um den Klassenerhalt in der A3. Gegner an diesem Samstag (16 Uhr) in Sternenfels ist der Vizemeister der B 6, der TASV Hessigheim. Zu euphorisch ist Piayda aber nicht: „Das ist eine 50:50-Chance. Die Tagesform entscheidet. Positiv stimmt uns aber: Wenn es darauf ankommt, dann sind wir da." Das war in der Saison 2011/2012 so, als die Horrheimer beinahe noch den SV Iptingen vom Thron in der B 5 gestoßen hätten und als Meister aufgestiegen wären. Und das war in den vergangenen Wochen so, als die Horrheimer mit guten Leistung im Endspurt der A-3-Saison überzeugt haben. „Wir haben zwar keine gute Runde gespielt. Aber wir wissen, woran es lag. Und die letzten zwei Saisonspiele haben wir wieder richtig gut gespielt", berichtet der SVH-Trainer. Mit einem Nachteil gehen die Horrheimer aber in das Relegationsendspiel. Sie hatten ein Wochenende spielfrei, während die Hessigheimer mit der Partie gegen den SC Hohenhaslach in der ersten Aufstiegsrunde im Rhythmus geblieben sind. „Natürlich wäre es uns lieber gewesen, wenn wir schon letzte Woche gespielt hätten. Aber so haben wir ein paar Wehwehchen auskurieren können", erzählt Piayda. Die Schwierigkeit war aber, vor allem in der ersten Woche die Spannung innerhalb der Mannschaft hoch zu halten. „Ich habe immer wieder gemahnt. Außerdem haben wir konzentriert unsere Trainingseinheiten absolviert. Da geht das dann fast von alleine, dass die Spannung hoch gehalten wird", sagt der SVH-Trainer. Zudem werden die Horrheimer den TASV Hessigheim nicht auf die leichte Schulter nehmen. Piayda: „Die meisten Spieler und ich haben uns das Spiel gegen Hohenhaslach angeschaut. Hessigheim ist eine spielstarke Mannschaft, die vor allem in der Offensive einige wendige Spieler hat. Und der TASV hat gegen Hohenhaslach bestimmt nicht seine beste Leistung gezeigt."

Horrheimer überzeugen auch spielerisch

- Mit dem 4:2-Sieg im Relegationsspiel gegen Hessigheim sichert sich der SVH den Klassenerhalt -
Der SV Horrheim hat die letzte Chance auf den Klassenerhalt souverän genutzt. Im entscheidenden Relegationsspiel gegen den TASV Hessigheim waren die Mettertäler klar besser und siegten mit 4:2 (2:0). Aufgrund des Erfolgs des SV Illingen gegen den TSV Schwieberdingen spielen auch die Hessigheimer nächste Saison in der Fußball-Kreisliga A3. » mehr » Bildergalerie

SV Horrheim zeichnet sieben Spieler aus

Ehrung beim SVH (v. I.): Rainer Götz, Fabian Götz, Steffen Helmsdorf, Viktor Götz, Andre Aisenbrey, David Weber, Ingo Weigel, Oskar Seiler und Fernando Paz Pereira. Foto: ak

Beim SV Horrheim sind im Rahmen der letzten Begegnung vor der Relegation gleich sieben Fußballspieler für eine runde Zahl absolvierter Pflichtspiele ausgezeichnet worden. Die Ehrung vor versammelter Mannschaft übernahmen der Vorsitzende Rainer Götz und Abteilungsleiter Fernando Paz Pereira. Jubilare waren Fabian Götz (600 Spiele), Steffen Helmsdorf und Viktor Götz (jeweils 400) sowie Andre Aisenbrey, David Weber, Ingo Weigel und Oskar Seiler, die es auf jeweils 250 Einsätze brachten.

C-Juniorinnen siegen gegen den FV Löchgau mit 2:1

Am Samstag den 08.06.13 fand das Spitzenspiel zwischen den Juniorinnen des SV Horrheim und des FV Löchgau statt. Nach dem tollen Sieg über Tabellenführer TSV Ludwigsburg wollten die Mädchen des SVH natürlich gegen das noch punktgleiche Team aus Löchgau nachlegen. Beide Mannschaften machten von Anfang an Druck und es war ein offener Schlagabtausch. Der FV Löchgau kam mit seiner einzigen Torchance in der ersten Hälfte zur 1:0 Führung. Doch die Mädels des SVH wollten die 3 Punkte unbedingt haben. Sie kämpften und je länger das Spiel dauerte, umso stärker wurde das Team. Noch vor der Halbzeit glich der SV Horrheim durch einen fulminanten Schuss ins linke obere Eck aus. Mit dem 1:1 ging es dann in die Halbzeit. Bei hohen Temperaturen ging es dann in die 2te Hälfte. Die Horrheimerinnen hatten das Spiel jetzt fest im Griff und kamen schließlich zum verdienten 2:1. Ende der zweiten Hälfte kam der FV Löchgau wieder besser ins Spiel. Dank der tollen Abwehrleistung, einigen super Paraden der Torspielerin und das gegen Spielende wieder immer besser funktionierende Kurzpassspiel der Mädels vom SVH konnten die drei Punkte sicher in Horrheim gehalten werden. Mit diesem Sieg sicherten sich die Mädels des SVH vorübergehend die Tabellenführung. Trainer Kevin Reiner will mit seinem Team den TSV Ludwigsburg weiter unter Druck setzen. Sollte dieses noch Punkte abgeben, ist für die SVH-Mädels sogar noch der Staffelsieg in Aussicht.

Es spielten: Maya Cords, Louisa Pfeifer, Kerstin Englert, Ayla Tiefenbach, Alani Tiefenbach, Henrike Reinsch, Anna Zündel, Marie-Sophie Pfaffeneder, Maria-Luisa Napolitano

SVH hat sich in die Relegation gekämpft

Gestrauchelt, aber nicht gefallen:
Gestrauchelt, aber nicht gefallen: Die Horrheimer um Andre Aisenbrey (links) haben die Abstiegsrelegation erreicht.

09.06.2013 - SV Horrheim - TSV Kleinglattbach 2:1 (2:1) -
Nach einer schönen Kombination des TSV Kleinglattbach durch das Mittelfeld gelang es Philipp Gutjahr, nach zehn Minuten einen Pass durch'die Schnittstelle zu spielen, den sich Fabio Conato erkämpfte, und zum 1:0 für Kleinglattbach traf. Eine halbe Stunde später setzte sich Fatos Isafi im 16-Meter-Raum gegenüber den TSV-Verteidigern durch, und erzielte das 1:1. Kurze Zeit später verlängerte Jan Maier einen Freistoß aus dem Halbfeld mit dem Kopf, so dass der Ball die Linie überquerte und der Endstand 2:1 für das Heimteam aus Horrheim lautete. „Der Sieg heute war nicht unverdient. Wir haben eine schlechte Saison in den letzten drei Spielen gut gerettet", sagte Horrheims Trainer Claus Piayda. Kleinglattbachs Pressesprecher Karlheinz Boch meinte: „Kleinglattbach hat einfach versäumt, das zweite Tor nachzulegen, und dadurch dass bei uns die letzte Spannung schon ein bisschen raus war, hat Horrheim letztendlich verdient gewonnen. Man hat gemerkt, dass es für uns um nichts mehr geht."

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Abel, Vehlgut, Burkhardt, Maier, Haydl, Kohler, Piayda (75. Hilgenberg), Aisenbrey, Fatos Isafi.

TSV Kleinglattbach: Wennagel - Fink, Witsch, Jose-phy, Johannes Gutjahr (70. Duldner), Philipp Gutjahr, Rother, Prieger, Conato, Stierl (70. Poet), Atalay (65. Imeri).

Klassenerhalt, Relegation oder Abstieg ?

Für den SVH geht es am letzten Spieltag nicht nur um die Abstiegsrelegation - bei einem Sieg gegen Kleinglattbach und einem Unentschieden bei der Partie Unterriexingen gegen Bissingen II könnte sogar noch der direkte Klassenerhalt geschafft werden - deshalb muss bei jedem Kampfbereitschaft und die Leidenschaft da sein, dieses wichtige Spiel zu gewinnen - egal wie.

SVH hat noch eine Chance auf den Klassenerhalt

02.06.2013 - Sönmez Spor Bietigheim - SV Horrheim 1:4 (1:1) -
Von Beginn an fehlte bei den Horrheimer Spielern am gestrigen Sonntag beim Auswärtsspiel bei Sönmez Spor Bietigheim die richtige Einstellung. Sie kamen schlecht ins Spiel und bekamen dadurch auch ziemlich früh in der ersten Hälfte das Gegentor. „Es war ein verdientes Gegentor bei unserer Leistung, aber es hat uns dann wach gerüttelt", sagt Claus Piayda, der Spielertrainer der Horrheimer. Nach dem Tor sind die Horrheimer immer besser geworden. Den 1:1-Halbzeitstand erzielte Jan Maier in der 30. Minute. Nach der Pause ging es für die Horrheimer gut weiter. Sie hatten sehr viele Torchancen, von denen der Großteil jedoch das Tor nicht fand. Aber zehn Minuten nach der Pause schoss der Spielertrainer persönlich den Führungstreffer zum 2:1. Die Gegner aus Bietigheim hatten zu der Zeit schon nicht mehr viel entgegenzusetzen, es ging ausschließlich auf ihr Tor. Den Treffer zum 3:1 erzielte Andre Aisenbrey in der 70. Minute. Er schoss auch den Schlusstreffer zum 4:1 nur fünf Minuten später. „Es waren eigentlich zu wenig Tore heute, aber im Endeffekt zählen nur die Punkte", meint Trainer Piayda.

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Vehlgut, Abel (60. Hilgenberg), Maier, Piayda (80. Zoller), Kohler, Haydl, Burkhardt, Isafi, Aisenbrey.

SVH bekommt zu viele Gegentreffer nach Standards

Aufsteiger Horrheim hat in der Fußball-Kreisliga A 3 nur 46:81 Tore auf dem Konto - Klammern an den letzten Strohhalm - Zwei Siege aus den letzten zwei Saisonspielen gegen Schlusslicht FV Sönmez Spor Bietigheim und gegen den TSV Kleinglattbach - das ist die einzige Chance, die der SV Horrheim noch auf den Klassenerhalt hat. Und auch das gilt nur, wenn die Konkurrenz aus Sersheim und Unterriexingen patzt. Ansonsten droht nach einem Jahr in der Kreisliga A 3 wieder der Abstieg. » mehr

SVH rutscht auf vorletzten Platz ab

26.05.2013 - SV Horrheim - FSV 08 Bissingen II 0:3 (0:0) -
Keine allzu schlechte Leistung zeigten die Spieler des SV Horrheim am gestrigen Sonntag. Trotz des starken Gegners hatten sie das Spiel gut im Griff und kamen die ganze Spielzeit über gut mit. „Es war ein gutes Spiel, aber im allgemeinen lief es so: Wir hatten die Chancen, und die Gegner schossen die Tore", sagt Spielertrainer Claus Piayda zum Spiel. Die Horrheimer kamen oft zum Tor, das Spiel war ausgeglichen. Sie spielten ihre Chancen auch gut aus, doch auch bei den Großchancen fehlte immer der endgültige Abschluss. Die Bissinger reagierten auf die Angriffe der Horrheimer immer mit einem Konter, der dann eben auch reinging. Zwar hatten die Horrheimer in der zweiten Hälfte noch einen Elfmeter, doch den verschoss der Spielertrainer höchstpersönlich. Er war sehr zufrieden mit seinem Team.

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Haydl, Abel, Vehlgut (80. Dietrich), Burkhardt, Maier, Kohler, Piayda, Isafi, Aisenbrey.

SVH muss weiter um den Klassenerhalt bangen

12.05.2013 - VFL Gemmrigheim - SV Horrheim 4:3 (1:2) -
Durch die Niederlage am Sonntag in Gemmrigheim muss der SV Horrheim weiter um den Klassenerhalt bangen. Das Spiel wurde wetterbedingt erst fünf Minuten später angepfiffen. Für die Horrheimer fing das Spiel nicht besonders gut an. In der 10. Minute schossen die Gemmrigheimer das erste Tor. Und in der 15. Minute musste Andre Faigle verletzungsbedingt das Spiel beenden. Er war vor dem Spiel schon angeschlagen gewesen und entschied nach einem Foul, das Spielfeld vorsichtshalber zu verlassen. Nach dem Gegentor stellten sich die Horrheimer aber besser ein und machten ihre Räume zu. Durch diese Taktik gelang ihnen in der 30. Minute ein Tor durch Felix Abel. Nur zehn Minuten später erzielte Dominik Haydl den Treffer zum 2:1-Halbzeitstand. „Der Gegner hat heute läuferisch nicht viel leisten müssen, denn für sie steht ein guter Mittelfeldplatz schon fest", erklärt SVH-Spieler Sergej Hilgenberg. Kurz nach dem Seitenwechsel ging Horrheim durch ein Tor von Stefan Welleba mit 3:1 in Führung. Gemmrigheim hatte in der zweiten Hälfte aber offensiver aufgestellt, so dass es bald schwerer für die Horrheimer wurde, in die Nähe des gegenerischen Tores zu kommen. Die Hausherren drängten die Horrheimer immer weiter in die eigene Hälfte. Folgerichtig erzielten die Gemmrigheimer in der 65. und der 75. Minute den Anschluss- und sogar den Ausgleichstreffer. „Als die Gemmrigheimer merkten, dass für sie doch noch ein Sieg drin ist, legten sie noch einmal zu", sagt Hilgenberg dazu. In der Nachspielzeit gelang den Gemmrigheimern auch noch der Siegtreffer.

SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Abel, Hilgenberg, Burkhardt, Haydl, Maier (80. Piayda), Kohler, Andre Faigle (15. Welleba), Isafi, Aisenbrey.

C-Juniorinnen mit tollem Sieg in Ottmarsheim

Am Samstag der 27. April traten die Mädels des SV Horrheim beim TSV Ottmarsheim an. Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen war das Team unter Druck und wollte unbedingt gewinnen um bei der Meisterschaft noch eine Rolle zu spielen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erspielten sich die Mädchen einige Chancen, nach 15 Minuten gelang dem Team dann die 1:0 Führung. Das Tor nahm den Druck vom Team und das spielte jetzt konsequent und sicher mit Kurzpass nach vorne. Noch vor der Halbzeit konnte der SV Horrheim auf 5:0 erhöhen. Allerdings blieb die Chancenausbeute weiterhin mangelhaft. Mit einer klaren und deutlichen Ansprache der Trainer in der Kabine kamen die SVH Mädels wie entfesselt aus der Kabine. Innerhalb der ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit erzielten sie drei weitere Tore. Nun ließen die Horrheimer C-Mädchen die Gegnerinnen nicht mehr aus der eigenen Hälfte kommen. Am Ende schraubten die Mädels das Ergebnis noch deutlich in die Höhe und gewannen verdient mit 19:0. Ein toller Erfolg, die Trainer waren höchst zufrieden!

Es spielten: Maya Cords, Alani Tiefenbach, Kerstin Englert, Ayla Tiefenbach, Anna Zündel, Marie-Sophie Pfaffeneder, Louisa Pfeifer, Henrike Reinisch, Jana Mayer, Lara Rothenburger, Jasmin Widmann.

Horrheim punktet nach 0:2-Rückstand

30.04.2013 - TSV Kleinglattbach - SV Horrheim 2:2 (2:0) -
Unentschieden im Auswärtsspiel gegen Kleinglattbach - Letzte Begegnung der Hinrunde endet 2:2
Lange Zeit hat der SV Horrheim im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A 3 zwar mitgespielt, doch die Tore schossen ausschließlich die Gastgeber aus Kleinglattbach. Doch kurz vor Ende des Spiels traf auch Horrheim zweimal und sicherte sich mit dem 2:2 einen Punkt, der im Kampf um den Klassenerhalt noch ganz wichtig werden könnte. » mehr

Problem war wieder einmal die Chancenverwertung

28.04.2013 - TSV Nussdorf - SV Horrheim 3:2 (2:0) -
Der TSV Nussdorf hat gegen den SV Horrheim mit 3:2 gewonnen. In der ersten Viertelstunde war Horrheim zwar besser, konnte aber trotz einiger Chancen keinen Treffer erzielen. Schon früh reagierte der Nussdorfer Spielertrainer Sedat Yilamz und stellte seine Mannschaft um. Dies wurde in der 30. Minute durch das Tor von Johannes Wizemann belohnt. Dass das System funktioniert, wurde sofort klar. Denn das zweite Tor für Nussdorf fiel nur kurze Zeit später. Torschütze war erneut Johannes Wizemann. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause. „Wir haben eigentlich nicht schlecht gespielt, aber unser Problem war wieder einmal die Chancenverwertung", meint Horrheims Spielertrainer Claus Piayda. Nach der Pause drehte Horrheim auf. Nur zehn Minuten waren gespielt, als der Spielertrainer persönlich den Anschlusstreffer erzielte. Doch nur fünf Minuten später traf wieder Johannes Wizemann das Tor für Nussdorf. Danach spielten beide Mannschaften gut mit, und stellten sich auch immer den Zweikämpfen. Zehn Minuten vor Schluss schaffte der Horrheimer Fatos Isafi es, sich gegen die Nussdorfer Abwehr durchzusetzen und den Treffer zum 3:2 zu erzielen. Mehr erreichten beide Mannschaften an diesem Tag nicht. „Wir waren spielerisch heute nicht so gut, aber die Mannschaft hat alles gegeben und deswegen haben wir auch gewonnen", sagt Sedat Yilmaz.

SV Horrheim: Weigel - Kiefer, Hilgenberg, Abel, Haydl, Burkhardt, Kohler, Piayda, Andre Faigle (70. Maier), Isafi. Aisenbrey.

Für den SVH wird es immer enger im Abstiegskampf

Kampf um den Ball in
Kampf um den Ball in der A-3-Nachholpartie gestern Abend: Der SVH (in Rot) verlor gegen Oberriexingen mit 0:3.

24.04.2013 - SV Horrheim - TSV Oberriexingen 0:3 (0:1) -
Der TSV Oberriexingen hatte schon in der ersten Halbzeit ein deutliches Chancenübergewicht, nutzte aber erst eine Möglichkeit in der 13. Minute zum Führungstreffer. Jonatha Weber war über mehrere Stationen gut angespielt worden und verwandelte zum 1:0. „Wir waren von Anfang an hellwach", freut sich TSV-Trainer Andreas Hellmich. Seitens der Horrheimer berichtet Betreuer Michael Maier: „Wir haben versucht dagegenzuhalten, aber mit langen Bällen haben wir uns keine Chancen erspielt." Zu allem Übel haben die Gastgeber kurz vor der Halbzeitpause einen Elfmeter nicht genutzt. Nach einem Foul hatte TSV-Torwart Joachim Bäuerle keine Mühe, den Schuss von Sergej Hilgenberg festzuhalten. Die Horrheimer waren zu diesem Zeitpunkt schon dezimiert, weil Stefan Welleba in der 25. Minute wegen heftigen Meckerns die Rote Karte gesehen hatte. In der zweiten Spielhälfte traf Oberriexingen noch zweimal durch Sascha Streicher (47. Minute) und Patrick Schule (56.). „Das waren alles herausgespielte Tore", lobt Hellmich. „Danach haben wir das Spiel gut kontrolliert - wir wollten endlich auch mal zu Null spielen."

SV Horrheim: Weigel - Hilgenberg, Abel, Faigle (75. Allmendinger), Welleba, Burkhard, Piayda (65. Zoller), Aisenbrey (80. Dietrich), Isafi, Kiefer, Kohler.

Illingen war in allen Belangen überlegen

21.04.2013 - SV Horrheim - SV Illingen 0:5 (0:3) -
„Es ist ein relativ hohes, aber verdientes Ergebnis. Wir haben zu null gespielt und ich bin absolut zufrieden", sagte SVI-Trainer Thomas Fritsch. Bereits in der dritten Minute traf Kevin Stotz nach einer Flanke von Fabio Tricarico. Matthias Stocker erhöhte in der 19. Minute auf 2:0. In der 27. Minute legte Tobias Hafner nach einem langen Ball von Stotz auf Tricarico ab, der zum 3:0 einschoss. Horrheim gab sich aber keinesfalls geschlagen und hatte nach dem Seitenwechsel mehr vom Spiel. Mit ihrem ersten richtigen Angriff im zweiten Durchgang sorgten die Illinger dann nach 65 Minuten engültig für klare Verhältnisse. Pasquale Arena schloss einen Angriff, den er zuvor selbst im Mittelfeld eingeleitet hatte, erfolgreich ab. Mit dem 5:0 setzte Tricarico in der 72. Minute den Schlusspunkt. Zehn Minuten vor dem Ende flog Horrheims Simon Kiefer wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz. Nach dieser Niederlage steckt das Team von SVH-Spielertrainer Claus Piayda weiter im Abstiegskampf. „Wir machen gerade einfach immer die spielentscheidenden Fehler und laufen dann einem Rückstand hinterher. Das Ergebnis heute ist leistungsgerecht. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen, denn die entscheidenden Spiele kommen jetzt." In Illingen haben sie dagegen ein anderes Ziel vor Augen. „Wir wollen auf jeden Fall Platz zwei bis zum Schluss verteidigen. Vielleicht patzt Germania noch einmal, aber das liegt nicht in unserer Hand. Deshalb müssen wir das abwarten", sagte Fritsch.

SV Horrheim: Weigel - Hilgenberg (69. Zoller), Abel, Andre Faigle, Welleba, Burkhardt, Aisenbrey (69. Dietrich), Haydl, Piayda, Kiefer, Isafi.

Glücklicher Punktgewinn gegen Kirchheim

14.04.2013 - FV Kirchheim - SV Horrheim 3:3 (3:2) -
Schon nach fünf Minuten durften sich die Anhänger des SV Horrheim über die 1:0-Führung ihres Teams freuen. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr des FV Kirchheim vollendete Mario Vehlgut. Doch schon kurz darauf fiel der Ausgleich. Ein Freistoß des FVK von der Strafraumgrenze senkte sich über Torwart Ingo Weigel ins Netz (10. Minute). In der 25. und 35. Minute dann ein Doppelschlag gegen den SVH: Die Unordnung in der Abwehr bei den Gästen nutzten die Kirchheimer gnadenlos aus und es stand kurzerhand 3:1. Trainer Claus Piayda nannte es „Tag der offenen Tür in den Abwehrreihen beider Teams". Horrheim ließ sich allerdings nicht abschießen, sondern gab in Form eines Tores dann die entsprechende Antwort. Wieder war es Vehlgut, der in der 40. Minute nach einem weiteren Pass in die Tiefe zum 2:3 verkürzte. Doch auch nach der Halbzeitpause war das Defensivverhalten beider Teams ebenso wie in der ersten Hälfte „Kein gutes Spiel" lautete die Analyse von Piayda. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der FVK dann seine beste Phase. Innerhalb von 20 Minuten hatten die Kirchheimer vier Großchancen, und es war SVH-Torwart Weigel zu verdanken, dass es nur beim 2:3-Rückstand für die Gäste blieb. „Ingo hat ein unglaublich gutes Spiel gemacht. Ohne ihn hätten wir auch verloren", sagte Piayda. In einem hart umkämpften Spiel fiel in der 85. Minute durch Fatos Isafi dann der 3:3-Endstand. "Wir haben auch nicht mehr versucht, noch den 4:3-Siegtreffer zu schießen, da wir mit dem Ausgang des Spiels glücklich sein können. Denn in anderen Spielen werden so viele Unachtsamkeiten in der Abwehr gnadenlos bestraft", betonte Piayda.

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Abel (65. Aisenbrey), Hilgenberg, Burkhardt, Piayda, Kohler, Haidel, Kiefer, Fatos Isafi, Vehlgut.

Germania Bietigeim erwischt Horrheim eiskalt

Simon Kiefer (Mitte)
Simon Kiefer (Mitte) wird von Marc Riedel und Vincenzo Strigario (rechts) zu Fall gebracht.

10.04.2013 - SV Horrheim - Germania Bietigheim 1:3 (0:2) -
Spitzenreiter Germania Bietigheim hat beim Viertletzten, dem SV Horrheim, einen glanzlosen Pflichtsieg eingefahren. Allerdings haben sich die Horrheimer vor allem nach dem Seitenwechsel nicht in ihr Schicksal ergeben. Vor allem nach dem Anschlusstreffer durch Simon Kiefer (56. Minute), der nach einem Schuss von Fatos Isafi abstaubte, keimte bei den Horrheimer Anhängern noch einmal Hoffnung auf, dass vielleicht doch ein Konter noch den Ausgleich bringen würde. Doch Martin Maier machte in der 88. Minute alle Hoffnungen zunichte. Der ehemalige Lomersheimer, gestern Abend in Horrheim bester Mann bei Germania Bietigheim, legte ein Solo über den halben Platz hin, ließ fünf Horrheimer stehen, als seien sie Pilonen, und ließ auch SVH-Schlussmann Ingo Weigel mit einem platzierten Schuss in die langen Ecke keine Chance-3:1. In den ersten 45 Minuten spielte auch nur eine Mannschaft. Allerdings wurden die Horrheimer auch kalt erwischt. Es waren keine 90 Sekunden gespielt, da hatte Michel Kowalski schon das 1:0 für den Tabellenführer erzielt. Danach fielen die Hausherren in eine Art Schockstarre. Während die Bietigheimer flüssig kombinierten sowie Ball und Gegner laufen ließen, versuchten die Horrheimer, das Mittelfeld nur mit langen Bällen zu überbrücken. Doch Isafi und Kiefer im Sturm der Gastgeber sowie Marco Burkhardt in der Schaltzentrale im offensiven Mittelfeld waren weitestgehend abgemeldet. Das einzige Mal, dass es in der ersten Halbzeit gefährlich vor dem Kasten von Marcel Mikosch wurde, war, als Kiefer aus 35 Metern abzog. Der Horrheimer Stürmer traf zwar den Ball nicht richtig. Da er aber kurz vor dem Germania-Torwart noch einmal aufsprang, wurde unvermittelt doch noch gefährlich. Mikosch konnte den Ball erst im Nachfassen kontrollieren. Doch im direkten Gegenzug erzielten die Gäste bereits das 2:0. Mit mehreren Pässen kombinierten sie sich bis zur Torauslinie durch. Die Hereingabe musste Axel Bröckel nur noch über die Linie drücken (17.). Danach blieben die Bietigheimer zwar feldüberlegen. Zwingende Chancen spielten aber auch sie sich nicht mehr heraus. Als die Horrheimer vor allem nach dem Anschlusstreffer auch noch merkten, dass eine Überraschung durchaus möglich sei, wurden sie immer mutiger. Das Mittelfeld wurde nicht mehr nur ausschließlich mit langen Bällen überbrückt. Doch so richtig brachten sie Mikosch nicht in Bedrängnis. Die beste Möglichkeit vergab Kiefer, dessen Lupfer aus halblinker Position knapp über das Tor ging. Allerdings hätten auch die Bietigheimer schon früher für die Entscheidung sorgen können. In der 74. Minute senkte sich ein Schuss von Maier aus 25 Metern knapp über die Latte. Und vier Minuten später strich ein Freistoß von Max Fellmuth ebenfalls aus 25 Metern knapp am Pfosten vorbei.

SV Horrheim: Weigel - Zoller, Andre Faigle (87. Hahn), Hilgenberg, Vehlgut, Abel, Burkhardt, Kohler, Kiefer, Isafi, Piayda (85. Fabian Götz).

Wichtiger Dreier im Abstiegskampf

07.04.2013 - SV Horrheim - TSV Unterriexingen 2:0 (1:0) -
Auf einem Platz, auf dem es schwierig war, ein technisch anspruchvolles Spiel aufzuziehen, fuhr der SV Horrheim nach einer guten spielerischen Leistung den Sieg ein. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend. Viele Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten nicht. Unterriexingen hatte im gesamten Spiel nur zwei wirklich gute Chancen. Die Horrheimer hatten zwar auch nicht viel mehr Möglichkeiten, aber die wenigen spielten sie gut heraus. Fatos Isafi erzielte zuerst in der 10. und dann noch einmal in der 60. Minute ein Tor. „Wir schossen die Tore immer zum perfekten Zeitpunkt - erst direkt zu Beginn und danach mitten in der Ruhephase der Unterriexinger", sagt SVH-Spielertrainer Claus Piayda. Nach dem 2:0 ließen die Horrheimer nichts mehr anbrennen.

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Abel, Hilgenberg, Burkhardt (80. Sauer), Haydl, Kohler, Kiefer, Faigle (85. Zoller), Isafi, Piayda.

Gute Leistung am Ende war einfach zu wenig

01.04.2013 - TSV Besigheim - SV Horrheim 3:2 (2:0) -
Trotz einer am Ende sehr guten Leistung hatte Horrheim der viel stärker spielenden Mannschaft aus Besigheim nichts entgegenzusetzen. Besigheim war in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend und ging zur Pause auch verdient mit 2:0 in Führung. „Wir hatten echt Glück, nicht noch mehr Tore kassiert zu haben, denn wir haben wirklich unterirdisch gespielt", sagt Spielleiter Armin Kiefer. Kurz nach der Pause schaffte Marco Burkhardt aber den Anschlusstreffer für Horrheim. Nur zehn Minuten später erzielte Fatos Isafi sogar den Ausgleich. Spielerisch war die Partie jetzt ausgeglichen, aber kurz vor Schluss erzielte Besigheim durch einen Fehler in der Horrheimer Abwehr den Siegestreffer.

SV Horrheim: Weigel - Welleba, Hilgenberg, Faigle (80. Dietrich), Zoller, Burkhardt (65. Seiler), Haydl, Kiefer, Piayda, Isafi, Kohler (75. Götz).

SVH bestraft sich durch Unachtsamkeiten selbst

24.03.2013 - TSV Bönnigheim - SV Horrheim 4:1 (1:1) -
Schon nach 15 Minuten lag der SV Horrheim durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr hinten. Durch einen Kopfball nach einem Freistoß ging der TSV Bönnigheim in Führung. Spielertrainer Claus Piayda brachte sein Team aber schon in der 35. Minute wieder auf die richtige Spur, da er ein Missverständnis eines Abwehrspielers und des Torhüters vom TSV ausnutzte und zum 1:1 ausglich. Nachdem Anfang der zweiten Hälfte das Spiel etwas verflachte, geriet der SVH durch zwei Unachtsamkeiten in der 75. und 78. Minute mit 1:3 in Rückstand. Spielertrainer Piayda sagte: „Die beiden Gegentore hätten nicht sein müssen. Das waren Folgen unserer Unkonzentriertheit." Kurz vor Spielende, in der 88. Minute, bekam der SVH dann noch das 1:4. „Wir waren einfach zu inkonsequent mit unseren Chancen und waren zu unaufmerksam in der Abwehr. Ansonsten wäre ein Unentschieden durchaus möglich gewesen", sagte Piayda.

SV Horrheim: Weigel - Maier, Zoller (82. Faigle), Kohler, Kiefer (86. Morlock), Burkhardt (45. Kiefer), Isafi, Haydl, Abel, Welleba, Piayda.

SVH verlängert mit Claus Piayda

Der SV Horrheim, hat am Donnerstagabend mit Claus Piayda verlängert. Der Vorsitzende Rainer Götz teilte mit, dass man auch im Mettertal keinen Grund sehe, an der Zusammenarbeit mit dem Übungsleiter etwas zu ändern.

Vorstandsvorsitzender Rainer Götz sucht dringend einen Kassierer

- Der Posten bleibt bei der Hauptversammlung des Sportvereins Horrheim unbesetzt -
Bei der Hauptversammlung des SV Horrheim berichtete der Vorsitzende Rainer Götz von einem aktiven Vereinsleben. Demnach war das vergangene Jahr für den SVH geprägt von insgesamt 13 Veranstaltungen, was eine große Herausforderung für den Verein bedeutet hätte. Götz erinnerte an das Binokeltunier, den Wandertag, den Stadtpokal der aktiven Mannschaft, den Stadtpokal der AH-Herren-mannschaft und den Stadtpokal der Junioren. Beim Jugendturnier seien die Abteilungen beim Arbeitseinsatz aktiv dabei gewesen. Den organisatorischen Ablauf habe der Jugendleiter übernommen. „Immerhin waren 96 Mannschaften in Horrheim", sagte Rainer Götz. » mehr

Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gesichert

10.03.2013 - SV Horrheim - SV Iptingen 3:1 (2:0) -
In der ersten Halbzeit zeigte sich Simon Kiefer in Standardsituation treffsicher. In der 30. und 38. Minute traf er jeweils aus 20 Metern und brachte den SV Horrheim mit 2:0 in Führung. Auch nach der Pause dominierte der Gastgeber. Nach einem Foul verwandelte Sergej Hilgenberg problemlos zum 3:0. In der 66. Minute gelang Iptingen durch Benjamin Rapp zwar das 1:3. Alles in allem hatten die Gästen den Horrheimern aber zu wenig entgegenzusetzen. In der 70. Minute wurde das Spiel noch einmal hektisch. Wegen Tätlichkeit handelte sich der Horrheimer Mario Vehlgut eine Rote Karte ein. Aber auch mit zehn Mann auf dem Platz spielte Horrheim den Sieg sicher nach Hause. „Das Spiel war eine Enttäuschung. Beide Freistöße waren unnötig. Horrheim hat insgesamt einfach mehr gekämpft und hinten zudem zugemacht", zog Iptingens Trainer Daniel Fuchs als Fazit.

SV Horrheim: Weigel - Hilgenberg, Kohler, Vehlgut, Welleba, Burkhardt, Maier, Kiefer, Piayda (87. Faigle), Isafi (82. Seiler), Abel.

Rustikales Fußball-Derby in Sersheim

03.03.2013 - VFR Sersheim - SV Horrheim 2:2 (1:1) -
SV Horrheim verpasst beim 2:2, frühzeitig die Führung weiter auszubauen
In einem technisch durchwachsenen Spiel haben sich der VfR Sersheim und der SV Horrheim nach der langen Winterpause 2:2-Unentschieden getrennt. Beide Mannschaften hatten mit Abstimmungsproblemen und schwierigen Bodenverhältnissen zu kämpfen. Und beide freuten sich, dass endlich wieder gespielt wurde. » mehr

C-Juniorinnen - Hallenturniere Talheim / Asperg -

24./25.02.2013 - Für die Horrheimer C- Juniorinnen standen die beiden letzten Hallenturniere auf dem Programm. Beim B-Juniorinnen-Turnier in Talheim gewannen die Horrheimerinnen trotz des Altersunterschieds von zwei bis vier Jahren ein Spiel und holten zwei Unentschieden. Vor allem das 1:1 gegen den FC Biegelkicker Erdmannhausen war eine Überraschung. Dreimal musste man sich jedoch geschlagen geben. Horrheim erreichte somit den fünften Platz. Das Turnier gewann Gerabronn.

Keine zwölf Stunden später trat der SVH beim C-Juniorinnen-Turnier in Asperg an. Mit einem 1:0 im kleinen Finale gegen den SC Ilsfeld sicherten sich die Horrheimerinnen den dritten Platz. Begonnen hatten sie aber zurückhaltend, entschieden aber das Auftaktspiel gegen Sülzbach mit 1:0 für sich. Anschließend mussten sich die Horrheimerinnen jedoch dem späteren Turniersieger Leingarten mit 0:4 geschlagen geben, ehe es zu einem 0:0 gegen Tamm/Bissingen kam. der 2:0-Sieg zum Abschluss der Vorrunde gegen Großsachsenheim II reichte aber zum Halbfinaleinzug. Im K.o.-Spiel schwanden dann allerdings die Kräfte. Der SVH unterlag Großsachsenheim mit 0:3. (red)

SV Horrheim: Rothenburger, Ayla Tiefenbach, Zündel, Reinsch, Eileen Pfaffeneder, Marie Pfaffeneder, Pfeiffer, Napolitano, Conradt.

„Wir haben nur noch Endspiele"

22.02.2013 - Horrheimer Spieler müssen auch mental den Abstiegskampf annehmen -
Eigentlich könnte man annehmen, Germania Bietigheim kommt Claus Piayda als erster Gegner nach der langen Winterpause gerade recht. Doch weit gefehlt. „Auf der einen Seite ist es perfekt, weil wir nichts zu verlieren haben", sagt der Trainer des Fußball-A-Ligisten SV Horrheim. „Aber es gibt sicherlich leichtere Gegner, um in den Spielrhythmus zu kommen. Und gegen den Tabellenführer Germania Bietigheim ist es doppelt schwer, ein Erfolgserlebnis rauszuziehen. Das ist wiederum ein psychologischer Nachteil." Doch genau der wäre für die Horrheimer so immens wichtig. Mit 13 Punkten aus 13 Spielen stehen sie auf einem direkten Abstiegsplatz. „Wir müssen uns vom Kopf her auf den Abstiegskampf einstellen", fordert deshalb auch SVH-Trainer Piayda. „Das haben die Spieler in der Hinrunde noch nicht ganz begriffen gehabt. Da haben ab und zu die letzten zehn Prozent gefehlt, weil man sich gesagt hat, man hat ja noch genügend Spiele, um die Punkte einzufahren. Doch jetzt ist jedes Spiel entscheidend. Wir haben nur noch Endspiele." Die Vorzeichen vor dem Duell mit dem Spitzenreiter an diesem Sonntag (Spiel wurde abgesagt!) stehen aber alles andere als gut. Die Vorbereitung war katastrophal. „Im taktischen und spielerischen Bereich war fast überhaupt nichts möglich. Wir mussten immer wieder ausweichen, konnten nicht auf den Platz", berichtet Piayda. „Das müssen wir ausblenden. Denn ich bin mir sicher, es ging den meisten anderen Mannschaften auch nicht anders." Und dann treffen die Horrheimer im ersten Spiel nach der Winterpause auf Germania Bietigheim, dessen einzige Schwäche laut dem SVH-Trainer war, dass es nicht immer als Mannschaft aufgetreten ist. „Die Bietigheimer haben sehr starke Spieler zum Teil aus höherklassigen Ligen zusammengeholt. Da kann fast jeder ein Spiel entscheiden", berichtet Piayda. „Es ist jedem klar, dass bei uns alles perfekt laufen muss, wenn wir gegen Germania einen Punkt holen wollen. Wir müssen vor allem als Team agieren. Denn es bringt nichts, einen auszuschalten. Dann macht eben ein anderer die entscheidende Aktion." Vor allem muss aber die Einstellung stimmen. „Wir dürfen das Spiel nicht schon vorher abhaken. Und wenn wir dann unsere Leistung abrufen, aber verlieren, ist das auch o.k.", erklärt der Horrheimer Übungsleiter. „Ein Erfolg ist es, wenn wir uns gut aus der Affäre gezogen haben und uns nicht haben abschlachten lassen." Und wer weiß? Vielleicht springt nach den 90 Minuten sogar ein Punktgewinn für den SV Horrheim heraus. Verzichten muss Piayda aber auf Sergej Hilgenberg (privat verhindert). Hinter dem Einsatz von Mario Vehlgut (Knieprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Tolle Leistung unserer Bambinis in Asperg

Das Horrheimer Bambiniteam in Asperg

Am Sonntag, den 10.02. nahmen die Horrheimer Bambinis am Hallenturnier in Asperg teil. Nachdem aus der Horrheimer 4er Gruppe eine Mannschaft abgesagt hatte, waren die Jungs nach einem Sieg gegen die SpVgg Bissingen bereits für die Zwischenrunde qualifiziert. In der Zwischenrunde hatten die Jungs dann zwei schwere Lose bekommen; der spätere Turniersieger TuS Freiberg und der spätere Turnierdritte vom FV Markgröningen! Diese beiden Spiele wurden leider verloren, so dass der SVH in der Endrunde gegen Besigheim um den 5. Platz spielte. In diesem Spiel haben die Jungs noch einmal richtig Moral gezeigt und dieses "Endspiel" auch verdient mit 2:0 gewonnen. Die Trainer waren auf jeden Fall hochzufrieden und voller Lob für das Team!

Horrheimer Jugenden räumen bei Hallenturnieren ab

Sieg der D-Jugend der SG Horrheim/Ensingen/Gündelbach in Wiernsheim
Nachdem die E-Jugend im Dezember in Zaisersweiher und die D1-Juniorinnen am 6. Januar das Turnier in Warmbronn für sich entscheiden konnten, hat unsere D-Jugend am 12. Januar nachgelegt. Beim Turnier in Wiernsheim war man mit zwei Teams der SG Horrheim/Ensingen/Gündelbach am Start. » mehr

SpVgg Besigheim - SV Horrheim + Spiel fällt aus +

Das Kellerduell der A 3 ist in Besigheim angesetzt. Die Gastgeber tragen die rote Laterne, die Gaste aus Horrheim sind Vorletzter. „Das Spiel wird wahrscheinlich durchgezogen", erwartet SVH-Trainer Claus Piayda. „Im Winter spielen die Besigheimer immer auf ihrem Kunstrasen." Piaydas Team hatte zwei Testspiele und hat sich ansonsten nach Möglichkeiten umschauen müssen, sich auf den zweiten Teil der Saison vorzubereiten. „Auf dem Platz ging kaum etwas", sagt Piayda. „Darum fehlt uns auch noch die Spielpraxis." Doch falls das Spiel am Sonntag stattfindet, „dann sind die Bedingungen zu diesem Zeitpunkt für beide Mannschaften gleich schwierig" (Piayda). Und jede weitere Verschiebung Würde für zusätzliche Spiele unter der Woche im weiteren Verlauf der Saison sorgen.

37. IVV Wandertag: Rutschgefahr für die Wanderer

27.01.2013 - 800 Teilnehmer gestern beim Volkswandertag in Horrheim - Viele biegen nach der ersten Stempelstelle ab - Der Rettungswagen ist gestern immer wieder in den Weinbergen oberhalb von Horrheim unterwegs. Die Sanitäter sind auf Patrouille - und das aus gutem Grund. Die Wege bergen Gefahr und bringen das Wandervolk mehrmals ins Straucheln. » mehr

Die Vorstandschaft des SVH möchte sich bei allen Helfern, den zahlreichen Kuchenspenderinnen, der Familie Eißler von Steinbachhof, sowie den Firmen Bramm, Etzel, Rahn, Strom und G. Zoller für Ihre Unterstützung recht herzlich bedanken.

1. Vorsitzende - Rainer Götz

Willkommene Abwechslung für den SVH

26.01.2013 - Horrheim zieht beim Joma-Cup in die Zwischenrunde ein -
Der SV Horrheim hat den 1. Joma-Cup, ein eintägiges Hallenfußballturnier beim TSV Schwieberdingen, genutzt, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Der SVH kam im gut besetzten Zehnerfeld bis in die Zwischenrunde, wo dann allerdings auch Schluss war. Die Auslosung wollte es so, dass Illingen und Horrheim bereits in der Vorrunde aufeinandertrafen. Das Spiel endete schiedlich 1:1-Unentschieden. Am Ende hatte jedoch Illingen in der Gruppe, in der auch Gastgeber TSV Schwieberdingen, der TSV Höfingen und der FV Markgröningen spielten, die Nase vorne. Dem SVH hätte zwar ein Unentschieden im letzten Zwischenrundenspiel gegen Schwieberdingen gereicht, um in die Vorschlussrunde einzuziehen. SVH-Trainer Piayda war aber trotz des Ausscheidens nicht unzufrieden. „Wir sind mit einer Rumpftruppe angereist und hatten in der Zwischenrunde nur noch zwei Auswechselspieler. Da ist uns ein wenig die Kraft ausgegangen", berichtete er. Letztlich musste er auch nicht enttäuscht sein, denn die beiden Zwischenrundengegner Schwieberdingen und der Verbandsligist VfB Neckarrems schafften es schließlich ins Finale, das die Gastgeber knapp mit 2:1 für sich entschieden. Der sportliche Erfolg war aber für Claus Piayda sowieso eher zweitrangig. Das Hallenturnier war vor allem eine willkommene zusätzliche Trainingseinheit. „Der Ball und der Spaß standen heute im Vordergrund. Auf dem Rasen ist da ja derzeit nicht viel möglich", sagte Piayda.

Hallenturnier in Oberderdingen

19.01.2013 - SV Horrheim überstand völlig überraschend das Qualifikationsturnier - Der SV Horrheim war die Überraschungsmannschaft des Qualifikationsturniers. Doch als bester Gruppenzweiter hatte das Team gestern im Hauptturnier keine Chance.„Wir sind null eine Hallenmannschaft", sagte Betreuer Dominik Faigle über den SV Horrheim. Er war vom Erfolg in der Qualifikationsphase des Andreas-Knapp-Gedächtnisturniers überrascht. „Wir haben am Samstagabend erst noch ein paar Spieler anrufen müssen", berichtet Faigle. Im gestrigen Hauptturnier mit Gruppensiegern der Qualifikation sowie Bezirks- und Landesligisten taten sich die Horrheimer schwer. „Es war schade, dass wir unser erstes Spiel gegen FC Bauschlott in den letzten Sekunden mit 1:2 verloren haben", sagt Faigle. Für den SVH bestand der Erfolg darin, als bester Gruppenzweiter überhaupt weitergekommen zu sein.

Erste Einheit ist zum Reinkommen

16.01.2013 - Gestern Abend startet Fußball-A-Ligist SV Horrheim mit Vorbereitung nach Weihnachtspause - In der ersten Trainingseinheit des neuen Jahres hat Claus Piayda, Trainer des Fußball-A-Ligisten SV Horrheim, seinen Spielern noch nicht zu viel abverlangt. „Es geht erst einmal darum, sich wieder an den Platz zu gewöhnen, wieder reinzukommen und Spaß am Fußball haben", sagt der Übungsleiter. Spielformen in Kleingruppen standen gestern Abend im Vordergrund. Piayda: „Wir haben kleine Felder mit vier Toren gemacht, damit ist sicher gestellt, dass jeder viele Ballkontakte hat und hoffentlich auch viele Erfolgserlebnisse in Form von Toren." Denn Fußball verlerne man nicht, „aber man muss sich wieder an das Spielgerät und die Bewegungsabläufe gewöhnen", sagt der SVH-Trainer. „Und man muss sich wieder umstellen, damit Fußball gedacht wird. Aber ich habe lauter junge Spieler. Die sind heiß. Da mache ich mir in diesem Punkt keine Gedanken." Gefehlt hat gestern Abend auch nur ein Spieler. Felix Abel (Probleme mit dem Fuß) hatte sich abgemeldet. Dafür durfte Piayda die beiden Neuzugänge beim SV Horrheim begrüßen. Vom B-6-Ligisten TSV Kleinsachsenheim hat sich Dominik Haydll dem SVH angeschlossen. Dennis Morlock wechselte vom B-5-Tabellendritten TSV Ensingen an die Metter. Zudem kehren langsam die Langzeitverletzten zurück. „Spielern wie zum Beispiel Jan Maier muss man Zeit geben und sie wieder langsam heranführen", erwartet Piayda noch nicht gleich Wunderdinge von den Rückkehrern. So locker wie gestern Abend beim Trainingsauftakt werden die Einheiten in Horrheim aber nicht bleiben. „Die nächsten Wochen werden hart", sagt Piayda. Immerhin gibt es ein großes Ziel, auf das die Horrheimer hinarbeiten: den Klassenerhalt. „Und im Winter wird es häufiger mal der Fall sein, dass der Ball im Training nicht im Mittelpunkt steht, da man wegen der Witterung oftmals nicht konstruktiv mit dem Ball arbeiten kann", erklärt der SVH-Übungsleiter. „Aber wir haben zwei richtig gute Rasenplätze. Wenn es nicht gerade Tauwetter gibt oder 20 Zentimeter Schnee liegen, werden wir so oft wie möglich auf den Platz gehen." Zudem will Piayda das Training im Freien mit Indoor-Soccer-Einheiten zum Beispiel in Flehingen oder Bietigheim auflockern. „Da kommt es aber immer darauf an, ob man Plätze bekommt", berichtet der SVH-Übungsleiter.

Vorbereitungsplan: Andreas-Knapp-Gedächtnis-Hallenturnier Oberderdingen (19. und 20. Januar), Hallenturnier Schwieberdingen (26. Januar).

C-Juniorinnen beim Hallenturnier in Gechingen

Die Mädels des SV Horrheim nahmen am 13.01.2013 an ihrem ersten Hallenturnier mit Rundumbande in Gechingen teil. Als Außenseiter erreichten sie einen sehr guten 4ten Platz. Im ersten Spiel der Vorrunde ging es gegen den SC Neubulach. Die Horrheimer Mädels ließen sich von der robusten Spielweise der Neubulacher nicht beirren und hielten konsequent dagegen. Durch einen 9- Meter und eine wunderschöne Kombination konnten die Mädels das Spiel mit 2:0 für sich entscheiden. Im 2ten Spiel gegen den SV Glatten erkämpften sich die Spielerinnen trotz zweimaligen Rückstands ein 2:2. Der nächste Gegner war der haushohe Favorit aus Böblingen. Es war ein offenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach 7 Minuten stand es noch 0:0 ehe die Böblingerinnen durch einen Glückstreffer zum 1:0 kamen. Das war der Knackpunkt des Spiels und Horrheim musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Im letzten Vorrundenspiel musste ein Sieg gegen Holzgerlingen her, um ins Halbfinale einzuziehen. Die Mädels machten von Anfang an Druck und erzielten rasch das 1:0. Das 2te Tor wollte danach nicht mehr fallen und so kamen die Holzgerlinger kurz vor Schluss noch fast zum Ausgleich, doch die starke Torfrau Tiefenbach hielt den Ball. Sichtlich kaputt ging es sofort mit dem Halbfinale gegen den Gastgeber aus Gechingen weiter. Die kurze Pause steckten die Mädels gut weg und kämpften um jeden Ball. Nach 9 Minuten stand es 0:0 und es erfolgte ein 9- Meter- Schießen. Eine krasse Fehlentscheidung zu Gunsten von Gechingen besiegelte die Niederlage für die Mädels aus Horrheim. Sichtlich geschockt und aufgelöst folgte nun das Spiel um Platz 3, erneut gegen die Mädels aus Böblingen. Trotz vollen Einsatzes jeder einzelnen Spielerin verloren die Mädels das Spiel um Platz 3 mit 0:2. Aber trotz allem war es ein erfolgreicher Sonntag. Den als Außenseiter erkämpften und erspielten sich die Horrheimer Mädels einen super 4ten Platz.

Turniersieg der D1-Juniorinnen in Warmbronn

hre bisher besonders erfolgreiche Saison haben die Juniorinnen der SG Horrheim/Ensingen/Gündelbach mit einem 1ten Platz beim Dreikönigsturnier am 06.01.2013 in Warmbronn fortgesetzt. Die Gegnerinnen kamen aus Ludwigsburg, Plattenhardt, Warmbronn, Oberndorf und Weinsberg. Das erste Spiel gegen Oberndorf gewannen die Mädchen mit 1:0. Danach war schnell klar, dass der stärkste Gegner das Team vom TSV Weinsberg war. Die Spiele gegen Plattenhardt, Ludwigsburg und Warmbronn konnten im Modus ‚Jeder gegen Jeden‘ souverän gewonnen werden. Und damit war das letzte Spiel gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TSV Weinsberg dann auch gleichzeitig das Endspiel. Mit einem super Start gingen die Juniorinnen der SG mit 1:0 in Führung. Das SG-Team hatte im weiteren Verlauf mehrere hochkarätige Chancen die aber nicht genutzt wurden. Die Weinsbergerinnen kamen daraufhin zum Erfolg und erzielten den Ausgleich. Die SG-Mädels versuchten alles, und kämpften bis zum Schluss um die erneute Führung zu erzielen, konnten ihre Überlegenheit aber nicht mehr in Tore umsetzen. So endete das letzte Spiel 1:1. Mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 13:1 Toren konnte das SG-Team sehr knapp den Turniersieg vor dem zweitplatzierten aus Weinsberg (10 Punkte und 13:2 Tore) mit nach Hause nehmen. Trainerin Simone Abel lobte vor allem das Auftreten ihrer Mädchen als Team, sie war hochzufrieden.

Marlene Aisenbrey gewinnt Binokelturnier

Binokelsieger 2013
Binokelsieger 2013

Der Sportverein Horrheim hat am Wochenende sein 6. Binokelturnier im Vereinsheim veranstaltet. Man konnte inzwischen Stammspieler begrüßen, die den SVH-Terrnin fest eingeplant haben, teilte der Verein mit. Mit 30 Teilnehmern, davon sechs Damen, wurde das Turnier eröffnet. Die Binokelfreunde waren in drei Serien zu je zwölf Spielen in Aktion und die Punkte wurden mit viel Engagement erspielt. Da staunte man nicht schlecht, denn nach der Auswertung gab es eine Siegerin: Marlene Aisenbrey gewann mit 6920 Punkten das Turnier. Ganz knapp dahinter mit 6910 Punkten kam Felix Frommer auf Platz zwei. Der dritte Platz ging an Karl Öhler mit 6810 Punkten. Armin Kiefer kam mit 6690 Punkten auf Platz 4, gefolgt von Edmund Aisenbrey auf Platz 5 mit 6590 Punkten, den sechsten Platz belegte Albrecht Gayer mit 6530 Punkten. Die Preisträger lagen sehr nahe mit ihren Punkten, es gab im nachfolgenden Feld noch drei Spieler mit über 6200 Punkten.

#